Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lernen in Freiham


Baugrube des Sportparks und Bildungscampus in Freiham mit einem orangefarbenen Bagger und Kränen im Hintergrund  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Bauarbeiten auf dem Areal des Bildungscampus und des Sportparks Freiham
© RBS

Vier neue Schulen auf dem Bildungscampus Freiham im Münchner Westen

Auf dem Bildungscampus Freiham entstehen bis 2019 vier Schulen für bis zu 3.000 Kinder und Jugendliche: eine Grundschule, ein Sonderpädagogisches Förder- und Kompetenzzentrum, eine Realschule und ein Gymnasium. Hierfür investiert die Landeshauptstadt München rund 240 Millionen Euro. Der Träger der Schulen ist der Freistaat Bayern.

Der Planung des Bildungscampus ging eine intensive Phase der Bürgerbeteiligung voraus. Dabei gab es auch eigene Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Die Wünsche und Ideen aus dieser Beteiligungsphase sind in die Konzeptionierung des Bildungscampus eingeflossen.

Planung und Konzeption des Bildungscampus Freiham

Mit der Planung der Schulen auf dem Campus Freiham wurde erstmals das um den Aspekt der Inklusion erweitert. Damit werden für die Umsetzung des rhythmisierten Ganztags und der Inklusion die notwendigen Voraussetzungen geschaffen. Die Schulen sind barrierefrei und für Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen soweit wie möglich selbstständig nutzbar. In dem Sonderpädagogischen Förder- und Kompetenzzentrum werden die Schülerinnen und Schüler in insgesamt 19 Klassen unterrichtet.

Die einzelnen Lernhäuser der Schulen sind räumlich sowie organisatorisch getrennte „kleine Schulen“ innerhalb einer großen Schulgemeinschaft. Hierbei werden mehrere Jahrgangsstufen zusammengefasst. Das Lernen erfolgt in „Clustern“, die je nach Schulart aus mehreren Klassenzimmern, Räumen für die ganztägige Betreuung und Differenzierung sowie einem Teamzimmer für Lehrkräfte und pädagogisches Personal bestehen. Diese Räume gruppieren sich um den „Marktplatz“, der die Mitte der Einheit bildet. Dieses Zentrum bietet viele Möglichkeiten für eine zeitgemäße Lernkultur: Es kann für Individualisierung, Gruppenarbeiten, Präsentationen oder einfach für Pausen und Entspannung genutzt werden.

Lagebeschreibung

Im Süden des Bildungscampus Freiham liegen die Gebäude für Gymnasium und Realschule. Im oberen, nördlichen Teil befinden sich die Grundschule sowie das Sonderpädagogische Förder- und Kompetenzzentrum. Das Gebäude der zentralen Mitte wird im Nordosten des Campus errichtet. Hier entstehen die Mensa inklusive der Versorgungsküche für alle vier Schulen, die gemeinsamen Fachlehrsäle für Musik, Kunst und Werken, Multifunktionsräume sowie eine Schüler-/ Lehrerbibliothek. Und auch die Doppelsporthalle mit 150 Zuschauerplätzen für die Grundschule und das Sonderpädagogische Förder- und Kompetenzzentrum sowie eine Versammlungsstätte für 1.000 Personen werden in dem Gebäude der zentralen Mitte errichtet.

Zum Schuljahr 2019/20 sollen alle vier Schulen auf dem Bildungscampus erstmals ihre Tore öffnen. Der Baufortschritt kann über die Webcam eingesehen werden.

Der Bildungscampus wird durch einen Sportpark ergänzt. Beide Areale sind durch eine Unterführung verbunden. Der Lageplan (PDF, 465 KB) gibt einen Überblick über die Flächen in Freiham. Alle Schulen des Bildungscampus werden die Freisportflächen des Sportparks nutzen. Die Realschule und das Gymnasium werden hier den Sportunterricht erhalten.

Zitat der Stadtschulrätin Beatrix Zurek

„Der Bildungscampus ist mit einem Investitionsvolumen von rund 240 Millionen Euro das bisher größte Schulbauprojekt der Landeshauptstadt. Ganz besonders freut es mich, dass bei den Planungen von Anfang an die Wünsche von Kindern und Jugendlichen mit berücksichtigt wurden. Ich wünsche den künftigen Schülerinnen und Schülern, dass sie sich in ihren Schulen wohlfühlen werden.“

 

Zwei weitere Grundschulen ab dem Schuljahr 2017/18

In Freiham gehen bereits ab dem Schuljahr 2017/18 zwei weitere Grundschulen mit je einer Doppelsporthalle in Betrieb. Diese befinden sich nicht auf dem Bildungscampus. An beiden Grundschulen wird es ein Angebot zur ganztägigen Betreuung geben.

Grundschule Aubinger Allee

Die Grundschule Aubinger Allee liegt im Norden Freihams. Da es derzeit jedoch noch nicht ausreichend Schülerinnen und Schüler zur Bildung einer eigenständigen Grundschule gibt, wird an diesem Standort zum Schuljahr 2017/18 noch keine eigenständige Grundschule mit eigenem Sprengel eröffnet. Es ist geplant, dass das Sonderpädagogische Förderzentrum München-West/Pasing am Schererplatz dort vorübergehend, bis zur Fertigstellung des Bildungscampus, mit 14 Klassen einzieht. Später wird das Sonderpädagogische Förder- und Kompetenzzentrum im Bildungscampus beheimatet sein.

 

Grundschule am Quartierszentrum

Und auch die fünfzügige Grundschule am Quartierszentrum in der Mitte Freihams wird zum kommenden Schuljahr fertig gestellt. Hier zieht die bereits bestehende Grundschule an der Wiesentfelser Straße 53 ein. Die Schulleitung geht mit an die neue Grundschule. Der Sprengel der bisherigen Grundschule an der Wiesentfelser Straße bleibt dabei bestehen. Somit gibt es in diesem Bereich zum Schuljahr 2017/18 keine Sprengeländerung. Durch den Auszug der Grundschule und dem anschließenden Umbau der freiwerdenden Räume wird die Mittelschule an der Wiesentfelser Straße 53 vergrößert.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Bildung und Sport
Schulen

Bayerstraße 28
80335 München

Erreichbarkeit:

Montag: 7.15 - 16.00 Uhr
Dienstag: 7.15 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 7.15 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 7.15 - 16.00 Uhr
Freitag: 7.15 - 13.00 Uhr