Eis essen in München: Köstliche Eisdielen und Eiscafés

IceDate, veganes Eis im Glockenbachviertel, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka IceDate Eis inklusive Probierkugel im Bambus-Schiffchen

Von Spätsommer bis goldener Herbst: Zeit für Eis ist immer

Bei schön goldenen Herbsttagen ein Eis gemütlich in der Sonne schlecken? Hört sich gut an un das Münchner Eis-Angebot ist riesig: Von der Eisdiele Sarcletti am Rotkreuzplatz bis hin zur raffinierten Gelateria Ballabeni an der Pinakothek. Hier erfahrt Ihr, welche Eis-Hotspots Ihr auf Eurem Herbstspaziergang unbedingt probieren solltet.

Eisgenuss ohne schlechtes Gewissen: IceDate - Vegane Bio-Eismanufaktur

Gesundes, leckeres Eis ohne Zucker: Geht das überhaupt? Klar, denn bei IceDate entstehen Sorten wie Salty Peanut, Dark Chocolate und Creamy Berry auf einer reinen Cashewcreme-Basis, die mit Datteln gesüßt wird – das alles in Bio-Qualität. Übrigens gibt es zu jedem Eis eine Probierkugel in Miniaturformat (Bild oben) dazu, so könnt Ihr Euch durch das gesamte Sortiment probieren. Hergestellt hatte Gründer Gunther Nann sein Eis zunächst nur für sich und Freunde. Doch irgendwann kam dann die Idee zu einer veganen Eisdiele. Und wer nicht gerade in der Klenze- oder Amalienstraße im Glockenbachviertel vorbeikommt, kann sich das Eis auch online bestellen. Have a n’iceDate!

100 verschiedene Eisbecher und Eiskreationen: Eiscafé Cellino

Eisbomben im Eiscafé Cellino in Feldmoching, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Ob nach der Shoppingtour durchs MIRA Einkaufszentrum oder auf dem Weg zum Seespaziergang in Feldmoching, zu einer Eiskugel im Eiscafé Cellino in Feldmoching kann keiner Nein sagen. Neben dem original italienischen Eisspezialitäten bekommt Ihr hier erfrischende Milchshakes, leckeren Eiskaffee, warme Bruschetta und wenns kälter ist auch hausgemachte Waffeln, die Ihr euch entweder auf der zugehörigen Terrasse oder in der liebevoll hergerichteten Eisdiele schmecken lassen könnt.

Natureis vom hauseigenen Eislabor: Eiscafé Eismeer

Eiscafé Eismeer im Glockenbachviertel, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

In diesem kleinen Eiscafé mitten im Glockenbachviertel dürft Ihr Euch auf ausgefallene Eiskreationen freuen. Von herbstlichem Apfelstrudel über Himbeer-Minze bis hin zur Steirischen Vanille mit Kürbiskernöl und gerösteten Kernen ist hier für jeden etwas dabei und das schönste ist: im Eiscafé Eismeer bleibt das Eis naturbelassen und schmeckt genau nach dem, was drin ist. Dank wechselnder Auswahl bleibt einem auch immer die Möglichkeit etwas Neues zu entdecken. Wer es beispielsweise richtig Münchnerisch mag, sollte unbedingt das Spezi-Eis bestellen.

Eis-Offenbarung all`italiana: Ballabeni Icecream

Die Ballabeni Werkstatt, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Seid Ihr schon mal bei einer Ballabeni Filiale in der Maxvorstadt vorbeigekommen? Dann wisst Ihr, dass das Eis hier einfach schmecken muss. Denn hier tummeln sich die Münchner mit Bechern und Waffeln voller bunter Kugeln. Die Ballabeni-Philosophie besagt, dass nur Eis verkauft wird, das die Eismacher auch selbst gerne essen. Das sind zum Beispiel Eiskreationen wie Schokolade mit Ingwer oder Hibiskus mit Rose. Solltet Ihr vom Ballabeni Eis nicht genug bekommen, könnt Ihr dort auch einen Eiskurs buchen oder ihn an Eure Liebsten verschenken.

Eis ist Familiensache: Eisdiele Sarcletti

Eisbecher in der Eisdiele Sarcletti am Rotkreuzplatz, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Spätsommer, Eis kaufen und ab an den Nymphenburger Schlosskanal zum Schlendern und Schlemmen. Bei der Eiskonditorei Sarcletti am Rotkreuzplatz bekommt Ihr den perfekten Begleiter für einen goldenen Spaziergang oder für eine Erfrischung zwischendurch. Das Familienunternehmen in Nymphenburg gegründet von Peter Paul Sarcletti, geboren 1857 in Trient, hat eine riesen Auswahl an klassischen Eissorten und tollen Eis-Spezialitäten, zusätzlich gibt’s italienische Eisbomben, Cassata Siciliana und Eistorten.

