Die Kultur-Highlights des großen Blüten-Festivals

Flower Power Festival München: Natur feiern mitten in der Stadt

Blütenzauber für alle: Mit der „Flowers Forever“-Ausstellung in der Kulturhalle München und einer Eröffnung des Festivalzentrums im Gasteig HP8 ist das Flower Power Festival gestartet. Noch bis 7. Oktober finden im Rahmen des Kulturevents über 500 Veranstaltungen in ganz München statt. Wir geben einen Überblick zu den ersten Highlights.

Blüten in der Kunstgeschichte: Die Rosen des Heliogabulus von Lawrence Alma-Tadema
Studio Sébert Photographes
Die „Flowers Forever”-Ausstellung in der Kunsthalle München zeigt die Kunst- und Kulturgeschichte der Blume von der Antike bis heute.

In Kooperation mit dem Kulturreferat und den Museen

Dieser Beitrag über die Münchner Museen wird vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert und ist in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern konzipiert worden. Die Inhalte wurden zwischen den beteiligten Museen und muenchen.de, dem offiziellen Stadtportal, abgestimmt.

Ein Festival der Kultur und Wissenschaft

Mit dem „Flower Power Festival“ blüht der gesamten Stadt ein pralles Kulturprogramm, das die Natur in vielen Ecken, Einrichtungen und Parks feiern möchte. Und der Startschuss ist am 2. Februar bei der Eröffnung im Gasteig HP8 als Festivalzentrum gefallen. Auch die Ausstellung „Flowers Forever“ kann in der Kunsthalle München nun besucht werden. Noch bis zum 7. Oktober 2023 darf die Kunst und Kulturszene mit über 500 Veranstaltungen in der ganzen Stadt aufblühen.

Auftakt in der Kunsthalle und im Gasteig HP8

Eröffnung des Flower Power Festivals mit Gudrun Kadereit (Botanischer Garten), Max Wagner (Gasteig München GmbH), Michael John Gorman (Naturkundemuseum Bayern), Roger Diederen (Kunsthalle München), Anna Kleeblatt (Festivalleitung)
Robert Haas

Seit dem 3. Februar ist die „Flowers Forever“-Ausstellung eröffnet und in der Kunsthalle dürfen Besucher*innen noch bis zum 27. August in einer blumigen Kunst-Sammlung abtauchen. Im Gasteig HP8 kann man sich nicht nur über alle Festivalevents informieren. In der Halle E kann auch die KI-gesteuerte Kunstinstallation „Florescent“ besichtigt werden.

Ob der neue Lyrikpfad im Botanischen Garten oder die VR-Mitmach-Station, die Besucher*innen im Biotopia Lab in fliegende Schmetterlinge verwandelt … beim großem Blumen-Festival ist kreativer Wildwuchs ausdrücklich erwünscht. Das macht der Programmüberblick mit zahlreichen Ausstellungen, Konzerten, Performances und Events von renommierten Einrichtungen wie auch privaten Initiativen deutlich.

Die ersten Highlights des Flower Power Festivals

Die interaktive Medieninstallation von Miguel Chevallier
Kunsthalle München | © Miguel Chevalier, VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Welche Highlights allein die vier Festival-Initiator*innen – die Kunsthalle München, der Botanische Garten München-Nymphenburg, das Naturkundemuseum Bayern und der Gasteig HP8 – geplant haben, wurde vorab bei einem ersten Überblick angekündigt:

  • Passend zur Auftakt-Ausstellung „Flowers Forever” gibt’s in der Kunsthalle München seit dem 3. Februar ein umfangreiches Begleitprogramm mit spezielle Führungen wie „Kunst mit Baby“, Vortrags- und Kulinarikreihen und ein Party-Event mit Visual Artists.
  • Im Festivalzentrum im Gasteig HP8 finden sich sämtliche Besucherinfos zu alle Events, es lockt außerdem ein großes kostenfreies Kulturprogramm. Los geht’s mit der Videokunst-Installation „Florescent“, die durch Bewegungen der Besucher beeinflusst werden kann. Und auch Kulturklassiker wie die „Lange Nacht der Musik“ sind unter das Flower-Power-Motto gestellt.
  • Im Botanischen Garten kann die Installation „Die Natur der Sache“ von Juli Gudehus besichtigt werden. Und beim Ideenmarkt „Biotop Balkon“ gibt's am 23. April praktische Tipps zum selbst Ausprobieren.
  • Im Biotopia Lab laden ein Duftlabor, familienfreundliche Workshops und kostenlose Kurse wie „Fast Growing Plants“ oder „Essbare Blüten“ zum Experimentieren und Erforschen ein.