Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

2050 in einer klimaneutralen Stadt leben


Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Vorsitzende der SWM-Geschäftsführung Dr. Florian Bieberbach an einem Elektrofahrzeug.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
OB Dieter Reiter und SWM-Geschäftsführer Dr. Florian Bieberbach setzen auf ...

Die Stadt verfolgt ehrgeiziges Klimaschutz-Ziel mit vielfältigen Maßnahmen

Klimaschutz ist für die Stadt schon seit Jahren ein Thema, das hohe Priorität genießt. Unter dem Motto „Anreize statt Verbote“ hat sie ein breites Angebot an Förderprogrammen sowie zwei Handlungsprogramme zur Förderung des Klimaschutzes und der Elektromobilität in München aufgelegt. Zudem unterstützt die Stadt mit der Kampagne München Cool City jeden Einzelnen dabei, selbst aktiv Klimaschutz zu betreiben. Ziel ist es, bis 2050 im Stadtgebiet München weitestgehend klimaneutral zu sein.

„Mit verschiedenen Programmen und Projekten sind wir bereits auf Kurs. Klar ist aber auch: Es ist noch Luft nach oben. Um die Klimaschutzziele 2050 und damit ein klimaneutrales München zu erreichen, müssen wir gemeinsam noch vieles anpacken“, bekräftigt Oberbürgermeister Dieter Reiter.

So hat der Stadtrat im letzten Jahr das Integrierte Handlungsprogramm zum Klimaschutz (IHKM) fortgeschrieben und die Bereitstellung von über 100 Millionen Euro für die Jahre 2019 bis 2021 beschlossen. Die Stadt selbst erhöht dabei etwa die Energieeffizienz bei eigenen Gebäuden, schafft E-Dienstfahrzeuge und Pedelecs an und stemmt mit den Stadtwerken München die Ausbauoffensive Erneuerbare Energien.

Zum 1. April ist auch die neue Richtlinie für das Förderprogramm Energieeinsparung (FES) in Kraft getreten. Die Stadt fördert mit einem jährlichen Budget von rund 15 Millionen Euro Maßnahmen rund um das energetische Bauen und Sanieren wie etwa Photovoltaik- Anlagen mit Batteriespeichern.

Seit dem Jahr 2015 investiert die Stadt mit dem Integrierten Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität (IHFEM) zudem in die Förderung der Elektromobilität. Mehr als 60 Millionen Euro hat der Stadtrat hierfür zur Verfügung gestellt. Es ist damit das größte kommunale Förderprogramm seiner Art in Deutschland.

2017 erfolgte der Grundsatzbeschluss zur Luftreinhaltung – ein klares Bekenntnis zur Mobilitätswende. 2025 sollen 80 Prozent der Wege in München emissionsfrei, also zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem ÖPNV oder emissionsfreien Fahrzeugen in München zurückgelegt werden. So hat die Stadt auch einen Masterplan zur Luftreinhaltung mit 127 Maßnahmen erstellt – insbesondere, um die Stickstoffdioxidwerte zu verringern. Die gesetzlichen Grenzwerte für den Feinstaub werden bereits seit 2012 dank der erfolgreich eingeführten Umweltzone durchgehend eingehalten.

Last but not least fördert die Stadt biologisch und regional erzeugte Produkte und bündelt alle bisherigen Maßnahmen für die Artenvielfalt in einer Biodiversitätsstrategie. Alle Förderprogramme und Handlungsprogramme werden im Kontext der Klimaschutzziele kontinuierlich weiterentwickelt.