Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ersatzbetreuung für die Kindertagespflege


Zwei Babies spielen miteinander  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© santypan/panthermedia

Hilfe beim Ausfall einer Tagesbetreuungsperson

Wenn eine Tagesbetreuungsperson aus wichtigen Gründen ausfällt, springt die Ersatzbetreuung ein: Eine erfahrene pädagogische Fachkraft oder Tagesbetreuungsperson mit Pflegeerlaubnis kümmert sich um die Kinder, bis die Tagesbetreuungsperson wieder übernehmen kann. Durch die Ersatzbetreuung wird die Kindertagespflege für Eltern und Kinder noch zuverlässiger.

Das Stadtjugendamt ist für die Organisation der Ersatzbetreuung in der Kindertagespflege zuständig. Sozialpädagogische Fachkräfte beraten und begleiten Eltern und Tagesbetreuungspersonen zu allen Fragen der Kindertagespflege mit Ersatzbetreuung. Die Tagesbetreuungspersonen erhalten mit dem Angebot Entlastung und Unterstützung. Den Eltern entstehen keine zusätzlichen Kosten, lediglich Essenskosten werden in Rechnung gestellt.

Voraussetzungen für die Ersatzbetreuung

Betreuungsvereinbarung
Die Betreuungsvereinbarung ist die vertragliche Grundlage für die Ersatzbetreuung. Sie regelt für die Eltern die Ersatzbetreuungsform, den Kostenbeitrag und sichert den Tagesbetreuungspersonen ein Tagespflegegeld und weitere Leistungen zu.

Eingewöhnung und Kontaktauffrischungen
Damit sich das Kind während der Ersatzbetreuung wohlfühlt, ist eine intensive Eingewöhnung nach dessen individuellem Bedarf eine unbedingte Voraussetzung. Regelmäßige Kontakte zwischen den Kindern und den Personen, die die Ersatzbetreuung leisten, sind ebenso erforderlich. Dadurch können sich die Kinder im Bedarfsfall ohne Stress auf die ihnen bereits vertraute Person, Umgebung und Kindergruppe einlassen.

Formen der Ersatzbetreuung

Tageskindertreff – „TKT“

Im Städtischen Tageskindertreff werden die Kinder in kindgerechten Räumen von pädagogischen Fachkräften betreut. Die Ersatzbetreuung im TKT kann nach telefonischer Absprache im Rahmen der Öffnungszeiten genutzt werden.

Konzept:

Mobile Tagesbetreuungsperson – „MobiTa“

Die Mobile Tagesbetreuungsperson ist eine pädagogische Fachkraft, die in der Regel bei einem freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe angestellt ist. Die Ersatzbetreuung durch die „MobiTa“ kann im Bedarfsfall nach telefonischer Absprache im Rahmen der Öffnungszeiten genutzt werden. Die Ersatzbetreuung findet normalerweise in den kindgerechten Räumen des freien Trägers statt, sie kann jedoch auch im Haushalt der Tagesbetreuungsperson erfolgen.

Träger:

Ersatzbetreuung im Tageselternteam – „TET“

In einem Tageselternteam arbeiten zwei selbstständige qualifizierte Tagesbetreuungspersonen in einem Team zusammen und vertreten sich gegenseitig. Sie planen gemeinsame Aktivitäten mit den Kindern, tauschen sich über pädagogische Fragen aus und stimmen ihre Organisation sowie die Betreuungszeiten der Tagespflegekinder aufeinander ab. Die Kindergruppe umfasst entsprechend der gesetzlichen Vorgabe auch im Ersatzbetreuungsfall nicht mehr als fünf Kinder.

Konzept:

Ersatzbetreuung in den Räumen der Großtagespflege

Die Ersatzbetreuung in den Räumen der Großtagespflege wird von freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe durchgeführt. Die Großtagespflegestelle hat zwei bis drei zugeordnete Ersatzbetreuungskräfte. Diese sind pädagogische Fachkräfte oder Tagesbetreuungspersonen mit einer Erlaubnis für die Tätigkeit. Bei Ausfall einer Tagesbetreuungsperson kann eine Ersatzkraft angefordert werden. Die Ersatzkraft kommt in die Räume der Großtagespflege und betreut dort gemeinsam mit der anwesenden Tagesbetreuungsperson die Kinder.

Träger:

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Sachgebiet Kindertagesbetreuung

Fax:
089 233-49801