zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Unterstützung auf dem Weg in die Ausbildung


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© RAW/Janine Stengel-Lewis

Das Jugendsonderprogramm fördert berufsvorbereitende Projekte

Obwohl der Münchner Ausbildungsmarkt jungen Menschen ein breites Angebot an Ausbildungsplätzen bietet, gelingt es vielen nicht, im Anschluss an die Schule eine passende Stelle zu bekommen oder die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Um junge Menschen beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf sowie Betriebe bei der Sicherung ihres Nachwuchses zu unterstützen, hat die Stadt daher im Rahmen des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms das Jugendsonderprogramm (JuSoPro) ins Leben gerufen. Es fördert mit jährlich einer Million Euro präventiv ausgerichtete Projekte mit hohem Praxisbezug. Die Projekte erreichen jedes Jahr rund 5.000 Jugendliche und stärken damit auch den Münchner Ausbildungsmarkt. Die Messe LastMinit etwa ist eine Maßnahme im Rahmen des JuSoPros.

Eines der Projekte ist die seit 2000 geförderte Servicestelle Berufsbezogene Jugendarbeit des Kreisjugendrings München-Stadt. Sie organisiert Lernhilfen zur Vorbereitung auf die Abschlüsse der Mittelschule und unterstützt beim Übergang ins Berufsleben. Die Angebote der Servicestelle werden stark nachgefragt und genutzt. 1.005 Jugendliche nahmen 2018 die Unterstützung wahr, 578 von ihnen besuchten Lernkurse. Das Konzept ist erfolgreich: Von den Mädchen und Jungen, die 2018 ihre Abschlussprüfung machten, erzielten 63 Prozent den Qualifizierenden Mittelschulabschluss und 23 Prozent den erfolgreichen Mittelschulabschluss. 84 Prozent der Jugendlichen aus dem M-Zug erreichten den Mittleren Schulabschluss.

Vom JuSoPro gefördert werden außerdem: die Projekte pass(t)genau und pass(t)genau für Flüchtlinge, die Hilfestellung für Betriebe und Auszubildende zur Qualifizierung und Sicherung von Nachwuchskräften anbieten; das Projekt Job-Mentoring, bei dem ehemalige Führungskräfte Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen bei der Suche nach Ausbildungsstellen betreuen; das Projekt task force 4, das junge Flüchtlinge und Asylbewerber mit ungesichertem Aufenthalt unterstützt; das Bildungszentrum Berufseinstieg, das jungen Neuzugewanderten und Flüchtlingen Orientierung beim Start in den Beruf bietet wie auch das Präventions- und Interventionsangebot von azuro, das insbesondere Ausbildungsabbrüche verhindern soll.

Detaillierte Informationen zu allen vom JuSoPro geförderten Projekten sind unter muenchen.de, Stichwort „jusopro“, zu finden.