Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Parteiverkehr startet mit Einschränkungen


    Schalter im Bürgerbüro  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Michael Nagy

    In dringenden Fällen sind im KVR wieder Terminvergaben möglich

    Mund-Nasen-Bedeckung und 1,50 Meter Mindestabstand sind Pflicht

    Die Stadtverwaltung hat wieder einen eingeschränkten Parteiverkehr aufgenommen. Grundsätzlich gilt dabei: Menschenansammlungen in den Dienststellen sind aus Gründen des Infektionsschutzes zu vermeiden. Es gelten die Vorgaben des Freistaats, die auch für den Einzelhandel verbindlich sind. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht, außerdem gilt das Mindestabstandsgebot von 1,50 Metern.

    Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat die Zwangspause zum Ausbau digitaler Angebote und für Optimierungen in den Abläufen genutzt. Sollte eine Kundenvorsprache trotzdem unbedingt erforderlich sein, geht das ausschließlich mit Termin. Im Einzelnen:

    Das Bürgerbüro bietet eine große Zahl der Dienstleistungen unter buergerbuero-muenchen.de oder auf dem Postweg an. Das Beantragen von Ausweisdokumenten oder deren Abholung geht aus rechtlichen Gründen nur persönlich. Das ist nur mit vorher vereinbartem Termin möglich. Entweder online oder über das Servicetelefon des Bürgerbüros unter 233-96000.

    Auch die Führerscheinstelle bietet einen Großteil ihrer Leistungen unter fuehrerscheine-muenchen.de per Downloadverfahren an. Für einige Dienstleistungen, die detaillierte Klärungen erfordern, ist weiterhin eine persönliche Vorsprache nötig. Termine dafür können online vereinbart werden. Die Kfz-Zulassung arbeitet ausschließlich mit Terminvergabe. Bei einigen bestimmten Dienstleistungen, etwa für systemrelevante Berufsgruppen, ist eine telefonische Terminvereinbarung vorgegeben, ansonsten erfolgt die Terminvergabe unter kfzzulassung-muenchen.de. Kfz-Zulassungen lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen auch unter www.buergerserviceportal.de/bayern/muenchen durchführen.

    Beim Standesamt können wieder Termine für Eheschließungen und andere Dienstleistungen, etwa Kirchenaustritte, telefonisch oder per Mail vereinbart werden. Weitere Informationen unter standesamt-muenchen.de.

    Am Standort Ruppertstraße arbeitet die Ausländerbehörde ausschließlich mit Terminen. Außerdem kommt ein neues Online-Kontaktformular ab Mitte dieser Woche unter auslaenderbehoerde-muenchen.de zum Einsatz. Das Sachgebiet Asylangelegenheiten im Dienstgebäude an der Seidlstraße bietet Vorsprachen in reduziertem Umfang unter Maßgabe des Infektionsschutzes auch ohne Termin an.

    Die Einbürgerungsstelle bietet ausschließlich Termine für die persönliche Aushändigung von Einbürgerungsurkunden an. Termine können online unter einbuergerung-muenchen.de gebucht werden, dort gibt es auch Informationen zum Antragsverfahren. Unter kvr-muenchen.de gibt es weitere laufend aktualisierte Informationen. Für Fragen und Anliegen stehen die Fachabteilungen des Kreisverwaltungsreferats unter den im Internet genannten Mailadressen und Telefonnummern zur Verfügung. Eine Übersicht zu weiteren Online-Services gibt es auf muenchen.de/onlineservices.

    Sozialreferat bietet Hilfen in Notlagen

    Wer in eine persönliche Notlage geraten ist, kann sich an das Servicetelefon des Sozialreferats unter 089-233-96833 wenden – Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr.

    Für dringende Notfälle sind die zwölf Sozialbürgerhäuser Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Alle anderen Anfragen bitte per Mail oder Telefon. Adressen und Kontaktdaten aller Sozialbürgerhäuser sind zu finden unter muenchen.de/sbh.

    Das Jobcenter München hat in den Sozialbürgerhäusern sowie zwei weiteren Einrichtungen Anlaufstellen. Persönliche Beratungsgespräche sind auch hier auf Notfälle beschränkt. Für Neukunden und Antragsteller ist eine eigene Kundenhotline von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 18 Uhr und freitags bis 16 Uhr eingerichtet. Die Kontaktdaten des jeweiligen Jobcenters sind unter muenchen-jobcenter.de/kontakt zu finden.

    Die Zentrale Wohnungslosenhilfe in der Franziskanerstraße ist von 8 bis 12 Uhr für Notfälle geöffnet. Darüber hinaus sind auch weiterhin zahlreiche Anlaufstellen telefonisch und im Notfall auch persönlich erreichbar. Kontaktdaten finden sich unter muenchen.de/dienstleistungsfinder.

    Die Stadtinformation im Rathaus  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Michael Nagy

    Weitere Dienststellen öffnen ihre Türen

    Auch hier gilt das Tragen einer Nasen-Mund-Bedeckung und das Abstandhalten

    Die Stadtinformation im Rathaus berät wieder von Montag bis Freitag, jeweils 10 bis 18 Uhr.

    Die Lokalbaukommission bietet ebenfalls wieder persönliche Beratungstermine an. Terminanfragen per Mail an plan.ha4-beratungszentrum@muenchen.de oder telefonisch unter 233-96484. Auch können, sofern anders nicht klärbar, Termine bei der Unteren Naturschutzbehörde per Mail an plan.ha4-naturschutz@muenchen.de und bei der Unteren Denkmalschutzbehörde an plan.ha4-stadtgestaltung@muenchen.de gemacht werden sowie unter der Nummer 233-28028 bei der Bewilligungsstelle für die Wohnungsbauförderung. Die Auslegungsräume in der Blumenstraße 28b sind nach wie vor geöffnet.

    Bei der Stadtkasse und der Abteilung Steuern der Stadtkämmerei wird um vorherige Terminvereinbarung per Telefon oder Mail gebeten. Bei allgemeinen Fragen kann das Vermittlungstelefon der Stadtkasse unter Telefon 233-27824 weiterhelfen.

    An den Wertstoffhöfen des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AWM) gelten wieder die normalen Öffnungszeiten: Montag von 10.30 bis 19 Uhr, Dienstag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie Samstag von 7.30 bis 15 Uhr. Auch Erden können an den Wertstoffhöfen, mit Ausnahme der Thalkirchnerstraße und Tischlerstraße, und im Entsorgungspark Freimann gekauft werden. Das Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2, Peter-Anders-Straße 15, hat nun zu den normalen Öffnungszeiten von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 14 Uhr auf.

    Das Stadtarchiv München bleibt voraussichtlich noch bis 8. Mai geschlossen. Nach Öffnung wird die Benutzung bis auf Weiteres nur eingeschränkt und nur mit Voranmeldung möglich sein.

    Der Parteiverkehr der Stadtentwässerung bleibt auf das Notwendigste beschränkt. Die Beratungs- und Dienstleistungen werden ausschließlich per Mail oder telefonisch angeboten.