Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Pressemitteilung vom 09.02.2017


Zürichs Stadtpräsidentin Corine Mauch und Oberbürgermeister Dieter Reiter  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Gemeinsame Erklärung zum Ausbau der Bahnstrecke Zürich - München

(9.2.2017) Zürichs Stadtpräsidentin Corine Mauch und Oberbürgermeister Dieter Reiter haben eine gemeinsame Erklärung zum Ausbau und zur Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke München - Memmingen - Zürich unterzeichnet. Sie bekräftigen damit das hohe Interesse der beiden Städte, die Bahnverbindung zwischen den Metropolitanräumen Zürich und München möglichst rasch zu verbessern.

Nach umfangreichen Vorarbeiten wird voraussichtlich Ende 2017 der Spatenstich für den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecken München - Memmingen - Lindau erfolgen. Ende 2020 soll die Strecke Zürich - München durchgängig elektrifiziert sein.

Politische Unterstützung für rasche Umsetzung

Mit der gemeinsamen Erklärung bekräftigen Stadtpräsidentin Corine Mauch und Oberbürgermeister Dieter Reiter das hohe Interesse der beiden Städte an einer raschen Umsetzung der baulichen Maßnahmen. „Wir setzen uns ein für eine angemessene Bahnfernverkehrsverbindung zwischen den Großstädten München und Zürich. Sie soll ab 2020 eine ebenso schnelle wie leistungsfähige Alternative zur Autobahn und zum Kurzstreckenflugverkehr darstellen. Die nachhaltige Verbesserung der Erreichbarkeit aller ihrer Teilräume untereinander sowie der besseren Anbindung an benachbarte Metropolräume sind gemeinsame Ziele der Metropolregionen München und Zürich“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. Der Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnverbindung seien wichtige Schritte in diese Richtung.

Chance für Zürich und München und die dazwischen liegenden Regionen

Die bessere Bahnverbindung vernetzt mit Zürich und München zwei dynamische Metropolregionen. Sie ist zugleich eine Chance für die Städte und Regionen an der Bahnstrecke, denn Südschwaben, das Allgäu, der Bodenseeraum, Buchloe / Landsberg, Memmingen, Lindau / Bregenz und St. Gallen profitieren ebenfalls von der besseren Verbindung. Dies gibt zusätzliche Impulse für die wirtschaftliche Zusammenarbeit, ermöglicht eine neue Stufe des gesellschaftlichen und kulturellen Austauschs und erlaubt eine nachhaltigere, ökologischere Organisation der Mobilität. Auch der Tourismus wird von der schnelleren Verbindung profitieren.

Die Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung durch Stadtpräsidentin Corine Mauch und Oberbürgermeister Dieter Reiter erfolgte im Vorfeld der Veranstaltung „Zürich - München: Chancen und Potenziale verbesserter großräumiger Vernetzung“ der Arbeitsgruppe Mobilität der Europäischen Metropolregion München, die am Donnerstag, 9. Februar, ab 18 Uhr im Verkehrszentrum des Deutschen Museums stattfindet.

Hinweis an die Redaktionen

Weitere Auskünfte erteilen:

  • Anna Schindler, Direktorin Stadtentwicklung Zürich, Telefon +41 44 412 36 82
  • Dr. Martin Klamt, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Telefon +49 89 233 22990

Pressefotos