Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Verkehr


      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Statistisches Amt München

    Strukturelle Daten und Auswirkungen im Bereich Verkehr

    Im folgenden Abschnitt sind die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Verkehrssektor der Landeshauptstadt München dargestellt. Wie viele Verkehrsunfälle ereignen sich in den Zeiten von Ausgangsbeschränkungen? Wie viele Passagiere zählt der Flughafen München? Informationen dazu finden Sie hier.

    Die monatlichen Statistiken werden laufend aktualisiert.

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Statistisches Amt München

    Flugverkehr

    Im Jahr 2019 verzeichnete der Flughafen München knapp 48 Millionen Fluggäste im gewerblichen Verkehr. Durch die Corona-Krise und den damit verbundenen Reisebeschränkungen sind die Fluggastzahlen ab März 2020 stark zurückgegangen. Mit einer Gesamtanzahl von 11,1 Millionen Fluggästen schließt der Flughafen München das Jahr 2020 mit einem Minus von 76,8 % gegenüber dem Vorjahr ab. Die weitere Entwicklung im Jahr 2021 kann anhand der nebenstehenden Grafik verfolgt werden.

    Tabellen, Grafiken und interaktive Anwendungen

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Statistisches Amt München

    Verkehrsunfälle

    Üblicherweise werden im Hochsommermonat Juli die häufigsten Straßenverkehrsunfälle registriert. Der nachfolgende Urlaubsmonat August sowie die Wintermonate weisen dagegen die geringsten Zahlen auf. In der Corona-Krise wurden Ausgangsbeschränkungen verhängt und die Menschen aufgerufen  zu Hause zu bleiben. Das dadurch verringerte allgemeine Verkehrsaufkommen führte im Jahr 2020 zu einem Rückgang der Verkehrsunfälle.

    Tabellen und interaktive Anwendungen

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Statistisches Amt München

    Radverkehr

    Im Münchner Stadtgebiet gibt es derzeit sechs Raddauerzählstellen. Diese erfassen mithilfe eines unter der Straßenoberfläche verlegten Sensors die Anzahl der Radlerinnen und Radler. Wie entwickelte sich der Münchner Radverkehr im Jahr 2020? Hatte die Corona-Pandemie Auswirkungen auf den Radverkehr in der Landeshauptstadt?

    Im Jahr der Corona-Pandemie boomte das Radfahren in der Landeshauptstadt. Im Münchner Hirschgarten wurden 2020 gut 21 % mehr Radfahrende gezählt als im Vorjahr. Während hier der Radverkehr an Werktagen um knapp 16 % zunahm, betrug der Anstieg am Wochenende sogar 55 %. Auch im Olympiapark waren 2020 rund 11 % mehr Radfahrende unterwegs als im Vorjahr. Vor allem zur Zeit des Lockdowns im Frühjahr (+30,1 %), aber auch während der Veranstaltung „Sommer in der Stadt“ vom 24.07. bis 04.10.2020 (+26,3 %) zog der Olympiapark viele Radler*innen an.
    Die meist frequentierte ist die Raddauerzählstelle am Deutschen Museum (Erhardtstraße) mit insgesamt 1.647.616 gezählten Radfahrenden im Jahr 2020. An zweiter Stelle folgt die Zählstelle am Harras (Margaretenstraße) mit insgesamt 1.153.500 Radfahrenden in 2020. Auf dem dritten Platz ist mit 774 029 die Zählstelle am Olympiapark.

    Tabellen