Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Städtische Dienstleister stellen sich vor


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Claudia Hofmair

Infos und Unterhaltung beim Aktionstag „Da sein für München“ am 14. Oktober

„Am besten macht das deine Stadt“ – Kommunale Daseinsvorsorge erhalten

Wie würde der Alltag in einer Großstadt ohne Strom, Wasser oder die Entsorgung von Abfall aussehen? Wie würden die Münchnerinnen und Münchner zur Arbeit kommen, wohin ihre Kinder in die Kita oder Schule bringen oder wo die Verstorbenen bestatten?

München verfügt über ein einzigartiges Spektrum an Einrichtungen der kommunalen Daseinsvorsorge wie kaum eine andere deutsche Großstadt. Über 45.000 Beschäftigte der Stadt und ihrer Beteiligungsgesellschaften bieten den Münchnerinnen und Münchnern eine Vielzahl an wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Dienstleistungen.

Damit die Bürger dieses umfassende Angebot kennenlernen können, lädt die Stadt am Samstag, 14. Oktober, zum Aktionstag „Da sein für München“ ein. Am Marienplatz sowie in der Kaufinger- und Neuhauser Straße zeigen von 10 bis 17 Uhr 32 städtische Referate, Eigenbetriebe und Unternehmen, wie die tägliche Arbeit der Stadt aussieht. Dabei stellen sie auch neueste Projekte und Technologien vor.

Informieren können sich die Besucherinnen und Besucher dabei von A wie Abfallentsorgung beim Abfallwirtschaftsbetrieb über M wie Münchner E-Mobilitätsförderung beim Referat für Gesundheit und Umwelt bis Z wie Zentraler Telefonservice beim Direktorium. Einen Überblick über alle Serviceleistungen der Stadt zeigt zudem die Foto-Ausstellung „Am besten macht das deine Stadt“.

Außerdem gibt es viele Mitmachaktionen und Gewinnspiele an den Infoständen der Teilnehmer. Große und kleine Preise davontragen kann man etwa bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG, beim Referat für Bildung und Sport oder beim Tierpark Hellabrunn. Bei letzterem können die Besucher auch auf Tuchfühlung mit Spinnen- und Schlangenhaut gehen oder beim Malwettbewerb Eintrittskarten gewinnen.

München aus der Vogelperspektive zu erleben, ist beim Baureferat möglich, das mit einem Steigerfahrzeug vor Ort ist. Ebenso einen anderen Blick auf München wirft man mit der Virtual Reality Brille beim Stand der Portalgesellschaft muenchen.de. Die Kommandobrücke eines Müllfahrzeugs oder eines Feuerwehrautos kann man beim Abfallwirtschaftsbetrieb respektive bei der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr begutachten. Und bei Live-Demonstrationen am Stand des Städtischen Klinikums München wird unter anderem anhand einer Puppe die Wiederbelebung gezeigt.
Ein musikalisches Programm gewürzt mit Interviews ist zudem auf zwei Bühnen geboten (siehe Kasten).

Der Flyer zum Aktionstag liegt in der Stadt-Information im Rathaus aus. Detaillierte Informationen gibt es auch unter muenchen.de/daseinsvorsorge.

Musik und Interviews auf zwei Bühnen

Zwei Bühnen sind am Aktionstag „Da sein für München“ am 14. Oktober aufgebaut – eine am Marienplatz und eine am Richard-Strauss-Brunnen in der Neuhauser Straße. Von 10 bis 17 Uhr sind dort Musik und Information geboten.

Los geht es auf der Bühne am Marienplatz mit Schlagermusik vom Dream Team. Offiziell eröffnet wird der Tag dann von Baureferentin Rosemarie Hingerl um 12.15 Uhr. Gleich im Anschluss erläutert Oberbürgermeister Dieter Reiter, warum München auf die kommunale Daseinsvorsorge setzt. Weiter geht es dann mit Partymusik von Stardust und mit Salsa- sowie BuenaVista-Sound von Son Compadre. Zwischendurch um 16 Uhr erfährt man außerdem mehr über den Verkehrsbereich der Stadtwerke München in einem Interview mit Geschäftsführer Ingo Wortmann.

Auf der Bühne am Richard-Strauss-Brunnen bieten die Zydeco Annie & Swamp Cats Cajun-Musik mit afroamerikanischen Einflüssen. Bayerisch geht es dann zu mit den Heischneida und südamerikanisch mit der Bigband Salsa Roja.

Dazwischen können die Zuschauer das Leistungsspektrum städtischer Referate und Betriebe kennenlernen. Der Moderator Daniel Lerche interviewt hierfür städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Reto Lamm

Einen Tag lang 50 Sportarten zum Nulltarif

Sportfestival am 15. Oktober: Spannende Sportarten für draußen zum Ausprobieren

Nach einer erfolgreichen Premiere im Oktober letzten Jahres mit über 50.000 Besucherinnen und Besuchern geht das M-net Münchner Outdoorsportfestival im Olympiapark nun in die zweite Runde.

Am Sonntag, 15. Oktober, bieten von 10 bis 17 Uhr Vereine, Verbände und Sportinstitutionen über 50 verschiedene Outdoorsport-Aktivitäten zum Mitmachen an. Demonstrationen und Informationen rund um den Bergsport, den Wassersport und den Trend- und Actionsport stehen an diesem Tag auf dem Programm. Und das alles bei freiem Eintritt.

Ein ganz besonderes Programm-Highlight präsentiert M-net dieses Jahr mit dem 400 Meter langen Flying Fox, der vom Olympiaberg bis zur Olympia-Schwimmhalle reicht. Weitere Attraktionen in luftiger Höhe sind etwa der Lenkdrachen, der Hochseilgarten oder  die Mountainkarts, mit denen man von der Olympia Alm ins Tal cruisen kann.

Auf dem Olympiasee kommen Wassermänner und Nixen auf ihre Kosten: Von Kanu über Stand Up Paddling bis Waterball kann die Geschicklichkeit auf dem Wasser getestet werden. Das benötigte Equipment steht vor Ort bereit.
Und im Bereich um den Coubertinplatz wartet ein umfangreiches Angebot im Berg-, Trend- und Actionsport. Neben dem Testen von Skate-, Long-, Indoboards und Streetstepper kann man sich bei der Skisprungschanze, dem Eiskletterturm oder der Boulderwand einen Adrenalinschub holen. Der ist vielleicht auch gegeben, wenn man sich für eine Schnuppertour auf dem Olympia-Zeltdach anmeldet.

Alle Infos zum M-net Münchner Outdoorsportfestival sind zu finden unter muenchner-sportfestivals.de.