Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Christbaum erstrahlt auf dem Marienplatz


Bürgermeisterin Katrin Habenschaden vor dem Christbaum auf dem Marienplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Bürgermeisterin Katrin Habenschaden vor dem Christbaum auf dem Marienplatz
© Michael Nagy / Presseamt München

Pressemitteilung vom 22.11.2021

Der Christbaum auf dem Marienplatz erstrahlt traditionell zum ersten Mal bei der Eröffnung des Münchner Christkindlmarkts. Doch leider kann auch in diesem Jahr der beliebte vorweihnachtliche Markt im Herzen Münchens wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Licht in die Vorweihnachtszeit wird der Baum nun die kommenden Wochen trotzdem bringen – und dies sogar schon ein bisschen früher als sonst. Eine knappe Woche vor dem ersten Adventswochenende hat Bürgermeisterin Katrin Habenschaden heute die 27 Meter hohe Weißtanne aus Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau mit ihren rund 3.000 Kerzen zum Leuchten gebracht. Bis zum Dreikönigstag, dem 6. Januar, wird der Baum nun täglich erstrahlen.

Bürgermeisterin Katrin Habenschaden: „Wir erleben nun schon das zweite Jahr, in dem wir auf unseren beliebten Münchner Christkindlmarkt verzichten müssen. Umso mehr freut es mich, dass wir nun mit unserem Christbaum ein wenig Freude und Zuversicht in diese schwierige Zeit bringen. Besonders bedanken möchte ich mich bei der Gemeinde Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau, dass sie uns diese schöne Tanne gespendet hat. Für die kommenden Wochen wünsche ich Ihnen allen viel Kraft. Passen Sie bitte auf sich und Ihre Mitmenschen auf. Ich wünsche uns allen trotz Corona eine besinnliche Weihnachtszeit.“
Der Christbaum auf dem Marienplatz erstrahlt jetzt bis Mittwoch, 22. Dezember, täglich von 10 bis 24 Uhr, am Donnerstag, 23. Dezember, von 10 bis 0.30 Uhr, von Heiligabend, 10 Uhr, bis Montag, 27. Dezember, 0.30 Uhr, durchgehend und vom 27. Dezember bis zum Dreikönigstag, 6. Januar, jeweils von 16 bis 0.30 Uhr.