Kripperlschaun: Wo die Weihnachtskrippen in München stehen

Fürs Advents-Gefühl: Die Münchner Krippen besuchen

Welche Krippen während des Christkindlmarkts 2021 am Rathaus stehen und wo Krippen in den Kirchen der Innenstadt aufgestellt werden.

Im Prunkhof des Rathauses: die Münchner Stadtkrippe und die Isarkieselkrippe

Münchner Stadtkrippe, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Szene der Stadtkrippe (Ausschnitt)

Im Prunkhof des Neuen Rathauses steht jedes Jahr die Münchner Stadtkrippe des Malers und Bildhauers Reinhold Zellner (1905-1990). Die altbayerische Weihnachtskrippe wurde im Jahr 1953 geschaffen und umfasst 23 Menschenfiguren und 28 Holztiere. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen und die Details zu würdigen: Zum Beispiel tragen die Figuren teils orientalische, teils alpenländische Tracht.

Die Isarkieselkrippe von H.J. Weimer, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Die Isarkieselkrippe

Neben der großen Stadtkrippe steht die kleinere Isarkieselkrippe, 2013 geschaffen von H.J. Weimer. Sie ist eine typische Naturkrippe, die Natur und Kunst in einer weihnachtlichen Komposition zeigt. Die Krippenfiguren sind original Kieselsteine aus der Isar, die der Fluss in Millionen von Jahren geformt hat. Weimer hat die Steine in mühevoller Kleinarbeit über viele Jahre aus der Isar geholt.

Der Kripperlmarkt am Alten Peter

Weihnachtskrippen Elemente

Der Kripperlmarkt, ein berühmter Teil des Münchner Christkindlmarkts, findet vom 22.11. bis 24.12.2021 am Alten Peter statt. Hier gibt's im Advent Krippenfiguren in allen Varianten auf dem wohl größten Kripperlmarkt Deutschlands: Von der bruchsicheren und preisgünstigen Kunststofffigur bis zu hochwertigen Holz-Schnitzwerken aus Südtirol, Oberammergau oder dem Erzgebirge. Bastler holen sich hier Zubehör und Anregungen für die Krippe Marke Eigenbau.

Der Münchner Krippenweg in der Innenstadt

Krippensammlung Frauenkirche
Krippenszene aus der Frauenkirche

Die Darstellung der Weihnachtsgeschichte in Form von Krippen hat in München eine lange Tradition. Ende des 16. Jahrhunderts stellten die Jesuiten in der Michaelskirche erstmals eine Krippe auf. Die Kirchen der Innenstadt bauen ihre Krippen zum 1. Advent oder ab Heiligabend auf, teils mit wechselnden Szenen bis ins neue Jahr hinein.

Eine Auswahl sehenswerter Krippen in der Innenstadt:

  • Stadtkrippe (Weihnachtskrippe), Prunkhof des Neuen Rathauses, Marienplatz.Standort: linke Seite
  • Frauenkirche (Weihnachtskrippe), Frauenplatz 1. Standort: In der Kapelle Mariä Verkündigung an der Südwand.
  • St. Michael (Weihnachtskrippe), Neuhauser Straße 6. Standort: links in einer Nische.
  • Asam-Kirche (Christkindl), Sendlinger Straße 32. Standort: linker Seitenaltar.
  • Sankt Peter – „Alter Peter“ (Weihnachtskrippe), Rindermarkt 1. Standort: beim Eingang, hinten auf der linke Seite des Altarraums.
  • Theatinerkirche – St. Kajetan, Theatinerstraße 22.
    Die Krippe zeigt Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Standort: rechter Seiteneingang
  • Heilig-Geist-Kirche, (Jahreskrippe), Prälat-Miller-Weg 1, Viktualienmarkt. Standort: links im Altarraum
    Wechselnde Szenen, z.B. Maria Verkündigung, Flucht nach Ägypten.
  • Bürgersaalkirche, (Jahreskrippe und Christkindl), Neuhauser Straße 14. Jahreskrippe in der Unterkirche und das historische Münchner „Augustinerkindl“ im Museum oder bei der „Christkindlandacht“
  • St. Paul, St.-Pauls-Platz 11. Klangkrippe von Stefan Hunstein und Axel Nitz. Eine poetische Klanginstallation des Weihnachtsevangeliums.
  • St. Ursula, Kaiserplatz 1.
    Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Standort: Querschiff rechts.
  • St. Sebastian, Hiltenspergerstraße 115.
    Alpenländische Krippe. Standort: hinten links.
  • St. Sylvester, Biedersteiner Straße 1.
    Wechselnde Darstellungen der Weihnachtsgeschichte. Standort: am Eingang Westseite
  • Klosterkirche St. Anna, St.-Anna-Straße 19.

Krippensammlung im Bayerischen Nationalmuseum

Krippe Phantasiebild der Stadt Jerusalem aus dem Bayerischen Nationalmuseum, Foto: Bayerisches Nationalmuseum München
Foto: Bayerisches Nationalmuseum München

Kaum jemand weiß, dass sich die wohl bedeutendste und künstlerisch wertvollste Krippensammlung der Welt in München befindet. Dort sind neben Figuren aus Bayern und Tirol auch Weihnachtsszenen aus den wichtigsten Krippenzentren Italiens zu sehen.

Einen Höhepunkt der Sammlung bilden mehr als zwanzig Krippeninszenierungen mit tausenden Figuren aus neapolitanischem Hof- und Adelsbesitz, die sich durch barocke Verspieltheit und einen Detailreichtum auszeichnen, wie er seitdem nicht mehr erreicht wurde.

Die Krippensammlung ist von Anfang November bis Ende Januar während der Museumszeiten geöffnet.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top