Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lernen in einer Welt der digitalen Medien


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

62,3 Millionen Euro allein im Jahr 2020

Medienbildung an Schulen und Kitas wird aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung des täglichen Lebens immer wichtiger. Neben Rechnen, Schreiben und Lesen betrachten Pädagoginnen und Pädagogen die Medienkompetenz inzwischen als vierte Kulturtechnik. Die Stadt treibt daher ihre Digital-Offensive an Kitas und Schulen massiv voran.

Laptops, Tablets und Whiteboards sowie flächendeckendes WLAN – das sind einige der Instrumente, die für die zukunftsorientierte Medienbildung benötigt werden. Für die sinnstiftende Nutzung digitaler Medien braucht es aber auch medienpädagogische Konzepte, Kenntnisse und Kompetenzen. Dazu müssen Pädagoginnen und Pädagogen, die diese Konzepte in der Praxis umsetzen und weiterentwi-ckeln sollen, entsprechend qualifiziert werden.

Ebenso gilt es, Verwaltungsprozesse wie etwa das Erstellen von Stundenplan und Schulaufgabenplan oder die Organisation von Elternsprechstunden weiter zu digitalisieren und pädagogisches Lernmaterial über Bildungseinrichtungsgrenzen hinweg für alle Beteiligten auf Portalen bereitzustellen.  

Allein für das Jahr 2020 hat der Stadtrat daher gerade 62,3 Millionen Euro für die schrittweise Umsetzung dieser und weiterer Maßnahmen bewilligt. Ziel ist es, bis 2025 eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für die nachhaltige pädagogische Nutzung digitaler Medien an den Bildungseinrichtungen der Stadt zu schaffen.