Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Eröffnung einer Großtagespflege


    Corona-Virus  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM / Wikipedia

    Informationen für Tagesbetreuungspersonen zum Coronavirus

    Liebe Tagesbetreuungspersonen, 

    das Bayrische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gibt Informationen zum Coronavirus.

    Darin wird die Allgemeinverfügung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Heilpädagogischen Tagesstätten bekannt gegeben:
    Danach dürfen Kinder vorerst bis auf weiteres keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte betreten.
    Die Allgemeinverfügung gilt seit Montag, dem 16. März 2020. Damit entfallen die regulären Betreuungsangebote.

    Ausführliche Informationen dazu mit möglichen Ausnahmeregelungen finden Sie direkt beim Staatsministerium.

    Bitte beachten Sie unsere Schreiben  "Aktuelle Lage in der Kindertagespflege".

    Eine Tagesbetreuungsperson sitzt mit Kindern um einen Tisch. Die Kinder malen mit Wasserfarben.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    Gemeinsame Betreuung kleiner Kindergruppen

    Sie schätzen die Zusammenarbeit im Team? Dann eröffnen Sie doch gemeinsam mit einer oder zwei weiteren Tagesbetreuungspersonen eine Großtagespflege! Sie betreuen dann eine Gruppe von bis zu zehn Kindern in geeigneten Räumlichkeiten außerhalb Ihres eigenen Haushalts.

    Gründung einer Großtagespflege

    Besuch einer Informationsveranstaltung

    Für eine erste Orientierung sollten Sie die Dokumente zum Überprüfungsverfahren und zur Rahmenkonzeption sorgfältig durchlesen. Weitere Details zur Eröffnung einer Großtagespflege erfahren Sie dann in den Informationsveranstaltungen des Stadtjugendamtes München. Die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung ist verpflichtend.

    Bewerbung bei der Fachstelle

    Haben wir in der Informationsveranstaltung Ihr Interesse für die Eröffnung einer Großtagespflege geweckt, freuen wir uns über die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Wir beraten Sie gerne persönlich und ausführlich zu den rechtlichen und fachlichen Vorgaben, wie etwa:

    • Gruppengröße und Altersspektrum
      Eine Großtagespflege betreut maximal zehn gleichzeitig anwesenden Kinder im Alter von neun Wochen bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.
    • Qualifikation der Betreuungskräfte
      Eine Großtagespflege kann von pädagogischen Fachkräften wie Erzieherinnen und Erziehern oder von Tagesbetreuungspersonen mit dem Zertifikat „Qualifizierte Tagespflegeperson“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. geführt werden. Bei mehr als acht gleichzeitig anwesenden Kindern muss mindestens eine Tagesbetreuungsperson eine pädagogische Fachkraft sein.
    • Pädagogisches Konzept
      Die Großtagespflege orientiert sich am Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplan und an den Qualitätsstandards der Münchner Großtagespflege. Auf diesen Grundlagen basierend müssen Sie ein organisatorisches und pädagogisches Konzept entwickeln und mit dem Stadtjugendamt abstimmen.
    • Geeignete Räumlichkeiten
      Kindgerechte Räumlichkeiten sind Voraussetzung für die Gründung einer Großtagespflege. Vor der Eröffnung überprüft die Fachstelle Großtagespflege des Stadtjugendamtes die Eignung von Räumen und Ausstattung.

    Erteilung der Pflegeerlaubnis

    Das Stadtjugendamt München prüft im Vorfeld Ihre persönliche Eignung für die Betreuung von Kindern, Ihre Qualifikation, sowie Konzept und Räumlichkeiten Ihrer Großtagespflege. Nach erfolgreichem Abschluss der Eignungsüberprüfung erhalten Sie eine Pflegeerlaubnis nach § 43 SGB VIII.

    Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendamt

    Wer eine Großtagespflege betreibt, arbeitet eng mit dem Stadtjugendamt zusammen. Auch nach der Eröffnung kontrolliert die Fachstelle Großtagespflege mit regelmäßigen Besuchen vor Ort die Einhaltung der Qualitätsstandards. Mindestens einmal pro Jahr findet zudem ein Planungsgespräch mit der zuständigen sozialpädagogischen Fachkraft statt. Diese steht aber auch darüber hinaus der Großtagespflege jederzeit beratend zur Seite.