Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Mit Freude und Energie für andere


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Presseamt/Nagy

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, findet vielfältige Orientierungshilfe

Die Stadtverwaltung unterstützt das Ehrenamtliche Engagement

Ein Ehrenamt wahrnehmen, einen Freiwilligendienst wie das Soziale oder das Ökologische Jahr antreten, Gelder oder Sachen spenden, in einer Bürgerinitiative mitwirken oder eine Stiftung gründen – es gibt vielfältige Formen des Bürgerschaftlichen Engagements (BE).

Etwa 400.000 Münchnerinnen und Münchner sind bereits ehrenamtlich tätig und setzen sich mit Freude und Energie für andere ein. Die Stadt weiß diesen wichtigen Beitrag für die Stadtgesellschaft sehr zu schätzen und schafft daher Rahmenbedingungen, die das BE ermöglichen und fördern.

Mit rund 15 Millionen Euro jährlich unterstützt sie die Freiwilligenarbeit und ehrt mit der Auszeichnung „München dankt!“ Bürgerinnen und Bürger für vorbildhaftes freiwilliges Engagement.

Außerdem hat die Stadt mit der Koordinierungsstelle für BE eine zentrale Anlaufstelle eingerichtet. Die Mitarbeiterinnen sind konzeptionell wie beratend tätig. Seit 2006 veranstalten sie zudem gemeinsam mit FöBE, der Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement, die Münchner FreiwilligenMesse, auf der über 80 Organisationen, verschiedene Freiwilligenagenturen und Mitarbeiter der Stadt den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern Möglichkeiten des Engagements aufzeigen.
Regelmäßig findet zudem der Info-Point „Engagiert leben in München“ in der zentral gelegenen Stadt-Information im Rathaus statt. Hier stellen sich verschiedene Organisationen vor und informieren auch über BE ganz allgemein.

Wer selbst mit dem Gedanken spielt, aktiv zu werden, aber noch nicht recht weiß, was für ihn geeignet ist, kann daher vielfältige Orientierungshilfe bekommen:
Der nächste Info-Point etwa ist am 16. Oktober und die nächste FreiwilligenMesse am 21. Januar 2018.  
Die Koordinierungsstelle ist unter der E-Mail engagiert.leben@muenchen.de erreichbar und stellt viele Informationen zum Thema unter muenchen.de/engagiert-leben bereit.
Die Förderstelle ist im Internet unter foebe-muenchen.de zu finden. Erreichbar ist FöBE unter Telefon 59989087-0 und unter der E-Mail-Adresse info@foebe-muenchen.de.
Außerdem liegen in der Stadt-Information im Rathaus zwei Broschüren für Interessierte und Aktive aus. Sie informieren rund um das Thema und geben einen Überblick über Freiwilligenagenturen sowie über aktuelle Qualifizierungsangebote und Informationsveranstaltungen.

Stadt startet eine Befragung in 6.000 Münchner Vereinen

12.000 große und kleine Vereine sind die Basis der lebendigen Münchner Stadtgesellschaft. Etwa die Hälfte des freiwilligen Engagements findet dort statt. Obwohl die Vitalität der Vereine ungebrochen ist, gibt es auch Probleme: So ist es etwa zunehmend schwierig, ehrenamtliche Vorstands-posten nachzubesetzen.

Daher hat der Stadtrat beschlossen, die Problemlage und den tatsächlichen Bedarf zu untersuchen. Aufgrund der Ergebnisse kann die Stadt dann konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten. Sie sollen dazu dienen, das bestehende Angebot zu verbessern und zu erweitern und damit die Vereine in ihrem Engagement zu unterstützen.

So startete die Stadt jetzt eine Befragung in 6.000 zufällig ausgewählten Münchner Vereinen. Dabei ist es beim Versand der Schreiben an die Vereinsvorstände leider zu Adressverwechslungen gekommen, die selbstverständlich in den kommenden Tagen korrigiert werden.
Neben den Vorständen sollen in zusätzlichen Interviews und Gruppengesprächen auch Mitglieder und Ehrenamtliche zu Wort kommen.
Je mehr Engagierte an der Umfrage teilnehmen, desto fundierter sind die Ergebnisse. Daher ist es wichtig, dass sich möglichst viele der ausgewählten Teilnehmer die Zeit nehmen, ihre Erfahrungen einzubringen.

Alle Informationen und der Link zur Online-Befragung sind im Internet unter muenchen.de/vereinsumfrage zu finden.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Selbsthilfezentrum München

Münchner Selbsthilfetag auf dem Marienplatz

Begleitet von einem bunten Rahmenprogramm stellen sich am 22. Juli viele Gruppen vor

Sie sind Expertinnen und Experten in eigener Sache geworden und geben ihr spezielles Wissen an andere weiter. In Selbsthilfegruppen organisiert unterstützen sich diese Bürgerinnen und Bürger gegenseitig und engagieren sich für Betroffene.

Damit die Münchnerinnen und Münchner einen Einblick in die Vielfalt  dieses Bürgerschaftlichen Engagements bekommen, findet am Samstag, 22. Juli, von 10.30 bis 16.30 Uhr der 5. Münchner Selbsthilfetag statt.

Auf dem Marienplatz stehen rund 70 Selbsthilfegruppen und selbstorganisierte Initiativen bereit, um über sich und ihr Thema zu informieren. Begleitet werden sie von einem multikulturellen Rahmenprogramm mit Musik, Tanz und Improtheater.

Eröffnet wird die Veranstaltung um 10.30 Uhr mit 1.000 bunten Luftballons, die in den Himmel steigen und Grußworten von Vertretern des Selbsthilfezentrums München und der Stadt. Besonderes Highlight ist die um 14 Uhr stattfindende Ehrung von außergewöhnlich Engagierten mit der Auszeichnung „München dankt!“.

Oberbürgermeister Dieter Reiter ist Schirmherr des Selbsthilfetags, der vom Selbsthilfezentrum München, dem Referat für Gesundheit und Umwelt und dem Sozialreferat organisiert wird.

Das Programm und alle teilnehmenden Gruppen und Initiativen sind in einem Flyer, der in der Stadt-Information im Rathaus ausliegt, und auf
shz-muenchen.de zu finden.