Hotspot italienischer Genüsse: Bartu Bio Eis

Grünes Matcha-Eis bei Bartu Bio Eis in Schwabing, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

2 Jahre dauerte es bis der ehemalige Schuhunternehmer Thomas Bartu alle Zutaten für sein Bio-Eis in erstklassiger Qualität beisammen hatte. Und seitdem gibt es kein Halt mehr. Sorten wie Mangolassi, Matcha, Cheesecake oder Salzkaramell lassen Eis-Liebhaberherzen höher schlagen. Noch dazu gibt es in der Bartu Bio Eismanufaktur in Schwabing ofenfrische Pizza mit knusprigem Dinkelboden, die Ihr Euch vor oder auch nach dem Eis schmecken lassen könnt. So wird die Kaiserstraße zum Treffpunkt für feines italienisches Essen.

Eisspezialitäten und allerhand Italienisches: Victor´s Bar Restaurant Cafe

Das Eis in Victor´s Bar Restaurant Cafe in Gauting, Foto: Victor´s Bar Restaurant Cafe
Foto: Victor´s Bar Restaurant Cafe

Bei einem Ausflug zum Ammersee oder Starnberger See solltet Ihr unbedingt einen Stopp in Gauting einplanen. In Victor’s Bar Restaurant Cafe lässt es sich nämlich nicht nur richtig gut italienisch essen – Vitello Tonato, Tagliati di Manzo und Calamaretti erinnern an den letzten Italienurlaub. Unter alten Kastanienbäumen am Springbrunngen könnt Ihr Euch niederlassen, einen Espresso schlürfen und Victor‘s cremiges Eis rundet als Nachtisch das italienische Menü ab.

Statt Konzerte gibt’s jetzt Eis: UnterhaltungsreederEis

Eistheke bei der UnterhaltungsreederEis, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Normalerweise kümmern sich Fabian Rauecker und Stefan Schröder in ihrer Agentur um Pop- und Rock-Konzerte, Bands und Musiker. Da die Kulturbranche aber gerade auf dem Trockenen liegt, haben sich die Kapitäne der Unterhaltungsreederei eine tolle Alternative überlegt und eine Eisdiele im Münchner Norden beim Domagkpark eröffnet. Die UnterhaltungsreederEis versorgt Euch mit bestem Bioland Eis, Kaffee und kühlen Getränken während Ihr auf alten Schiffschaukeln Platz nehmt. Kleiner Tipp: Versucht Euch doch mal am Ingwer-Eis. Das ist nämlich nicht nur unheimlich erfrischend, sondern auch ein bisschen scharf und somit eine echte Besonderheit unter Gelato-Kennern.

Münchens erste Steckerl Eisdiele: Eiskoid

Das Steckerleis von Eiskoid im Eis Studio Giesing, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

„Do schleckst di nieder“, heißt es bei Eiskoid im Pop-Up Eis Studio in Giesing. In der Sommerstraße 38 gibt es vor allem eines: Eis am Stiel in tollen Formen und Farben, mal geschlängelt, mal eckig. Bekannt ist Eiskoid übrigens für seine alkoholischen Geschmacksrichtungen mit teilweise bis zu 11%. Statt einem Schnaps gibt es Pfeffi, Willi und Marille eben in Eisform und Cocktails wie Mojito, Gin Tonic und Moscow Mule dürfen dabei auch nicht fehlen. Natürlich findet Ihr bei Eiskoid auch fruchtige Sorten ohne Alkoholanteil, die zum Beispiel nach Birne, Aprikose oder Mango schmecken.

Eiscreme voller Liebe zum Produkt: True & 12 Handmade Ice Cream

Die Eisdiele True & 12 Handmade Ice Cream in Haidhausen, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Cremig muss das Eis hier sein und das ist es wirklich. Denn zur Herstellung ihrer Eissorten verwendet True & 12 Handmade Ice Cream ausschließlich Frischmilch, die lokal und fair produziert wird. Im schönen Haidhausen direkt in Isarnähe gelegen bietet Euch die Eisdiele 12 wechselnde Geschmackskombinationen an. Schokolade und Banane, Zitrone und Basilikum oder Ziegenkäse und Honig gibt es sowohl im Becher, als auch in der Waffel und wer mag, bekommt natürlich auch noch eine extra knusprige Zimtzuckerwaffel oben drauf.

Wundersame Eiskreationen: Der verrückte Eismacher

Der verrückte Eismacher in seinem Eis-Wunderland, Foto: Der verrückte Eismacher
Foto: Der verrückte Eismacher

Könnt Ihr Euch den Geschmack von Schweinebraten-Eis und dazu eine Kugel Weißbier vorstellen? Oder habt ihr Lust auf eine Waffel voller Gouda gepaart mit Nutella-Essiggurken-Eis? Hier lohnt es sich zu probieren! Denn wer sonst nur Vanille-, Schoko- und Erdbeereis isst, sollte sich vom Wunderland des verrückten Eismachers im Glockenbachviertel oder in der Maxvorstadt einfach Mal überzeugen lassen. Aber keine Sorge, natürlich gibt es in den drei Filialen auch weniger verrückte Sorten, die deswegen aber nicht weniger ausgefallen sind. Falls Ihr Euch doch traut, reicht ja auch beim ersten Mal der Probierlöffel.

Text: Marie-Lyce Plaschka
Oktober 2020

Tipps für noch mehr Abkühlung

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top