Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wohnraum für die eigene Belegschaft schaffen


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© SWM

Städtische Unternehmen weiten den Bau von Mitarbeiterwohnungen aus

Stadtwerke München, Stadtsparkasse, München Klinik oder Münchenstift  – auch die städtischen Unternehmen gehen mit gutem Beispiel voran und stellen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wohnraum bereit. Sie bauen Wohnungen, die nur für ihre Belegschaft vorgesehen sind, oder mieten Wohnungen und Unterkünfte an.

So haben die SWM derzeit rund 670 Werkswohnungen im Bestand, 400 neue Wohnungen sollen bis 2022 dazu kommen. In der Postillonstraße etwa wurde gerade der Grundstein für 114 Wohnungen und eine Kita gelegt. Die Stadtsparkasse baut bereits seit Jahrzehnten kontinuierlich ihren Bestand an Wohnungen aus. Derzeit sind es knapp 2.000 Wohnungen, die vorranging der Mitarbeiterschaft angeboten werden.

Die München Klinik verfügt aktuell über Bezugsrechte bei rund 1.000 Wohnungen. Weitere größere Wohnungen für Familien sind aktuell in Planung, etwa an den Klinikstandorten Harlaching und Schwabing.
Und die Münchenstift kann derzeit ihren Mitarbeitenden in der Pflege rund 330 Zimmer, Appartements oder Wohnungen anbieten. Sie strebt eine durchschnittliche Anzahl von 500 Wohneinheiten an.

Oberbürgermeister Dieter Reiter appelliert auch an Unternehmen, in Zukunft wieder mehr Werkswohnungen zu bauen. „Denkbar wäre auch, dass bei der Ausweisung von Gewerbegebieten diejenigen Unternehmen bevorzugt werden, die gleichzeitig ein Konzept für Mitarbeiterwohnungen anbieten.“

Zur Übersicht