Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Alles für den kleinen Nachwuchs


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© RBS/Tobias Hase

Seit 2000 verdoppelte die Stadt die Zahl der Betreuungsplätze

Rund 480 städtischen Einrichtungen leisten wertvolle pädagogische Arbeit

Es wird alles getan, um den Kleinen eine bedarfsgerechte und hochwertige Betreuung zu bieten: Seit dem Jahr 2000 verdoppelte die Stadt die Zahl der Betreuungsplätze für 0- bis 6-Jährige auf aktuell 66.833. Allein in diesem Jahr entstehen rund 1.300 neue Krippen- und Kindergartenplätze. Diesen Ausbau der Infrastruktur treibt die Stadt weiter intensiv voran.

Eine große Herausforderung ist, für die vielen Plätze Erzieherinnen und Erzieher zu finden. Die Stadt umwirbt das begehrte Personal daher mit attraktiven Angeboten:
So startet bei der Stadt eine Erzieherin mit einem Anfangs-Bruttogehalt von mindestens 3.248 Euro.
Auch die breite Palette an Einrichtungen bietet ein vielfältiges Beschäftigungsfeld. 480 städtische Kinderkrippen, Kindergärten, Horte, Häuser für Kinder oder Tagesheime sind über die Stadt verteilt. Je nach Wohnort oder pädagogischem Interesse können die Beschäftigten den Standort wechseln.
Die pädagogische Arbeit reicht dabei von der inklusiven Bildung bis hin zur tiergestützten Pädagogik. Die hohe Qualität bei der frühkindlichen Bildung und Betreuung entwickelt die Stadt stetig weiter. Sie vermittelt das Wissen im eigenen Pädagogischen Institut. Dafür erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Jahr sechs Fortbildungstage.
Und wer Karriere machen möchte, kann sich ebenfalls weiterbilden und in einer der vielen Einrichtungen die Leitung oder sogar eine Stadtquartiersleitung übernehmen.

Zunehmend gefragt ist auch die Ausbildung an der Städtischen Fachakademie für Sozialpädagogik. Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler um 24 Prozent gestiegen. Innovative Ausbildungskonzepte wie „OptiPrax“ oder  das „Assistenzkraftmodell“ stellen zusätzlich attraktive Angebote dar.

Alle Informationen zu den städtischen Kindertagesstätten sowie den Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten sind unter muenchen.de/kita zu finden.

Schnupperwochenende bei der Stadt

Pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte sowie Berufspraktikantinnen und -praktikanten können bei einem Schnupperwochenende die Stadt als Arbeitgeberin kennenlernen.
Am Freitag, 30. November, bekommen Interessierte von 18.30 bis 20.30 Uhr Informationen über die pädagogische Arbeit in den städtischen Einrichtungen, über das Bewerbungsverfahren, das Fort- und Weiterbildungsangebot, die Karrieremöglichkeiten und die Personalentwicklungsmaßnahmen. Treffpunkt ist das KITA-Verwaltungsgebäude in der Landsberger Straße 30.
Am Samstag, 1. Dezember, steht dann von 10 bis 12.30 Uhr der Besuch einer städtischen Kindertageseinrichtung auf dem Programm.


Alle Infos zum Wochenende und der erforderlichen Anmeldung sind zu finden unter erzieher-in-muenchen.de.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Eine familienähnliche Form der Betreuung

Das Stadtjugendamt organisiert das Angebot der Großtages- und der Kindertagespflege

Neben den städtischen Kindertagesstätten können Eltern ihre Kinder im Alter bis zu 14 Jahren auch in eine Großtagespflege oder zu Tagesmüttern oder -vätern geben. Diese familienähnliche Form der Betreuung wird vom Stadtjugendamt fachlich begleitet.

Bei der Großtagespflege betreuen zwei pädagogische Fachkräfte oder qualifizierte Betreuer bis zu zehn Kinder in geeigneten Räumen. Die Platzzahl konnte seit 2011 um 350 Prozent gesteigert werden. Derzeit stehen 685 Plätze zur Verfügung, bis Ende des Jahres sollen es 780 werden.
Wer Interesse hat, eine Großtagespflege anzubieten, kann in diesem Jahr noch am 4. Dezember, von 10 bis 12 Uhr zu einer Infoveranstaltung in der Prielmayerstraße 1 kommen.

Die Kindertagespflege in Familien wird in der Regel im eigenen Haushalt der Tagesmutter geleistet. Sie betreut maximal fünf fremde Kinder. 1.208 Plätze gibt es aktuell. Die Platzzahl bleibt bereits seit längerem auf relativ konstantem Niveau, was unter anderem dem Münchner Wohnungsmarkt und dem daraus resultierenden unzureichenden Platzbedarf geschuldet ist.
Wer eine selbstständige Tätigkeit als Tagesmutter oder -vater ausüben möchte, kann in diesem Jahr noch am 8. November oder 13. Dezember von 18 bis 20 Uhr oder am 22. November von 9.30 bis 11.30 Uhr an einer Infoveranstaltung teilnehmen.

Informationen gibt es unter Telefon 233-49800 oder unter muenchen.de/kindertagespflege.

 

"Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 6. November 2018.