Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Es wird gefeiert: 860 Jahre München


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© München Tourismus

Am 16. und 17. Juni lädt die Stadt ihre Bürger zum Stadtgründungsfest ein

Tanzen, schmausen, Brauchtum pflegen – all das und mehr rund um den Marienplatz

Am 14. Juni 1158 wurde „Munichen“ erstmals urkundlich belegt. Dieses Datum gilt als Geburtsjahr Münchens, so dass die Stadt heuer ihren 860. Geburtstag feiern kann.
Dazu bietet das Stadtgründungsfest am Wochenende, 16. und 17. Juni, eine Vielzahl an Attraktionen zum Nulltarif. Alle Bürgerinnen und Bürger sind samstags von 10 bis 23 Uhr und sonntags von 10 bis 21 Uhr zum Feiern in die Münchner Altstadt eingeladen.
Mit einem vielfältigen Programm aus Musik und Tanz, Brauchtum und Folklore sowie dem Kunsthandwerkermarkt, dem Trachtenmarkt und dem Handwerkerdorf erwartet die Stadt ihre Gäste.
Am Samstag nach dem Glockenspiel um 11 Uhr begrüßt Oberbürgermeister Dieter Reiter die Besucher an der Hauptbühne auf dem Marienplatz mit lautstark böllernden Schützen.
Den ganzen Nachmittag über sind dort Musik und Tanz angesagt. Geboten sind Swing, Soul und Rock.  Außerdem zeigen Moriskentänzer mit vielen Kapriolen und Luftsprüngen ihr Können.
Am Sonntag geht es nach dem Bayerischen Frühschoppen ab 10 Uhr und dem Gebet für ein buntes München ebenfalls mit Musik weiter – zum Mitschunkeln oder Abrocken. Um 15 Uhr verlost die Stadt zehn mal zwei Plätze für den Wiesn-Anstich im Schottenhamel und gibt die Gewinner bekannt. Teilnahmekarten gibt es noch bis Donnerstag, 14. Juni, 19.30 Uhr in der Stadt-Information.
Irische Folkmusik und bayrische VolXmusik kommen in diesem Jahr an einem neuen Standort zusammen: Rund um den Richard-Strauss-Brunnen in der Neuhauser Straße in guter Nachbarschaft zur Kirche St. Michael. Ob Schwuhplattler oder Tír na nÓg, ob Guiness oder Helles – gemeinsam wird an beiden Tagen gefeiert. Nicht verpassen: Oberbürgermeister Reiter
spielt mit seiner Band um 17.15 Uhr. Und um 21 Uhr erklingen bei der Spätmesse in St. Michael irische und chorale Töne.
Auf der Bühne auf dem Odeonsplatz wird von Blasmusik, über Rock ‘n‘ Roll bis Jazz musikalische Vielfalt geboten. Mittanzen ist angesagt oder im Biergarten einfach bei Speis und Trank der Musik lauschen.
Bei bayerischer Live-Musik wird am Samstag der Große Sitzungssaal des Rathauses zum Tanzboden. Mit professioneller Anleitung können Einsteiger dabei auch die Münchner Française oder bayerische Volkstänze lernen. Am Sonntag lädt der GO SING CHOIR zum mehrstimmigen Chorgesang. Jeder ist willkommen, „Ohne Dich“ einzustudieren und um 15.30 Uhr auf der Bühne am Marienplatz zum Besten zu geben.
Doch nicht nur die Stadt feiert, auch der heilige Benno, der Schutzpatron der bayerischen Landeshauptstadt, wird geehrt. Das Erzbistum München-Freising lädt rund um die Frauenkirche zum Bennofest.
Außerdem öffnet das Polizeipräsidium in der Ettstraße am Samstag seine Türen und gewährt einen Blick hinter die Kulissen.
Den Programmflyer gibt es unter anderem in der Stadt-Information im Rathaus wie auch im Internet auf stadtgruendungsfest-muenchen.de.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Der Geschichte auf der Spur

Programm für Kinder und Jugendliche im Alten Hof

Detektive aufgepasst: Das Geschichtsbuch über alle Revolutionen, die sich in München zugetragen haben, ist kurz vor seiner Vollendung gestohlen worden. In diesem verwickelten Fall braucht der königliche Hofkommissar dringend Helfer. So sind bei diesem historischen Kriminalspiel im Alten Hof findige Spürnasen gefragt.
Ins mittelalteriche Stadtleben eintauchen können Kinder und Jugendliche beim Kinderprogramm auch in den Werkstätten: Holzlöffel schnitzen, Körbe flechten, auf offenem Feuer Suppen zubereiten oder in der Klosterschreibstube zu Feder und Tinte greifen.
Die Ritter der „Interessengemeinschaft für erlebtes Mittelalter Îsengewant“ treffen sich ebenfalls dort und geben lautstark wie kämpferisch Einblick ins Ritterleben.
Mehr erfahren über Kaiser Ludwig den Bayern, das Herrscherhaus Wittelsbach und die Münchner Stadtgeschichte können Besucher bei der Ausstellung „Münchner Kaiserburg“.  Am Infopoint Museen & Schlösser in Bayern ist außerdem die Artothek zu Gast. Der Kunstverleih der Stadt lädt die ganze Familie in eine Werkstatt ein, die Kunst zum Mitmachen und Anfassen bietet.
Die Original Pferdetram dreht auch wieder ihre Runden durch die Münchner Altstadt. Los geht es in der Sparkassenstraße. Billets für Kinder kosten 2 Euro, für Erwachsene 3,50. Ansonsten ist das Programm kostenlos.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Handwerkerdorf auf dem Odeonsplatz

Gut 20 Innungen zeigen auf dem Odeonsplatz ihr Können. In eigens für das Gründungsfest angefertigten Fachwerkhäuschen lassen sich Dachdecker, Glaser, Kürschner oder Sattler bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.
Mit einem traditionellen Klatschlied feiert die Zimmerer-Innung in diesem Jahr ihr 90-jähriges Jubiläum. Auf der Bühne am Odeonsplatz demonstrieren die Handwerker, wie sie Brücken auch ohne Schrauben und Nägel bauen können.
Dort eröffnet Oberbürgermeister Dieter Reiter um 13 Uhr auch offiziell das Handwerkerdorf. Anschließend besucht er die Stände, begleitet von der Alten Münchner Stadtwache und der Kapelle Kaiserschmarrn.

 

"Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 12. Juni 2018.