Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Corona-Teststationen für bestimmte Personengruppen


Drive-In-Teststation in der Bayernkaserne  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Testung nur mit Termin

In München gibt es derzeit zwei Corona-Teststationen. Hier werden ausschließlich bestimmte Personengruppen getestet, die einen Termin zur Testung zugewiesen bekommen haben.
Wer ohne Termin erscheint, muss leider abgewiesen werden.

Drive-In-Station Theresienwiese

In Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Ambulanz-Rettung und Zivilschutz gGmbH hat die Stadt auf der Theresienwiese eine Drive-In-Station eingerichtet. Wer akut an einer Atemwegserkrankung leidet mit Fieber, Husten oder Atembeschwerden, ruft seine Hausarztpraxis oder die Bereitschaftsdienstnummer der KVB (116 117) an. Der Arzt entscheidet dann, ob eine Testung erforderlich ist. Für Patienten, die von der KVB vermittelt oder direkt von ihrem Hausarzt überwiesen werden, ist in der Drive-In-Station die grüne Kategorie zugewiesen.

Auch die Drive-In-Teststation des Referats für Gesundheit und Umwelt (RGU) ist von der ehemaligen Bayernkaserne auf die Theresienwiese umgezogen. Der Bereich ist dort als gelbe Kategorie gekennzeichnet. Er ist für Kontaktpersonen von Infizierten vorgesehen, die im Rahmen der Nachverfolgung vom RGU zur Testung eingeladen werden sowie für Personen, die im Bereich der kritischen Infrastruktur (KRITIS) tätig sind.

Drive-/Walk-through-Teststation in der Georgenstraße

Auf Beschluss der Bayerischen Staatsregierung hat das Tropeninstitut am LMU Klinikum München zusammen mit der Stadt hier Testkapazitäten ausschließlich für medizinisches Personal eingerichtet. Auch hier ist eine Testung nur nach vorheriger Terminvergabe möglich.