Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Die Sommersonne am See genießen


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Sauberes Wasser, gepflegte Anlagen und Sportmöglichkeiten an den Münchner Seen

Jedes der Naherholungsgebiete hat sein eigenes Flair mit besonderen Angeboten

Anfang August in München: Der Teer flimmert in der Hitze des Sommers, Kinder und Jugendliche taumeln im Rausch der neu gewonnenen Freiheit – sechs ganze Wochen ohne Schule – und die arbeitende Bevölkerung schuftet im Schweiße ihres Angesichts, bis endlich wieder der Feierabend vor der Tür steht. Was gibt es da Besseres, als raus an die Münchner Seen zu fahren und ins kühle Nass zu tauchen?

Insgesamt acht städtische Badeseen bieten Badevergnügen pur quasi vor der Haustür. Sieben der Badeoasen liegen im Norden und Nordwesten der Stadt – der Feldmochinger See, Fasaneriesee, Lerchenauer See, Regattaparksee, die Regatta-Anlage, der Langwieder See und Lußsee – und einer im Osten, der Riemer See.

Das Baureferat kümmert sich um die Pflege und Instandhaltung der Liegewiesen, Wege und Spielplätze und investiert pro Jahr je nach Wetterlage über eine Million Euro.

Damit die Badegäste unbekümmert schwimmen und planschen können, prüft das Referat für Gesundheit und Umwelt regelmäßig die Wasserqualität. In der Sommerzeit sind die Mitarbeiter des Referats monatlich unterwegs, um Wasserproben zu nehmen. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit untersucht sie dann mikrobiologisch auf sogenannte Indikatorkeime.

Wie die jüngsten Ergebnisse von der Probenahme am 16. Juli zeigen, ist die Wasserqualität in den Münchner Badeseen nach wie vor sehr gut, das Baden ist hygienisch unbedenklich. Die nächste Prüfung führt das Referat am 13. August durch.

Die Untersuchungsergebnisse und eine Übersicht über die Seen sind unter muenchen.de/badeseen zu finden.
Damit jeder Badefan seinen Lieblingssee ausfindig machen kann, hier eine Beschreibung der Seen mit ihren jeweiligen Angeboten und ihre Erreichbarkeit. Viel Vergnügen!

Das bieten alle Badeseen

Die Seen liegen im Stadtgebiet und sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Auch mit dem Fahrrad gelangt man gut, teilweise sogar extra ausgeschildert, in die Naherholungsgebiete. Parkplätze sind überall vorhanden, an besonders schönen Tagen aber auch schnell belegt. An jedem See, außer dem Fasaneriesee, gibt es einen oder mehrere Kioske. Toiletten natürlich auch. Und die Wasserwacht sorgt an den Wochenenden für Sicherheit (außer an der Regatta-Anlage).

Feldmochinger See

  • Größe: 16 Hektar
  • viel Schattenplätze
  • FKK-Bereich am Südwest-Ufer
  • Rollstuhl-Rampe am Nord-Ufer
  • Aussichtsturm im Biotop
  • Sandspielplatz, Spielplatz u.a. mit Sechseckschaukel, Beach-Volleyball-Felder, Fitness-Parcours
  • Grillzonen direkt am See
  • Bus 172 bis Feldmochinger See

Fasaneriesee

  • Größe: 14 Hektar
  • viel Schattenplätze
  • seichte Uferstellen
  • schattiger Rundweg
  • Sandspielplatz, Spielplatz u.a. mit Röhrenrutsche, Beach-Volleyball- und Tischtennis-Plätze, Skatepark
  • Hundewiese
  • Grillzonen direkt am See
  • S1 bis Fasanerie

Lerchenauer See

  • Größe: 7 Hektar
  • viel Schattenplätze
  • Seeboden fällt schnell tief ab
  • großer Spielplatz
  • Grillzonen direkt am See
  • S1 bis Fasanerie oder Bus 60 bis Lerchenauer See oder Max-Wönner-Straße

Regatta-Anlage

  • Größe: 32 Hektar
  • mehr als zwei Kilometer lang
  • zum Baden freigegebene Zone vor der Tribüne
  • geteerter Uferweg
  • S1 bis Oberschleißheim, dann drei Kilometer Fußweg
    AKTUELL: Wegen umfangreicher Bauarbeiten zwischen Feldmoching und Neufahrn noch bis 11. September besser mit S2 bis Dachau und dann Bus 291 Richtung Oberschleißheim, Haltestelle Regattaanlage (vielen Dank für diesen Tipp eines Lesers)

Regattaparksee

  • Größe: 15 Hektar
  • seichte Uferstellen
  • Badeinsel auf dem See (für geübte Schwimmer)
  • Beach-Volleyball-Felder
  • S1 bis Oberschleißheim, dann drei Kilometer Fußweg
    AKTUELL: Wegen umfangreicher Bauarbeiten zwischen Feldmoching und Neufahrn noch bis 11. September besser mit S2 bis Dachau und dann Bus 291 Richtung Oberschleißheim, Haltestelle Regattaanlage (vielen Dank für diesen Tipp eines Lesers)

Langwieder See

  • Größe: 18 Hektar
  • viel Schattenplätze
  • flach abfallender Kiesstrand
  • Beach-Volleyball-Felder, Bolzplatz
  • Ruderbootverleih
  • Minigolf-Anlage
  • Biergarten direkt am See
  • Grillzonen
  • an warmen Tagen Badebus ab S3 Lochhausen (badebus.com) 

Lußsee

  • Größe: 17 Hektar
  • flach abfallender Kiesstrand
  • Holzterrassen
  • Sandspielplätze, Beach-Volleyball-Felder, Bolzplatz
  • Seepromenade
  • Hundewiese
  • Grillzonen
  • an warmen Tagen Badebus ab S3 Lochhausen (badebus.com)

Riemer See

  • Größe: 8 Hektar
  • flach abfallender Kiesstrand
  • neu gepflanzte Schattenbäume
  • terrassenartig angeordnete Liegewiesen
  • Seepromenade
  • Rollstuhl-Rampe
  • Spielplatz mit Schaukeln, Beach-Volleyball-Felder, Slackline-Pfosten
  • U2 und Busse bis Messestadt Ost

 

"Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 7. August 2018.