Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Be‘er Sheva in Israel ist neue Münchner Partnerstadt


Vertragsunterzeichnung - Be‘er Sheva in Israel ist neue Münchner Partnerstadt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy/Presseamt München

Pressemitteilung vom 21.7.2021

Mit Edinburgh, Verona, Bordeaux, Sapporo, Cincinnati, Kiew und Harare hatte München bisher sieben Partnerstädte. Seit heute gibt es eine achte: das israelische Be‘er Sheva – 222.000 Einwohner*innen groß und „Cyber-Hauptstadt“ des Mittelmeerstaates. Der Verwaltungs- und Personalausschuss des Münchner Stadtrats hat sich in seiner heutigen Sitzung einstimmig für die Begründung der deutsch-israelischen Städtepartnerschaft ausgesprochen. Oberbürgermeister Dieter Reiter und Ruvik Danilovich, Bürgermeister von Be‘er Sheva, unterzeichneten direkt nach der Beschlussfassung in einer Online-Konferenz die Partnerschaftsurkunden.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich freue mich sehr über unsere neue Städtepartnerschaft mit Be‘er Sheva und bedanke mich ganz herzlich bei den Vertreterinnen und Vertretern von Be‘er Sheva und auch dem israelischen Generalkonsulat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Vorfeld. Unsere heute unterzeichnete Städtepartnerschaft ist für mich der Beginn freundschaftlicher Verbundenheit. Es wird nun unsere Aufgabe sein, durch persönlichen Austausch zwischen den Menschen in Be‘er Sheva und München diese Städtepartnerschaft mit Leben zu füllen.“

Ruvik Danilovich: „Ich danke Oberbürgermeister Dieter Reiter, den Mitgliedern des Münchner Stadtrates und den Mitarbeitern des israelischen Konsulats in München für die fruchtbare Zusammenarbeit und das Entstehen der Beziehung zwischen Be‘er Sheva und München. Die heute unterzeichnete Vereinbarung wird viele Chancen in vielen Bereichen bringen, als erste sind es Innovation und technologische Entwicklung, Erziehung, Kultur und Sport, Energie und Nachhaltigkeit. Ich freue mich, bin sehr bewegt und voller Erwartung, unsere Freunde aus München in Be‘er Sheva willkommen zu heißen.“

Den Kontakt zu Be‘er Sheva hatte die Generalkonsulin Israels in München, Sandra Simovich, hergestellt. Sandra Simovich: „Für uns als Generalkonsulat ist es eine extrem wichtige Errungenschaft, dass sich München für eine Städtepartnerschaft mit Israel entschieden hat. Für mich war es immer selbstverständlich, dass München mit seiner problematischen Geschichte aus der NS-Zeit, als Hauptstadt der Bewegung, ein deutliches Zeichen der Freundschaft zu Israel setzen wird. Ich bin dankbar, dass wir es ermöglichen konnten, und ich bin froh, dass die Stadt München unser Angebot angenommen und sich für Be‘er Sheva, die Hauptstadt des Südens, entschieden hat. Ich bin sicher, dass die Städtepartnerschaft mit Be‘er Sheva für beide Seiten sehr fruchtbar sein wird.“

Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern: „Es ist wunderbar, dass München nach so vielen Jahren endlich eine Städtepartnerschaft mit einer israelischen Stadt knüpft. Mein Dank gilt der Landeshauptstadt und insbesondere dem Oberbürgermeister, aber auch dem israelischen Generalkonsulat, die diese Verbindung möglich gemacht haben. Ich freue mich darauf, wenn München und Be‘er Sheva in Zukunft menschlich und kulturell enger zusammenrücken.“

Be‘er Sheva ist eine der größten Städte Israels. Sie liegt im südlichen Teil des Landes am Rande der Negev-Wüste, rund 100 Kilometer südlich von Jerusalem. Sie ist Standort der Ben Gurion Universität, die als eine der besten Universitäten Israels gilt. Der Universität angeschlossen ist der „Innovation District“, in dem sich Unternehmen der digitalen Gesundheitsfürsorge oder der Cyber-Technologie angesiedelt haben. Auch die Deutsche Telekom unterhält hier ein Forschungs- und Innovationszentrum.

Achtung Redaktionen: Fotos von der heutigen Urkundenunterzeichnung zum Download. Fotos: Michael Nagy/Presseamt München