Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

In München beruflich Fuß fassen


    Hereinspaziert in die virtuelle Messe: Der amiga Karrieretag findet wie im letzten Jahr online statt. Mit amiga unterstützt die Stadt die Sicherung internationaler Fachkräfte für den lokalen Arbeitsmarkt.   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © amiga/Münchner Arbeit gGmbh

    amiga Karrieretag für internationale Talente

    Fachvorträge, Live Chats mit Münchner Arbeitgebern und Personaldienstleistern

    Internationale Fachkräfte und Stu­dierende bei der Integration in den Münchner Arbeitsmarkt unterstützen – dafür steht amiga Career Center for Internationals. Das über das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungs­programm (MBQ) finanzierte Projekt bietet seit 2013 Talenten aus aller Welt ein vielfältiges Beratungs- und Unter­stützungsangebot. Sie sollen auf dem Münchner Arbeitsmarkt Fuß fassen können. So leistet die Stadt einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Isarmetropole.

    Am Donnerstag, 21. Oktober, findet wieder von 10 bis 15 Uhr der amiga Karrieretag statt. Wie im letzten Jahr ermöglicht die virtuelle Messe den Austausch von Unternehmen mit inter­nationalen Studierenden, Absolventen sowie Berufstätigen mit ausländischen Qualifikationen. „Der amiga Karrieretag bringt zusammen, was zusammen­gehört: internationale Talente und Münchner Unternehmen,“ so Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft. „Arbeitgeber*innen prä­sentieren sich den Fachkräften und Studierenden mit internationaler Er­fahrung, zugleich finden diese für ihre berufliche Weiterentwicklung direkte Ansprechpartner*innen bei potenziel­len Unternehmen.“

    Neben der Landeshauptstadt Mün­chen als Arbeitgeberin sind in diesem Jahr dabei: Allgeier Experts Pro GmbH, Artemed Klinik München Süd, Auto Zitzmann, Be Shaping the Future, Capit Executive, ELA International, Euro London, EVA Fahrzeugtechnik, Huawei, ndgit, Robert Half, und Sky Deutschland.

    Den ganzen Tag über finden auf Englisch kurze Fachvorträge und Vor­stellungen von Arbeitgebern statt. In Live Chats haben die Besucher*innen die Möglichkeit, sich mit Arbeitge­bern und Personaldienstleistern zu vernetzen. Auch an die Teams des Kreisverwaltungsreferats, der Service­stelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen und der Münchner Volkshochschule MVHS können Fra­gen gerichtet werden. In einem Film berichten außerdem ehemalige amiga Teilnehmende über ihre Erfahrungen.

    Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter amiga-muenchen.de/karriere­tag oder auf Englisch unter amiga-muenchen.de/en/careerday.

    Beim Mobilitätsservice der Stadt helfen Langzeitarbeitslose mobilitätseingeschränkten Menschen. Fotos: KMFV/Thomas Friedl, Anderwerk/Stefanie Howell  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © KMFV/Thomas Friedl, Anderwerk/Stefanie Howell

    Win-win-Situation durch Mobilitätsservices

    Langzeitarbeitslose helfen mobilitätseingeschränkten Menschen

    Mit diesen Projekten schlägt die Stadt zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein Begleitservice für Bus und Bahn sowie der Verleih von Elektromobilen hilft mobilitätseingeschränkten Menschen. Gleichzeitig bringt die Stadt langzeitarbeitslose Menschen wieder in Arbeit.

    2015 hat die Stadt den Bus & Bahn Begleitservice München als erste bayerische Kommune ins Leben gerufen. Rollstuhlfahrer*innen, gehbehinderte Personen oder Blinde und sehbehin­derte Menschen können ihn kostenlos in Anspruch nehmen. Als Mobilitätshelfer*innen fungieren ehemals Langzeitarbeitslose, die qualifiziert und mittels öffentlich geförderter Beschäftigung in den Arbeitsmarkt integriert werden.

    Teilhabe am Arbeitsleben wie an der Gesellschaft bietet auch der Elektromobilverleih im Tierpark Hellabrunn und im Olympiapark. Er steht allen Besucher*innen kostenlos zur Verfü­gung, die die Strecken nicht zu Fuß erlaufen können. Im Verleih arbeiten ebenfalls ehemals langzeitarbeitslose Menschen.

    Das Referat für Arbeit und Wirtschaft setzt die Projekte im Rahmen des Münchner Beschäftigungs- und Quali­fizierungsprogramms (MBQ) mit dem Sozialen Betrieb Anderwerk GmbH und dem Katholischen Männerfürsorgeverein München e.V. in enger Abstimmung mit dem städtischen Behindertenbeirat und den Kooperationspartnern Münch­ner Tierpark Hellabrunn, Olympiapark München GmbH, Münchner Verkehrsgesellschaft und Jobcenter München um.

    Kostenlosen Service buchen

    Bus & Bahn Begleitservice

    Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr unter Telefon (089) 5 44 91 89 20.

    Elektromobilverleih

    Tierpark Hellabrunn Montag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr unter 0159 04 68 47 16, Olympiapark 9 bis 19 Uhr unter 0159 04 68 47 15 oder über das Buchungsportal unter anderwerk.de/e-mobil oder per E-Mail.

    Unter muenchen.de/mobil-in-muenchen sind ausführliche Informa­tionen zu beiden Services zu finden.

    Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ)  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    Auf dem Weg (zurück) in die Beschäftigung

    Berufliche und soziale Integration in den Arbeitsmarkt sowie Fachkräftesicherung

    Das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) ist das arbeitsmarktpolitische Instrument der Stadt. Mit knapp 100 Förderprojekten bietet das MBQ Beratungen, Aus-und Fortbildungen, Umschulungen sowie Beschäftigungsgelegenheiten für Menschen an, die am Münchner Arbeitsmarkt Unterstützung suchen. Zentrales Anliegen ist die berufliche und soziale Integration von Menschen in den Arbeitsmarkt sowie die Unter­stützung von Betrieben bei der Fach­kräftesicherung.

    Neben der gezielten Förderung von jungen Menschen beim Übergang Schule-Studium-Arbeitswelt mit dem Münchner Jugendsonderprogramm und Beratungsprojekten wie amiga (siehe ersten Artikel) sowie dem Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit (siehe zweiten Artikel) hat das MBQ noch die Schwerpunkte Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem Arbeits­markt sowie Kompetenzentwicklung in Unternehmen und Branchen.

     So unterstützt beispielsweise das Projekt power_m Mütter wie auch Väter beim beruflichen Wiedereinstieg, hilft guide Existenzgründerinnen oder begleitet und fördert MOVE! Frauen in allen Phasen ihrer Berufsplanung und Karriereentwicklung. Außerdem zeich­net die Stadt jährlich erfolgreiche Unternehmerinnen und Managerinnen der Münchner Wirtschaft mit LaMonachia, dem Wirtschaftspreis für Frauen, aus.

    Unternehmer*innen erhalten Bera­tungs- und Unterstützungsangebote zur Personalförderung und Verbesse­rung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Der Pflegebereich etwa wird intensiv unter­stützt, aber auch die lokale Ökonomie, Kreative oder Unternehmer*innen mit Migrationshintergrund, etwa mit dem Wirtschaftspreis Phönix.

    Einen Überblick über alle Projekte im MBQ inklusive Projektbeschrei­bungen und Kontaktdaten sind in der neuen Online-Datenbank www.mbq-projekte.de zu finden. Weitere Infos auch unter muenchen.de/mbq.

     

    „Die Stadt informiert" erscheint immer dienstags in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur. Dieser Beitrag ist vom 19. Oktober 2021.