Hier trefft Ihr heute den Nikolaus in München

Nikolaus, Foto: Filippo Steven Ferrara
Foto: Filippo Steven Ferrara

Endlich - der Nikolaus kommt!

Wart Ihr auch alle brav? Der Nikolaus ist am 6.12. wieder in München unterwegs und Ihr trefft ihn nicht nur auf Weihnachtsmärkten. Keine Angst, den Krampus hat er nicht immer dabei! Aktuelle Termine zum Nikolaustag 2018 findet Ihr hier.

Der Nikolaus ist in der Stadt

Hier ist der Nikolaus unterwegs

  • Über den Christkindlmarkt rund um den Marienplatz (Bis 24.12.) zieht der Nikolaus jeden Nachmittag. Er unterhält sich mit großen und kleinen Gästen und lässt sich zur Erinnerung an einen Christkindlmarkt-Besuch gerne fotografieren.

Termine am 6.12.

  • Zum Weihnachtsdorf in der Residenz kommt der Nikolaus um 16 Uhr. Familien können sich auf seinem über 100 Jahre alten Schlitten mit einem Rentiergespann fotografieren.
  • Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm und verteilt an die Kinder kleine Gaben. Von 16 Uhr bis 18:30 Uhr ist er zu Gast und liest jede halbe Stunde in Omas Geschichtenstadl seine himmlische Geschichte vor. Dann besucht er an den folgenden Wochenenden den Markt von 13 bis 19 Uhr.
  • Im Tierpark Hellabrunn werden Nikolaus und Krampus von Lamas und Ponys begleitet - Streicheln erlaubt! Zwischen 13:30 und 15:30 Uhr verteilen sie auf ihrer Runde durch den Park Leckereien.
  • Den Winterzauber auf dem Viktualienmarkt besucht der Nikolaus um 16 Uhr. Er beschert die Kinder mit Naschereien. Am 6.12. ist auch erstmals Kindertag beim Winterzauber: Es gibt ein Karussell und die Kids können basteln oder Lebkuchen bemalen.
  • Die ChristkindlTram der MVG fährt bis 23.12. durch die Innenstadt und am 6.12. besucht der Nikolaus die Kinder an Bord (15:30 - 19 Uhr).
  • Der Nikolaus kommt zwischen 16 und 18 Uhr zum Weihnachts- und Wintermarkt am Flughafen (Anzeige) und verteilt kleine Geschenke.
  • „Nikolaus on Ice“ heißt es ab 16:30 Uhr - dann ist der Nikolaus beim Münchner Eiszauber am Stachus mit Kutsche und "Rentier" am Start und bringt süße Überraschungen für die jungen Eisläufer mit.
  • Der Nikolaus kommt um 16 Uhr beim Schwabinger Weihnachtsmarkt (Anzeige) vorbei.
  • Auch der Neuhauser Weihnachtsmarkt (Anzeige) empfängt den Nikolaus. Ein Stelzentheater "Nikolaus" findet um 17 Uhr statt und um 17:30 gibt’s ein Nikolaus Suchspiel.
  • Adventsgeschichten und Nikolausbesuch gibt's um 17 Uhr im Jagd- und Fischereimuseum - Anmeldung unter 089/220522, 1,50 Euro pro Person
  • In Begleitung seiner Engel verteilt der Nikolaus von 15 bis 18 Uhr im Pep Einkaufszentrum Süßigkeiten an die Kinder.

Spätere Termine

  • Nikolaus "unter Dampf": Bei den historischen Lokfahrten am 8./9.12. rund um München ist ein Nikolaus in den Waggons und verteilt kleine Geschenke
  • Auf den Pasinger Christkindlmarkt kommt der Nikolaus am 8.12. um 16 Uhr. Erst liest er aus seinem Goldenen Buch und hat er auch für jedes Kind eine Kleinigkeit dabei.

 

Was Ihr über den Nikolaus wissen müsst

Bischof Nikolaus auf dem Viktualienmarkt , Foto: Lukas Fleischmann
Foto: Lukas Fleischmann

Wer war der Nikolaus? 
Jeder kennt ihn, aber nicht jeder kennt den Ursprung des Nikolausbrauchs: Der Heilige Nikolaus war ein besonders mildtätiger Bischof, der im 4. Jahrhundert in Myra in Kleinasien (heute Demre in der Türkei) lebte. Seine Tätigkeit hat zu vielfältiger Legendenbildung beigetragen. Man erzählt sich, dass er in einer Hungersnot auf wunderbare Weise Getreide beschaffte oder die Kinder von Myra vor der Entführung durch Seeräuber rettete. Zur Zeit der Christenverfolgung musste Nikolaus von Myra ins Gefängnis, wurde aber von Kaiser Konstantin befreit. Am 6. Dezember 345 (oder 351/352) verstarb Nikolaus und wurde in Myra beigesetzt.

Wie kam es zum Nikolaus-Tag? 
Schon seit dem 17. Jahrhundert wurde der Nikolaus am 6. Dezember als Wohltäter der Kinder verehrt. Deshalb stellen auch heute noch die Kleinen am Abend des 5. Dezember ihre Stiefel vor die Tür und warten darauf, dass sie sich mit Nüssen, Äpfeln und Schokolade füllen.

Der Nikolaustag war ursprünglich auch in unserer Gegend der Tag der Weihnachtsbescherung. Häufig wird der Nikolaus auch von Engeln oder von furchteinflößenden Gestalten, beispielsweise vom Krampus, begleitet, der die unartigen Kinder bestraft. Und manch einer erzählt, der Nikolaus stecke die bösen Kinder selbst in seinen Sack und bringe sie an einen unbekannten Ort. Welche Kinder brav und welche es nicht waren, liest der Nikolaus in seinem goldenen Buch nach.

Nikolaus oder Weihnachtsmann - wo ist der Unterschied? 
In Frankreich kommt der Nikolaus als Père Noël, in England als Father Christmas, in Nordamerika als Santa Claus und in den Niederlanden als Sinterklaas. Ihren Ursprung finden sie alle im Heiligen Nikolaus. Zunächst wurde die Figur des Nikolaus im Gewand eines Bischofs dargestellt, wie es in katholischen Gebieten auch heute noch der Fall ist.

Die Figur des Weihnachtsmanns entstand dagegen erst im 19. Jahrhundert. Das Weihnachtsfest wurde gewissermaßen verweltlicht. Dass der rot gekleidete Weihnachtsmann die Schöpfung einer Limonadenwerbung in den USA von 1931 sein soll, ist aber eine verbreitete, unzutreffende Legende. Denn schon im 19. Jahrhundert diente der Nikolaus in dieser Form als Motiv für Postkarten.

Das könnte Euch auch interessieren

Top