Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Gedenkfeier zum Jahrestag des Amoklaufs


Erinnerungsort für die Opfer des Münchner Amoklaufs - noch eingezäunt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Gedenkfeier zum Jahrestag des Amoklaufs

Pressemitteilung

(18.7.2017) Am ersten Jahrestag des Münchner Amoklaufs wird im Rahmen einer Gedenkfeier für die Opfer der Bluttat am kommenden Samstag, 22. Juli, der Erinnerungsort an der Hanauer Straße 77 der Öffentlichkeit übergeben. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und dauert bis 10.45 Uhr. Die Gedenkfeier ist öffentlich zugänglich, jeder kann daran teilnehmen. Für geladene Gäste wird ein eigener Bereich ausgewiesen.

Neben den Ansprachen von Oberbürgermeister Dieter Reiter, Ministerpräsident Horst Seehofer und Landtagspräsidentin Barbara Stamm wird aus dem Kreis der Angehörigen Armelas Bruder Arbnor Segashi sprechen. Nach der Namenslesung in Erinnerung an die neun Todesopfer weihen Vertreter der Religionsgemeinschaften den Erinnerungsort ein.

Das Mahnmal „Für Euch“, das die Künstlerin Elke Härtel im Auftrag der Stadt entworfen hat, besteht aus einem zwei Meter hohen Edelstahl-Ring, der einen Gingko-Baum umfasst. An der Innenseite des Rings sind die Namen der Todesopfer zu finden.

Für die Gedenkfeier muss die Hanauer Straße am Samstag bis zirka 12 Uhr zwischen Ries- und Pelkovenstraße gesperrt werden. Auch die Geschäfte in diesem Bereich – darunter das Olympia-Einkaufszentrum, Mona und Saturn – werden erst nach der Gedenkfeier öffnen.

Die Buslinien 50, 60, 163 und 175 müssen in diesem Zeitraum ebenfalls umgeleitet werden. Der Ausgang A des U-Bahnhofs Olympia-Einkaufszentrum ist am Samstagvormittag gesperrt.

An den Zugängen zum Veranstaltungsbereich in der Hanauer Straße wird es Taschenkontrollen geben, große Taschen und Rucksäcke sowie Glasflaschen sollten am besten erst gar nicht mitgeführt werden. Im Veranstaltungsbereich abgestellte Fahrräder müssen zur Sicherstellung von Flucht- und Rettungswegen entfernt werden.

Informationen des Kulturreferats