Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Extreme Sicherheit. Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr?


Podiumsdiskussion am 29. April 2021

Livestream am 29.04.2021 ab 19.30 Uhr

Polizisten, die Informationen an die rechtsextreme Szene durchstechen. Bundeswehrsoldaten, die „Feindlisten“ führen und sich mit Waffen auf den „Tag X“ vorbereiten. Vorfälle mit rechtsextremen, rassistischen und antisemitischen Bezügen haben in weiten Teilen der Bevölkerung zu Verunsicherung geführt. Inwieweit hat die gesellschaftliche Polarisierung auch die Sicherheitsbehörden erfasst? Existieren rechte Netzwerke in staatlichen Organen? Das Podiumsgespräch diskutiert die Attraktivität von Polizei und Bundeswehr für Rechtsextremisten, analysiert demokratiefeindliche Strukturen in diesen Institutionen und fragt, mit welchen Maßnahmen Rechtsextremismus in den Sicherheitsbehörden wirksam bekämpft werden kann.

Podiumsdiskussion mit:

  • Christina Schmidt (Journalistin, Wochenzeitung Die Zeit)
  • Dr. Burkhard Even (Ziviler Vizepräsident des Militärischen Abschirmdienstes)
  • Prof. Dr. Tobias Singelnstein (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Kriminologie)
  • