Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Seniorenvertretung Schwabing-West


Plan Schwabing-West  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Wir kommen gerne zu Ihnen in Ihre Versammlungen, Veranstaltungen, usw.,
stellen uns Ihnen gerne vor,
informieren Sie gerne weitergehend,
diskutieren gerne mit Ihnen die Themen, die Ihnen am Herzen liegen.

Seniorenbeirat – Seniorenvertretung – Was ist das ?

  • wird alle 4 Jahre per Briefwahl gewählt zuletzt Februar 2013
  • von allen Münchner Bürgerinnen und Bürgern ab 60 Jahre
  • Seniorenbeirat und Seniorenvertretung arbeiten
  • überparteilich
  • überkonfessionell
  • Verbandsunabhängig
  • ehrenamtlich
  • Seniorenbeirat arbeitet München-weit.

Seniorenbeirat – Seniorenvertretung – Was tun wir für Sie?

  • Wir sind Ansprechpartner für den Stadtrat, für die Stadtverwaltung sowie für soziale Verbände und Einrichtungen.
  • Wir vertreten mit Anträgen, Anregungen, Anfragen, Empfehlungen, Stellungnahmen die Interessen der älteren Bürgerinnen / Bürgern.
  • Wir wirken mit bei Planungen und Maßnahmen, die besonders ältere Menschen betreffen.
  • Wir informieren und beraten ältere Bürgerinnen und Bürger bei allen Nöten und Sorgen und versuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen.

Seniorenbeirat – Seniorenvertretung – Was tun wir für Sie?

Wir arbeiten für ein seniorenfreundliches München

In München leben 1,4 Mio. Menschen, davon sind etwa 330.000 über 60 Jahre alt, Tendenz steigend. Die durchschnittliche Rente beträgt monatlich 1.033 Euro für Männer und 535 Euro für Frauen.

Selbstbestimmt und aktiv im Alter
Unser Ziel ist auch im Alter selbstbestimmt zu leben. Daher hat der Seniorenbeirat zahlreiche Initiativen gestartet, um möglichst vielen älteren Menschen eine hohe Lebensqualität und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Beste Pflege und Versorgung
Wenngleich das Ziel sein muss ohne fremde Hilfe auszukommen, muss sichergestellt werden, dass im Bedarfsfalle älteren Menschen die beste Versorgung und Pflege wohnortnah im benötigten Umfange zur Verfügung steht.

Wohnen im Alter
In den städtischen Quartieren müssen verstärkt niedrigschwellige Hilfen entwickelt werden, damit pflege- und hilfsbedürftige Personen länger in ihren Wohnungen leben können.

Barrierefrei durch die Stadt
Älteren Menschen muss es durch infrastrukturelle Maßnahmen und Einrichtungen ermöglicht werden möglichst ohne fremde Hilfe in die Stadt und durch die Stadt zu kommen.


Ansprechpartnerin:
Seniorenbeirätin Ingrid Neumann-Micklich, Tel. 089/397125
E-Mail: i.neumannmicklich@gmail.com