Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Coronavirus: Nutzung der Sporthallen, Sportanlagen und Schulschwimmhallen


Darstellung Corona-Virus (Quelle: Shutterstock, Inc.)  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Regelungen für den Sportbetrieb

Hier finden Sie einen Überblick der aktuell geltenden Regelungen.

Seit 2. September gelten folgende Maßnahmen: 

An die Stelle der 7-Tage Inzidenz tritt eine neue Krankenhausampel. Bitte beachten Sie hier die allgemeinen Ausführungen. Lediglich für die Anwendung der 3G-Regel ab Inzidenz 35 bleibt die 7-Tage-Inzidenz relevant. In Gebäuden, geschlossenen Räumen, Kabinen und Ähnlichem gilt grundsätzlich und unabhängig von der Inzidenz die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (Maskenpflicht). Die 3G-Regel gilt nicht für Inhaber*innen und Mitarbeiter*innen von Sportstätten im Rahmen ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit.

Ab einer 7-Tage-Inzidenzvon über 35 in München gilt in Innenräumen der 3G-Grundsatz. Der Zugang zu den Sportstätten ist dann ausschließlich Personen gestattet, die

  • keine Symptome haben und
  • entweder geimpft sind oder
  • genesen sind oder
  • ein negatives Coronatest-Ergebnis vorlegen können (schriftlich oder elektronisch), das nicht älter als 24 Stunden (POC-Antigentest) oder 48 Stunden (PCR-Test) ist oder
  • die unter Aufsicht einen Antigentest (vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukt zugelassen) zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest), nicht älter als 24 Stunden vorgenommen haben.

Kinder bis um sechsten Geburtstag, Schüler*innen, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuches unterliegen, und noch nicht eingeschulte Kinder sind von der Testpflicht ausgenommen. Die Pflicht zur Überprüfung liegt beim jeweiligen Nutzer.

Derzeitige Regelungen

Die aktuellen Regelungen richten sich nach der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und dem aktuellen Rahmenkonzept Sport für die Nutzung von Sportanlagen. Demnach gilt Folgendes abhängig von der 7-Tage-Inzidenz und der Krankenhausampel:

Sporthallen

  • Für die Belegungen im neuen Schuljahr 21/22 gilt ab 14. September 2021 wieder der reguläre Belegungsplan. Das heißt, Ihnen stehen wieder die Trainingszeiten zur Verfügung, die Sie „vor Corona“ vereinbart hatten.
  • Bitte setzen Sie sich unbedingt mit der Technischen Hausverwaltung vor Ort in Verbindung, da einige Sporthallen wegen schulischer Nutzungen zunächst noch nicht zur Verfügung stehen könnten. Die Einschränkungen der Höchstpersonenzahlen sind aufgehoben.
  • Ab einer Inzidenz von 35 gilt die sogenannte 3G-Regel.
  • Sobald die zuständige Kreisverwaltungsbehörde bekannt macht, dass der maßgebliche Indzidenzwert von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen nicht mehr überschritten wurde, entfällt ab dem übernächsten auf die Bekanntmachung folgenden Tag die 3G-Regel.
  • In Sportstätten gibt es innerhalb des Gebäudes die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken, wenn kein Sport ausgeübt wird. Von der Maskenpflicht befreit sind
    • Kinder unter 6 Jahren und
    • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. Dies muss durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden. Das Attest muss den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten.
  • Für Veranstaltungen jeglicher Art (wie Training, Punktspiele, Turniere) gilt unter Einhaltung der Vorgaben des Rahmenkonzepts Sport:
    • unter 100 anwesenden Personen ist kein Infektionsschutzkonzept nötig
    • ab 100 bis 999 Personen ist vom Veranstalter ein Infektionsschutzkonzept vorzuhalten
    • ab 1000 Personen ist der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde im Vorfeld der Veranstaltung ein Infektionsschutzkonzept zwingend vorzulegen.

Freisportanlagen

  • Unter freiem Himmel entfällt die Maskenpflicht, außer in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden.
  • Eine Gruppenbeschränkung ist derzeit nicht gegeben.
  • Die 3G-Regel gilt nicht für den Sportbetrieb im Freien, sofern dabei nicht mehr 1.000 Personen teilnehmen.
  • Auf den Schulsportfreianlagen stehen keine Toiletten und Umkleiden zur Verfügung.

Schulschwimmbäder

  • Für das Schuljahr 2021/2022 gilt ab dem 14.09.2021 wieder der reguläre Belegungsplan, Sie haben wieder die Trainingszeiten zur Verfügung, die Sie vor „Corona“ vereinbart hatten.
  • Bitte setzen Sie sich vor der Wiederaufnahme des Trainings unbedingt mit der jeweiligen Badewärter*in vor Ort in Verbindung.
  • Für die außerschulische Nutzung besteht Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird. Von der Maskenpflicht befreit sind
    • Kinder unter 6 Jahren und
    • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. Dies muss durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden. Das Attest muss den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten.
  • Für die außerschulische Nutzung gilt ebenso die 3G-Regel ab einer maßgeblichen Inzidenz von 35.

Sportveranstaltungen

Bei Sportveranstaltungen darf die Kapazität bis zu 5.000 Personen zu 100% genutzt werden. Für den 5.000 Personen überschreitenden Teil darf 50% der weiteren Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden. Maximal sind 25.000 Personen zulässig. Innerhalb dieses Rahmens dürfen unbegrenzt auch Stehplätze ausgewiesen werden.

Bei Veranstaltungen ab 1.000 Personen muss der Veranstalter ein Infektionsschutzkonzept nicht nur ausarbeiten und beachten, sondern auch unverlangt der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab vorlegen. Für Veranstaltungen ab 1.000 Personen gilt die 3G-Regel. Außerdem sind bei allen Veranstaltungen ab 1.000 Personen die Kontaktdaten zu erheben. Der Veranstalter ist verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht, soweit diese besteht, sicherzustellen.

Bitte beachten Sie auch, dass bei Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen Eintrittskarten nur personalisiert verkauft werden dürfen. Zudem ist der Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke untersagt. Offensichtlich alkoholisierte Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.

Bitte beachten Sie auch, dass ab einer Veranstaltungsgröße von über 100 Personen (zum Beispiel bei Punktspielbetrieb in den Münchner Schulsporthallen) vom Veranstalter ein Infektionsschutzkonzept vorzuhalten ist.

Sportveranstaltungen im Freien

Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich spezieller Regelungen Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen. Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. Dies muss durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden. Das Attest muss den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten.

Indoorveranstaltungen

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist. Dies muss durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden. Das Attest muss den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten. Die Maskenpflicht gilt ebenso nicht am festen Sitz- oder Stehplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.

Wir bitten Sie im Interesse aller, die geltenden Vorgaben zu beachten. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass Verstöße gegen die Vorgaben der 14. BayIfSMV als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden können. Aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration. Den Link dazu finden Sie in der Linkliste. Suchen Sie hier unter dem Stichwort „Sport“.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Bildung und Sport
Geschäftsbereich Sport

Öffnungszeiten:

Telefonische Sprechzeiten
Montag von 7.15 - 14 Uhr
Dienstag von 7.15 bis 16 Uhr 
Mittwoch von 7.15 - 14 Uhr
Donnerstag von 7.15 bis 16 Uhr
Freitag von 7.15 bis 13 Uhr