zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Millionenschwere Frischekur für Hallenbäder


Olympia-Schwimmhalle Innenaufnahme (Foto: Kerstin Groh / SWM)  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Olympia-Schwimmhalle | Foto: SWM, Kerstin Groh

Die neun Hallenbäder der SWM bieten Badespaß auch bei schlechtem Wetter

Auch bei nicht so sommerlichem Wetter müssen Münchner Wasser­ratten nicht auf ihren Badespaß ver­zichten. Die neun SWM-Hallenbäder haben, bis auf kurze Revisionszeiten in den einzelnen Bädern, das ganze Jahr über geöffnet. Neben Schwimmer- und Erlebnisbecken bieten sie Sprung­türme und Rutschen, Whirlpools und Sprudelliegen, Planschbecken und Spiellandschaften für die Kleinen. In fast allen Hallenbädern kann man au­ßerdem auch in der Sauna entspannen und sich von ausgebildeten Speziali­sten massieren lassen.

Und auch in den Hallenbädern gibt es jetzt für junge Menschen unter 25 Jahren ein besonders günstiges Angebot – mit der Gruppenkarte für Jugendliche und Studenten. Zu zweit zahlen die jungen Badegäste dafür 9 bzw. 11 Euro, je nach Bad. Jede weitere Person zahlt dann nur noch 4 bzw. 5 Euro.

In die Ausstattung der Bäder haben die Stadtwerke München in den ver­gangenen Jahren viel Geld gesteckt. Seit 1996 wurden im Rahmen des Münchner Bäderkonzepts mehr als 150 Millionen Euro in Modernisierung und Neubau investiert und die Bäder so nach und nach zukunftsfit gemacht. Zuletzt wurde das Cosima-Wellenbad 2017 nach dreijähriger Sanierung wie­der eröffnet, mit neuem Wellenbec­ken, Fensterfassaden, die sich zum Außenbereich öffnen lassen und dem größten Planschbereich aller Münch­ner Bäder.

Derzeit wird die Olympia-Schwimm­halle saniert. Die Sportstätte der Olympischen Spiele von 1972 wurde in den vergangenen Jahren in zwei Sanierungsabschnitten auf den neue­sten technischen Stand gebracht und soll bald wieder im ursprünglichen olympischen Glanz erstrahlen. Das Projekt befindet sich aktuell auf der Zielgeraden. Auch während der Ar­beiten ist die Schwimmhalle aber ein­geschränkt nutzbar. Man kann in den Becken unter der Tribüne schwimmen, im Fitnesscenter trainieren und in der Sauna schwitzen. Die Olympia-Schwimmhalle wird derzeit saniert. Geöffnet hat die Schwimmhalle aber auch während der Sanierungsarbeiten.

Aktuelle Informationen zum Stand der Sanierung der Olympia-Schwimm­halle gibt es auf der Seite der Stadtwerke München:

SWM: Olympiaschwimmhalle