Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Kinder-Kultur-Sommer und Erlebnisreisen


    Tipps, Anregungen, Spielmaterialien und der KiKS-Reiseführer in der Tüte.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Margit Maschek

    KiKS unterwegs in den Stadtteilen

    Der Kinder-Kultur-Sommer-Reiseführer lädt ein zu Entdeckungsreisen: Tipps, Anregungen und Spielmaterialien in Tüten an über 80 Stationen

    Anleitungen zum Konstruieren von Geldbeuteln oder einer Virtual-Reality-Brille, Lesetipps oder Spieleideen und vieles mehr – das bringt der Kinder-Kultur-Sommer (KiKS) in diesem Jahr zu den Kindern in die Stadtviertel. Denn das diesjährig geplante KiKS-Festival vom 17. bis 21. Juni auf der Schwanthalerhöhe kann unter den gegebenen Umständen nicht stattfinden. Daher kommt KiKS-unterwegs in diesem Zeitraum zu den Kindern vor Ort. Geboten werden an über 80 Stationen Tipps, Anregungen und Spielmaterialien, die gesammelt in Tüten verteilt werden.

    Mit in der Tüte ist auch der neue KiKS-Reiseführer 2020 im praktischen Hosentaschenformat. Er bietet auf 100 Seiten eine Navigationshilfe durch die Angebotsvielfalt, bebildert und gegliedert nach Themen. Tanz und Theater, Spiel und Sport, Stadt und Gesellschaft, Digitales, Literatur, Kunst und Fotografie, Umweltbildung, Musik oder Wissenschaft – das sind die Bereiche, in denen den Kindern und Jugendlichen in insgesamt knapp 200 Einrichtungen über 250 Angebote gemacht werden. Dazu gehören digitale und kontaktfreie wie auch analoge Formate der kulturellen Bildung, diese in meist kleineren Gruppen. Auf einem Stadtplan ist zudem eingezeichnet, wo auch offene Bühnen im Freien, atemberaubende Graffitis oder Orte mit interessanten Klängen zu finden sind.

    Zusätzlich gibt es auch ein kleines Online-Programm – etwa ab 17. Juni ein Konzertmitschnitt von den beiden Bands Falschgeld und Flotten Lotten, die eigentlich auf dem Festival aufgetreten wären. Und auch DJane Marlene, die auflegen sollte, stellt stattdessen ein DJ-Set bereit. Alle Informationen zu den Verteiler-Stationen wie auch den KiKS-Reiseführer gibt es auf kiks-muenchen.de.

    Erlebnistour durch die Partnachklamm – eines der vielen Angebote der eintägigen Erlebnisreisen in den Sommerferien.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Stadtjugendamt München

    Eintägige Erlebnisreisen in den Sommerferien

    Der Kartenvorverkauf beginnt am Samstag, 20. Juni, ab 10 Uhr bei München Ticket

    Das Programmheft der Eintägigen Erlebnisreisen für die Sommerferien liegt jetzt vor. Auch in diesem Jahr finden wieder viele tolle Erlebnisreisen und Aktionswochen für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 14 Jahren statt, die in München wohnen – angepasst an die Corona-Situation. Die Ausflüge sind in Bus- und Stadtreisen für verschiedene Altersgruppen unterteilt.

    Bei den Busreisen kann zwischen Tier- und Naturerlebnissen, sportlichen Aktionsausflügen, Kreativprogrammen und Museumsbesuchen ausgewählt werden. Außerdem haben Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahren wieder die Möglichkeit, bei vier Aktionswochen mitzumachen, die jeweils fünf Tage am Stück und ohne Übernachtung stattfinden.

    Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Ausflüge unter veränderten Bedingungen statt. So können etwa die Erlebnisreisen nur für eine komplette Woche erworben werden. Das heißt, das Ticket gilt für fünf Tagesausflüge, so dass immer die gleichen Kinder und Jugendlichen sowie Betreuerinnen und Betreuer zusammen tolle Erlebnisse haben können. Das Programmheft sowie alle aktuellen Infos sind im Internet unter muenchen.de/ferienangebote zu finden.

    Der Kartenverkauf beginnt am Samstag, 20. Juni, ab 10 Uhr über München Ticket an den Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 54818181 oder unter muenchenticket.de.

    Online-Umfrage „Deine Meinung zählt!“

    Kinder und Jugendliche von neun bis 14 Jahren können sagen, wo der Schuh drückt

    Was brauchen Kinder und Jugendliche in München in Zeiten des Coronavirus? Was muss aus ihrer Sicht in der Stadt verändert oder verbessert werden? Und wo möchten sie mitentscheiden? Mit diesen Fragen wendet sich der Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung an Mädchen und Jungen von neun bis 14 Jahren.

    Eigentlich sollten diese und andere Fragen im für den 19. Juni geplanten Kinder- und Jugendforum erörtert werden. Seit 1989 veranstaltet der Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung im Auftrag der Stadt zweimal im Jahr die zentralen Kinder- und Jugendforen im Münchner Rathaus. Dabei haben Mädchen und Jungen die Möglichkeit, ihre Ideen und Anregungen für eine kinderfreundlichere Stadt an Politik und Stadtverwaltung heranzutragen und Veränderungen und Verbesserungen durchzusetzen. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Beschränkungen kann das Kinder- und Jugendforum aber nicht in gewohnter Weise vorbereitet und durchgeführt werden.

    Trotzdem sollen Kinder und Teenager gerade in diesen Zeiten zu Wort kommen und Gehör finden mit ihren Sorgen, Ideen und Änderungsvorschlägen. Daher bietet der Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung nun unter dem Motto „Deine Meinung zählt!“ eine Umfrage an. Unter ak-kinderundjugendbeteiligung.de können Kinder und Teenager von neun bis 14 Jahren die Fragen beantworten. Am Montag, 22. Juni, wird die Befragung abgeschlossen. Die wichtigsten Ergebnisse sind ab dem 6. Juli auf der Internetseite eingestellt.

    Am Freitag, 10. Juli, findet dann in Videokonferenzen der Austausch zwischen Kindern und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung statt. Themen, die in der Befragung am häufigsten genannt wurden, werden von den Teilnehmern diskutiert und Verbesserungsideen erarbeitet. Kinder und Teenager, die an der Online-Konferenz teilnehmen möchten, können sich per E-Mail an kinderforum@kulturundspielraum.de anmelden.