Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

EURO2020: OB Reiter spricht mit DFB-Vizepräsident Koch


OB Reiter und DFB-Vizepräsident Koch  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy

Pressemitteilung vom 12.4.2021

Die Austragung der drei Gruppenspiele sowie einer Viertelfinalpaarung der EURO2020 unter einer zumindest teilweisen Zulassung von Zuschauern im Juni 2021 am Spielort in München waren an diesem Montag Thema eines Gespräches zwischen Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und Rainer Koch, dem Vizepräsidenten des Deutschen Fußball-Bundes und Mitglied im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Dabei bekräftigte Rainer Koch den Wunsch der UEFA, auch für die Spiele in München eine zumindest teilweise Zulassung von Zuschauern im Stadion zu ermöglichen: „Aus meiner Sicht können Zuschauer bei der EURO2020 in München natürlich nur dann zugelassen werden, wenn es die Pandemielage vernünftigerweise zulässt und dabei alle erforderlichen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz ergriffen werden. Ich würde mich freuen, wenn vor diesem Hintergrund auch die Stadt München die Haltung der UEFA als wünschenswerte Zielvorstellung ansieht“. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt strebt der Kontinentalverband eine europaweite Zuschauerkapazität von circa 25 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität an. 

Oberbürgermeister Dieter Reiter erklärt hierzu: „Ich freue mich, dass wir mit der nun gemeinsam mit dem DFB bei der UEFA eingereichten Szenario-Planung einen weiteren Schritt in der Vorbereitung der EURO2020 und für Spiele in München machen konnten. Bei der Planung der Szenarien haben auch Experten aus dem Bereich Gesundheit mitgewirkt. Wir alle wünschen uns nichts mehr, als dass die Infektionszahlen sinken und wir immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens normalisieren können. Dazu gehören natürlich auch der Sport und die Zulassung von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Fußballspielen wie der EURO2020. Ich hoffe, dass wir unter Einbeziehung zusätzlicher Hygienemaßnahmen und Teststrategien wie von der UEFA angestrebt einen gewissen Prozentsatz der Plätze in der Allianz Arena für Zuschauer freigeben können. Aber es ist aus heutiger Sicht natürlich leider nicht auszuschließen, dass aufgrund des Infektionsgeschehens und entsprechender Vorgaben der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu den Spielterminen im Juni keine Zuschauer*innen zugelassen werden können.

Daher kann ich hier und heute lediglich sagen, dass ich mir wünschen würde, dass wir im Juni/Juli Verhältnisse in München haben, die Zuschauer*innen im Stadion ermöglichen. Wir werden mit dem Ziel, für die Fußballeuropameisterschaft ein bestmöglicher Austragungsort sein zu wollen, alle Anstrengungen unternehmen und die unterschiedlichen Optionen fortlaufend in den kommenden Wochen prüfen. Dazu stehen wir im permanenten Austausch mit all unseren Partnern, insbesondere auch über den DFB.“