zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Aktionstag städtischer Dienstleister


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Olaf Becker

„Da sein für München“– am 19. Oktober ist in der Innenstadt viel geboten

Betriebe und Referate präsentieren ihr umfangreiches Leistungsspektrum

Wie würde der Alltag in einer Großstadt ohne Strom, Wasser oder die Entsorgung von Abfall aussehen? Wie würden die Münchnerinnen und Münchner zur Arbeit kommen, wohin ihre Kinder in die Kita oder Schule bringen oder wo die Verstorbenen bestatten?

München verfügt über ein einzigartiges Spektrum an Einrichtungen der kommunalen Daseinsvorsorge wie kaum eine andere deutsche Großstadt. Über 45.000 städtische Beschäftigte bieten den Einwohnern eine Vielzahl an wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Dienstleistungen. Damit die Bürgerinnen und Bürger dieses umfassende Angebot kennenlernen können, lädt die Stadt am Samstag, 19. Oktober, zum Aktionstag „Da sein für München“ ein.

Am Marienplatz sowie in der Kaufingerstraße zeigen von 10 bis 17 Uhr 30 städtische Referate, Eigenbetriebe und Beteiligungsgesellschaften, wie die tägliche Arbeit der Stadt aussieht. Dabei stellen sie auch neueste Projekte und Technologien vor. Außerdem gibt es ein buntes Bühnen-Programm am Marienplatz und viele Mitmach-Aktionen an den Ständen (siehe unten).

Informieren können sich die Besucherinnen und Besucher von A wie Abfallvermeidung beim Abfallwirtschaftsbetrieb über M wie „München.Digital.Erleben“ beim IT-Referat bis Z wie Zentraler Telefonservice beim Direktorium. Insgesamt 36 Informationsstände reichen vom Marienplatz bis zum Richard-Strauss-Brunnen in der Fußgängerzone. Drei Jubiläen gibt es zudem zu begehen: Die Städtische Straßenreinigung feiert 100-jähriges, das Referat für Bildung und Sport 150-jähriges und die Städtischen Friedhöfe ihr 200-jähriges Bestehen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter ist stolz auf seine Stadt: „Auf dem Marienplatz sowie in der Kaufingerstraße präsentieren heuer 30 städtische Dienststellen und kommunale Betriebe ihre Dienstleistungen. Alle tragen dazu bei, dass unser Alltag in der Großstadt gut funktioniert. Wir sind froh und stolz darauf, dass wir in den vergangenen zwei Jahrzehnten dem EU-weiten Privatisierungsdruck stand gehalten haben und unsere Einrichtungen der Daseinsvorsorge noch immer in kommunaler Hand sind. Denn kommunale Betriebe haben das Gemeinwohl im Auge. Sie investieren in Qualität und eine nachhaltige Zukunft. Wir wollen, dass das so bleibt.“

Alle Informationen zum Aktionstag sind in einem Flyer, der in der Stadt-Information im Rathaus ausliegt, und unter muenchen.de/daseinsvorsorge zu finden.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Claudia Hofmair

Musik, Informationen und Gewinnspiele

Der Daseinstag bietet auch Bühnen-Programm und Mitmach-Aktionen

Am Aktionstag „Da sein für München“ am Samstag, 19. Oktober, ist eine große Bühne am Marienplatz aufgebaut.Von 10 bis 17 Uhr sind dort Musik und Information geboten.

Los geht es um 10 Uhr mit Schlagern von heute und gestern vom Dream Team. Um 11.15 Uhr lösen dann The Stimulators mit Ska, Latin, Blues, Jazz Reggae und Rock ab. Offiziell eröffnet wird der Tag von Baureferentin Rosemarie Hingerl um 12.15 Uhr. Gleich im Anschluss erläutert Oberbürgermeister Dieter Reiter, warum München auf die kommunale Daseinsvorsorge setzt. Weiter geht es dann mit MisterAct feat. Solly Aschkar – in dreistimmigem Satzgesang performen sie Popsongs aus mehreren Jahrzehnten. Zwischendurch um 13.45 Uhr kommen Stadtkämmerer Christoph Frey und um 14.45 Uhr Dr. Susanne May, Geschäftsführerin und Programmdirektorin der Münchner Volkshochschule, zu Wort. Ab 15.15 Uhr beenden dann Orange Fizz mit Funk vom Feinsten den Tag.

Aber das ist noch lange nicht alles. Denn an zahlreichen Infoständen der städtischen Referate und Betriebe gibt es neben Informationen auch Mitmach-Aktionen und Gewinnspiele. Das Glücksrad drehen und große und kleine Preise gewinnen kann man etwa am Stand des Zentralen Telefonservice, beim Tierpark Hellabrunn oder bei der Wohnungsbaugesellschaft Gewofag. Dort karikiert zudem eine Schnellzeichnerin die Besucherinnen und Besucher.
Auch mit Wissen kann man punkten, etwa beim Abfallwirtschaftsbebtrieb München (AWM) zum abfall- und plastikarmen Einkauf oder beim Mieterverein. Bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG und beim Telekommunikationsanbieter M-net erwarten Fotoaktionen die Besucher und beim IT-Referat ein virtueller Rundgang und der Roboter „Pepper“.

Eine besonders riesige Attraktion findet sich bei der München Klinik – sie präsentiert ein drei mal drei Meter großes Kopfmodell. Bei der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr steht das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF. Die Kommandozentrale eines Müllfahrzeugs kann man am Stand des  AWM begutachten.

Besondere Mitmach-Aktionen gibt es natürlich auch für die Kleinen: kreatives Basteln bei der Schule der Phantasie, affiges Basteln beim Tierpark, Schminken beim Stadtjugendamt oder  beliebte Pixi-Bücher wie „Tim muss ins Krankenhaus“ ausmalen bei der München Klinik – um nur einige zu nennen.

Diese und viele weitere Aktionen warten an den Infoständen auf die großen und kleinen Gäste am Aktionstag „Da sein für München“.