Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Der Herbst kommt - wir sporteln weiter!


    Nach dem Ende der Freibad-Saison kann der Badespaß in den Hallenbädern ungebremst weitergehen. Wie die Olympia-Schwimmhalle (im Bild) haben fast alle Hallenbäder der SWM jetzt wieder geöffnet, wenn auch mit begrenzter Besucherzahl.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Olympiapark München

    Badevergnügen auch im Herbst

    Mit dem Saisonende in den Sommerbädern startet die Hallenbad-Saison

    Der Sommer hat in der vergangenen Woche noch einmal einen furiosen Endspurt hingelegt und damit zum finalen Badespaß unter freiem Himmel eingeladen. Bis zum 30. September können Wasserratten die letzten sommerlichen Tage noch nutzen, um ihre Bahnen im Freibad zu ziehen. Das Schyrenbad, das Prinzregentenbad und das Michaelibad haben – soweit es das Wetter zulässt – noch bis zum Monatsende im Sommerbetrieb geöffnet. Und im Dantebad kann man im Winter-Warmfreibad-Betrieb bereits im circa 30 Grad warmen Wasser des Stadionbeckens schwimmen und planschen.

    Wem das Schwimmen im Freien aber doch langsam zu ungemütlich wird, dem stehen ab sofort auch schon fast alle Hallenbäder der Stadtwerke München offen. Nur das Hallenbad im Michaelibad öffnet erst zum 1. Oktober, nach dem Ende des Sommerbetriebs in dem Bad. Die Olympia-Schwimmhalle, das Nord-, das West- und das Südbad, das Cosimawellenbad, das Bad GiesingHarlaching, das Bad Forstenrieder Park und das Müller‘sche Volksbad haben die Hallenbad-Saison bereits eröffnet. Anders als bei den Sommerbädern ist beim Hallenbadbesuch keine vorherige Online-Reservierung notwendig. Über das Kassensystem kann hier die Zahl der Badegäste laufend kontrolliert werden. Besucherinnen und Besucher können die Auslastung der Bäder unter swm.de/baeder in Echtzeit abfragen.

    Wegen der beschränkten Besucherzahl ist die Badezeit in allen Hallenbädern auf drei Stunden begrenzt. Auch ein Besuch in der Sauna ist mit Einschränkungen möglich. Dampfbäder bleiben noch außer Betrieb, Saunen werden nur über 60 Grad angeboten, bei den Aufgüssen verzichten die Bademeister auf das Wedeln. Die Besuchszeit in den Saunen ist aufgrund der beschränkten Besucherzahl auf vier Stunden begrenzt. Wegen der nur eingeschränkten Nutzbarkeit haben die Stadtwerke die Eintrittspreise für viele Hallenbäder und Saunen gesenkt. Detaillierte Informationen zu Öffnungszeiten, Auslastung und Preisen gibt es unter swm.de/baeder.

    „Fit im Park“ geht in die Verlängerung bis Ende Oktober.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Getty Images

    Gemeinsam sporteln im Freien bis Ende Oktober

    Das kostenlose Freizeitsportprogramm „Fit im Park“ geht in die Verlängerung

    Schweißtreibende sportliche Aktivitäten gemeinsam mit vielen anderen Sportbegeisterten in einer Halle – in Zeiten von Corona ist das nicht machbar. Ein Hallenprogramm, wie es das städtische Sportamt sonst im Herbst und Winter anbietet, kann es in diesem Jahr deshalb nicht geben. Dafür können Fans des städtischen Sportangebotes heuer länger als sonst gemeinsam unter freiem Himmel sporteln. Das Sportamt verlängert sein Programm „Fit im Park“ bis zur Zeitumstellung am 24. Oktober. Im Westpark, Ostpark, Riemer Park und Luitpoldpark gibt es dabei täglich ab 18 Uhr und großenteils auch vormittags wechselnde Trainingseinheiten, von klassischem Fitness- und Rückentraining über Yoga und Pilates bis zum Wiesn-Wadl-Workout.

    Erstmalig gibt es heuer auch Sportangebote im Aubinger Ostpark und im Hermann von Siemens Sportpark. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regen entfallen die Sportstunden. Bei jedem Wetter kann man aber die Trainigsvideos der Sportlehrkräfte nutzen, die auf dem Youtube-Kanal des städtischen Sportamtes unter dem Stichwort FreizeitSport München zu finden sind. Für die Zeit ab November erarbeitet das Sportamt darüber hinaus gerade ein alternatives Outdoor-Sportangebot. Nähere Informationen gibt es unter sport-muenchen.de und am Servicetelefon Sport in München unter der Nummer 233 - 96 777.

    In der SoccArena im Olympiapark sind jetzt wieder Kicks 5 gegen 5 möglich, allerdings ohne Zuschauer.   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Olympiapark München

    Grünes Licht für Kicker und Kufen-Fans

    Im Olympiapark kommen Fußballer und Schlittschuhläufer auf ihre Kosten

    Wenn es nun fürs Fußballspielen draußen allmählich zu kühl und ungemütlich wird, wartet der Münchner Olympiapark mit einer Alternative für die Kicker auf: In der SoccArena können sich Fußballfans nach monatelanger corona-bedingter Schließung jetzt wieder zum Kick 5 gegen 5 treffen. Dafür stehen vier „Match Courts“ á 30 mal 15 Meter und ein „Speed Court“ mit 26 mal 13 Metern zur Verfügung. Geöffnet ist die Fußballarena Montag bis Freitag von 14 bis 22.30 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 12 bis 21 Uhr. Auch hier müssen natürlich die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Nur beim Spiel auf dem Court darf die Maske abgenommen werden. Umkleiden und Duschen sind geschlossen, Zuschauer nicht zugelassen. Auch gastronomische Angebote gibt es derzeit nicht, damit entfallen auch spezielle Party-Angebote. Alle wichtigen Infos zum Betrieb der SoccArena finden sich unter soccarena-olympiapark.de.

    Auch die Eissport-Saison hat im Olympiapark schon begonnen. Beim Publikumseislauf im Olympia-Eissportzentrum kann man jeweils dienstags, donnerstags und samstags von 10 bis 12 Uhr, sonntags von 14 bis 16 Uhr und von 20 bis 22 Uhr übers Eis gleiten. Hier gelten ähnliche Regeln wie in der SoccArena: Der Mund-Nasen-Schutz darf nur beim Eislaufen selbst abgenommen werden. Umkleiden stehen nicht zur Verfügung, Schlittschuhe können aber ausgeliehen werden. Die Zahl der Besucher ist auf 200 Personen begrenzt, Zuschauer sind nicht zugelassen. Weitere Infos gibt es unter olympiapark.de.

     

    "Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Diese Beiträge sind vom 22. September 2020.