Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Veranstaltungen


Rückblick: 2. Bürgerworkshop zur Verkehrsanbindung Freiham Nord

Bei einem zweiten Workshop konnten die Bürgerinnen und Bürger am 30. November 2017 über die Anbindung des neuen Stadtteils Freiham an Aubing diskutieren. Aufbauend auf den Ergebnissen des ersten Bürgerworkshops, der im April 2016 stattfand, liegt nun die Machbarkeitsstudie im Entwurf vor.

Diese hatte das Referat für Stadtplanung und Bauordnung in Auftrag gegeben. Bei dem Bürgerworkshop wurden Zwischenergebnisse und alternative Lösungsansätze vorgestellt und gemeinsam mit den Planerinnen und Planern diskutiert. Die Machbarkeitsstudie geht verkehrlichen und räumlich-gestalterischen Fragestellungen für eine optimale Anbindung des motorisierten Individualverkehrs, des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Fuß- und Radverkehrs unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die umliegenden Straßen nach. Untersucht werden auch Potenziale für eine Aufwertung im Bereich Alt-Aubing durch verkehrsberuhigende Maßnahmen, die Gestaltung des öffentlichen Raums sowie der barrierefreie Neubau des S-Bahnhaltes Aubing.

Dritter Bürgerworkshop findet 2018 statt

Die Machbarkeitsstudie wird von drei öffentlichen Veranstaltungen begleitet. In einem ersten Bürgerworkshop formulierten Aubinger Bürgerinnen und Bürger ihre Ziele und Wünsche (siehe Rückblick ganz unten auf der Seite). Die Anregungen flossen in die Erarbeitung der Studie ein. In einem dritten Workshop werden 2018 die Ergebnisse öffentlich vorgestellt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Freiham Nord: Erste Stufe des Wettbewerbs entschieden

Für das zirka 60 Hektar große Baugebiet des 2. Realisierungsabschnitts Freiham Nord wird ein zweistufiger städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb durchgeführt, der von drei öffentlichen Veranstaltungen begleitet wird. Nun liegen die Ergebnisse der ersten Stufe vor. Sie wurden am 17. November beim 2. Bürgerdialog präsentiert.

Am 9. und 10. November hat die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Jocher aus 23 eingereichten Arbeiten die sieben stadträumlichen Konzeptionen ausgewählt, die die vielfältigen Anforderungen des urbanen Wohnens für mehr als 5.000 neue Einwohnerinnen und Einwohner am überzeugendsten gelöst haben.

Sieben Büros für weitere Bearbeitung ausgewählt

Folgende Büros werden ihre Entwürfe bis März 2018 weiter ausarbeiten. Im April 2018 wird sich das Preisgericht erneut beraten und die beste Städtebau- und Freiraumkonzeption zur Realisierung empfehlen. Im Anschluss findet der dritte Bürgerdialog statt.

  • 03 Architekten GmbH, München, mit studio B Landschaftsarchitekten, München
  • Blaumoser Architekten, Starnberg, mit zaharias Landschaftsarchitekten, München
  • Deffner Voitländer Architekten, Dachau, mit Schegk Landschaftsarchitekten I Stadtplaner, Heimhausen
  • Hild und K Architekten BDA, München, mit Sergison Bates architects LLP, London, mit von Ballmoos Krucker Architekten AG, Zürich, mit Studio Vulkan Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
  • kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH, Leipzig, mit plandrei Landschaftsarchitekten GmbH, Erfurt
  • Laux Architekten, München, mit Burger Landschaftsarchitekten Partnerschaft, München
  • Studio Wessendorf, Berlin, mit Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin

Weitere Infos finden Sie hier.

Dokumentationen zum Download:

Zweiter Bürgerdialog vom 17. November 2017 (PDF, 12550 KB)
Erster Bürgerdialog vom 26. Juni 2017 (PDF, 1006 KB)

Pressebilder zum Download - bitte Urheber angeben!

