Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Taiwanesisch oder Thelma & Louise?


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Martin Beck

Mit 9.000 Kursen vermittelt die Münchner Volkshochschule Bildung und Kultur

Der Schwerpunkt „Fremder Freund“ betrachtet die scheinbar so vertraute USA

Zeit für Bildung und Kultur – wer sich die nehmen will, ist bei der Münchner Volkshochschule (MVHS) genau richtig. Denn sie bietet mit ihrem Herbst/Winter-Programm rund 9.000 Veranstaltungen für wirklich jeden Geschmack. Mit Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Workshops und Kursen können Teilnehmerinnen und Teilnehmer in eine unschlagbare Vielfalt an Themen eintauchen.

Allein 56 Fremdsprachen stehen auf dem Programm. Neu in diesem Herbst: Taiwanesisch für Anfänger. Hinzu kommt ein qualifizierter Deutschunterricht für Neumünchner – rund 35.000 Teilnehmer verzeichnet das Bildungszentrum hier jährlich.

Die kulturelle und musische Bildung reicht von „Architektur und Baustile erkennen“ über „Männersache - Paartanzbasics für Männer“ bis zum Zither-Unterricht.

Für die Gesundheit gibt es jede erdenkliche Sportart zum Mitmachen, Kurse in medizinischem und gesundheitlichem Grundlagenwissen oder ein umfangreiches Kochprogramm, das jetzt etwa durch die neue Genussakademie oder spezielle Eltern-Kind-Kurse ergänzt wurde.

Die politische und gesellschaftliche Bildung wartet mit rund 500 Kursen auf, darunter das Format „Politik der Woche“ mit Alt-OB Christian Ude. Der Themen-Komplex Umwelt, Natur & Wissenschaft befasst sich mit der Abwasserentsorgung in München ebenso wie mit Künstlicher Intelligenz. Und wer sich um Beruf & Karriere kümmern oder gar seinen Schulabschluss nachholen möchte, findet bei der MVHS ebenfalls das passende Format.

Mit 33 Führungen, Vorträgen und Workshops ist die MVHS auch beim Münchner Klimaherbst dabei. So lädt sie etwa am 18. Oktober zur Podiumsdiskussion mit Mitgliedern aus dem Stadtrat. Die umweltpolitischen Sprecher stellen die Maßnahmen des Klimaschutzaktionsplans der Stadt vor, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2050 klimaneutral zu sein.

Beim Schwerpunkt-Programm in diesem Herbst liegt der Fokus auf den USA. Unter dem Titel „Fremder Freund“ bietet die MVHS rund 300 Veranstaltungen an, die sich mit dem scheinbar so vertrauten Partner im Westen befassen. „Einerseits waren die USA lange Jahre der Sehnsuchtsort, das Traumland überhaupt, andererseits werden sie nicht erst seit der Wahl von Donald Trump als Präsident kritisch betrachtet“, so Simone Gundi, Koordinatorin des Schwerpunkts.
So zeigt die MVHS etwa Ridley Scotts Filmklassiker „Thelma & Louise“ von 1991. Der Roadmovie erzählt die Geschichte zweier Freundinnen, die sich zum ersten Mal in ihrem Leben gegen die Gewalt von Männern wehren und aus ihrem Alltag im amerikanischen Westen ausbrechen.

In allen Anmeldestellen und in vielen Buchhandlungen liegt das Gesamtprogramm aus. Eine Buchung kann online, persönlich, telefonisch oder schriftlich erfolgen. Das Programm wie auch alle Kontaktdaten sind im Internet unter mvhs.de zu finden.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Grafik: Kunst oder Reklame

Die MVHS geht zu den Menschen

Neues Stadtteilzentrum in Moosach feiert am 18. Oktober

Am 18. Oktober ist es soweit: Die Münchner Volkshochschule (MVHS) eröffnet offiziell ihr neues Stadtteilzentrum in Moosach und lädt zum Tag der offenen Tür in die Baubergerstraße 6a ein.

Ab 15 Uhr können die Besucherinnen und Besucher vor Ort bei Vorträgen, Führungen, Sprach- und Gesundheitskursen sowie kreativen Angeboten aus Kunst und Musik in das neue Programm reinschnuppern. Und um 19.30 Uhr spielen für eine Stunde die Wellküren mit ihrem Programm „Abendlandler“ auf. Das Konzert kostet 10 Euro, eine Anmeldung ist nötig – bei allen anderen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Am neuesten Lernort der MVHS werden rund 400 Kurse pro Jahr angeboten. Das Kursangebot startete am 8. Oktober und spiegelt die gesamte Bandbreite des Programms der MVHS wider.

Auf fünf Stockwerken beherbergt der Neubau sieben modern ausgestattete Unterrichtsräume, einen großen Bewegungsraum für Gesundheit und Fitness und einen schallgedämmten Musikraum. Alle Räume sind barrierefrei erreichbar. Außerdem bezieht der Geschichtsverein Moosach mit seinem Archiv einen Raum.

„Die Münchner Volkshochschule geht zu den Menschen“, freut sich Managementdirektor Professor Dr. Klaus Meisel. Weitere Unterrichtszentren wie etwa in Riem oder Freiham sind schon in Planung.

 

"Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 9. Oktober 2018.