zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wie viel Europa steckt in München?


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Antworten bieten Bühnenprogramm, Aktionsstände und Diskussionsrunden

Am Donnerstag, 9. Mai, lädt die Stadt zum Europa-Tag rund um den Marienplatz ein

Ein buntes, internationales Bühnenprogramm mit Musik und Akrobatik, Gespräche mit Fachleuten und Politikern sowie zahlreiche Informationsstände – das alles ist am 9. Mai rund um den Marienplatz geboten. Denn es ist Europa-Tag.

Erstmals wird der Jahrestag zur Gründungsrede der Europäischen Union nicht nur am Marienplatz, sondern auch in der Kaufinger- und Rosenstraße sowie am Rindermarkt gefeiert. Zentraler Ort ist die Bühne am Marienplatz. Dort bekommen die Gäste von 14 bis 20 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit Shows und Einlagen geboten. Ab 18.30 Uhr sorgen „Smart and Handsome“ mit Ecco DiLorenzo für einen stimmungsvollen Abschluss.

Zwischendurch gibt es Reden und Gespräche, die das Thema Europa aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Zu hören sind etwa der bayerische Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien Dr. Florian Herrmann, die rumänische Generalkonsulin Julia Ramona Chiriac oder der Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner.

An den Ständen informieren Vereine und Organisationen über Themen, die derzeit in Europa wichtig sind, wie auch über Projekte, die der europäischen Bürgerschaft zugute kommen. Dort können die Besucher auch bei vielfältigen Aktionen mitmachen, wie etwa bei einem Europa-Puzzle, in der Virtuell-Reality oder auf interaktiven Landkarten. Wer aktiv ist und Europa-Chips sammelt, gewinnt vielleicht einen der attraktiven Preise, wie etwa eine Reise nach Brüssel.

Referent Baumgärtner lädt im Namen der Stadt ein: „Am Europa-Tag feiert unsere Stadt ihre Verbundenheit mit der Europäischen Gemeinschaft. Der Europa-Tag zeigt, wie viel Europa in München steckt. Er zeigt auch, wie viel München in Europa steckt. Bringen Sie sich aktiv in den Dialog für ein demokratisches Europa ein.“

Veranstalter des diesjährigen Europa-Tags sind die Landeshauptstadt München zusammen mit der Bayerischen Staatskanzlei, dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München, der Vertretung der EU-Kommission in München und der Europa-Union München. Das Programm ist in einem Flyer, der unter anderem in der Stadtinformation im Rathaus ausliegt, oder unter muenchen.de/europa zu finden.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Adobe Stock / RossHelen

Vielfalt europäischer Themen und Kultur erleben

Zum zweiten Mal veranstaltet die Stadt die Europa-Wochen, die noch bis 16. Mai gehen

Europawahl, Brexit, Schengen und EU-Grenzpolitik oder Klimaschutz – das sind einige der aktuellen Themen der Europäischen Union. In München befassen sich neben den europäischen Behörden zahlreiche Institutionen und Vereine mit den Themen und bieten den Bürgerinnen und Bürgern Informationen und Angebote.

Die nun zum zweiten Mal stattfindenden Münchner Europa-Wochen bringen den Bürgerinnen und Bürgern diese Angebote sowie die Vielfalt europäischer Kultur und Themen näher. Rund 40 Veranstalter bieten noch bis 16. Mai auf Initiative des europe direct Informationszentrums und der Stadt gemeinsam mit dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments zahlreiche Formate an.

„Dabei sind alle eingeladen, sich zu aktuellen europäischen Fragen auszutauschen, sich über alltagsrelevante EU-Themen zu informieren und von der europäischen Kunst und Kultur inspirieren zu lassen“, so Oberbürgermeister Dieter Reiter. Interessierte können sich in Vorträgen oder Seminaren über die Grundlagen der Europäischen Gemeinschaft, die Einflussmöglichkeiten Münchens auf die EU oder die Wahlprogramme der Parteien schlau machen, Infoveranstaltungen zu Förderprogrammen oder zur Rentenpolitik besuchen sowie Ausstellungen,  Filmbeiträge oder Lesungen genießen. Das Programm bietet Formate für Jugendliche ebenso wie für die ältere Generation an.

In einem Heft, das unter anderem in der Stadtinformation im Rathaus ausliegt, sowie im Internet unter muenchen.de/europa-wochen sind alle Angebote zu finden.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© flowconcept/Stefanie Brandt

München setzt ein sichtbares Zeichen für Europa

Mit der Kampagne #munich4EUROPE fördert die Stadt den europäischen Gedanken

„Musik verbindet. Europa auch.“ – so lautet ein Kommentar mit dem Hashtag #munich4EUROPE auf Instagram. Die Verfasserin hat wie 600 weitere Münchnerinnen und Münchner am städtischen Chor-Event am Gasteig teilgenommen. Unter der Leitung von Go Sing Choir studierten sie „Imagine“ von John Lennon ein und präsentierten die Friedenshymne als hörbares Statement für Europa vor der Europa-Skyline #munich4EUROPE.

Die Stadt München hat die 23 Meter lange und 2,40 Meter hohe Skyline als sichtbares Zeichen für ihr Bekenntnis zum vereinten Europa gewählt. Sie steht derzeit noch am Gasteig und wandert zum Europatag am 9. Mai auf den Marienplatz (siehe ersten Artikel).

Mit der dazugehörigen Kampagne liefert die Stadt, gemeinsam mit zahlreichen Europa-Akteuren, fundierte Informationen über die Errungenschaften und Vorteile der Europäischen Union. Unter munich4europe.de zeigt sie zudem Gelegenheiten für Diskussionen und Engagement auf.

Ziel ist, das Bewusstsein für den europäischen Gedanken zu vertiefen und den Dialog für ein demokratisches Europa zu fördern. Nicht zuletzt zählt bei der Europawahl am 26. Mai jede Stimme. Wer zum Wählen geht, kann Europa mitgestalten.

Jeder kann bis dahin auch noch sein eigenes Bekenntnis zu Europa mit einem Selfie vor der Skyline und einem Post mit dem Hashtag #munich4EUROPE in den Sozialen Medien teilen.

 

"Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 7. Mai 2019.