Rückblick: Freiluftsupermarkt und Freiluftbox

Der Freiluftsupermarkt südlich des Aussichtsturms nahe der S-Bahn-Station Freiham war auch im Sommer 2017 geöffnet. Bis September konnte dort Gemüse gepflanzt, gejätet und geerntet werden.

2016 ist mit dem Freiluftsupermarkt als integratives Stadtentwicklungsprojekt ein Treffpunkt für das neu entstehende Viertel geschaffen worden. Mehrere Veranstaltungen fanden dort statt. Auch 2017 konnte in dem Landwirtschaftspark gegärtnert werden. Der Freiluftsupermarkt wird von dem Kollektiv bauchplan ).(  betrieben.

2017 neu war die Freiluftbox in der Friedrichshafener Straße am Westkreuz direkt an der S-Bahnstation. In dem grünen Container wurden immer donnerstags und freitags von 14 bis 17 Uhr neben den Produkten des Freiluftsupermarktes auch regionale Produkte benachbarter Landwirte angeboten.

Frühere Veranstaltungen im Freiluftsupermarkt

Veranstaltung Strohfeuer am 9. Oktober Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

"Strohfeuer" (9. Oktober 2016)

Ernte gut. Alles gut? Veranstaltung am 3. September 2016 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

„Ernte gut. Alles gut?“ (3. September 2016)

 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

"Pflanz und Tanz" (13. Mai 2016)

Rückblick: Freiham inklusiv

In Freiham Nord wurde Ende 2015 mit dem Bau begonnen. Auf dem Areal im Münchner Westen entwickelt sich nun ein inklusiver, demographiefester Stadtteil. Das heißt, dass alle Menschen an allen gesellschaftlichen Bereichen gleichberechtigt teilhaben und teilnehmen können.

Gerade auch Ältere und Menschen mit Behinderung sollen in Freiham Nord eigenständig und selbstbestimmt leben und arbeiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Planerinnen und Planer im Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München in der Vergangenheit Maßnahmen und Handlungsziele formuliert. Sie befragten zahlreiche externe und interne Fachleute, um den Bereichen Stadtplanung, Wohnen, Freizeit, Bildung, Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sicherheit, Freiräume, Mobilität und Nahversorgung eine inklusive und demographiefeste Ausrichtung zu geben. Gefördert wurde das Projekt "Freiham Nord - ein inklusiver und demographiefester Stadtteil" mit Mitteln des Freistaates Bayern.

Die Ergebnisse des Projektes wurden am 20. April 2016 im Gesundheitszentrum Freiham vorgestellt und diskutiert.

Rückblick: Bürgerworkshop zur Verkehrsanbindung vom 6. April 2016

Die Neubaumaßnahme Freiham soll perspektivisch im Norden eine zusätzliche verkehrliche Erschließung an Aubing erhalten. Neben der Anbindung des Fuß- und Radverkehrs steht insbesondere eine Anbindung für den Kfz-Verkehr im Fokus der Diskussion.

Zum Auftakt für den Planungsprozess hatte das Referat für Stadtplanung und Bauordnung am 6. April 2016 einen Bürgerworkshop veranstaltet, in dem die verkehrlichen, städtebaulichen und freiraumplanerischen Herausforderungen und Potentiale herausgearbeitet wurden.

Die Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger flossen in die geplante Machbarkeitsstudie ein. In zwei darauffolgenden Workshops wurden die Zwischenergebnisse und Lösungen der Machbarkeitsstudie mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort diskutiert und erörtert.

Ziel des Abends war zum einen die umfassende Information zum aktuellen Stand der Planung in Freiham. Des Weiteren wurden die möglichen Aufgaben der Machbarkeitsstudie dargestellt. Vor allem aber sollten die Anregungen und Wünsche der Bevölkerung vor Ort aufgenommen werden, um diese in die Machbarkeitsstudie einfließen zu lassen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung

Blumenstraße 28b
80331 München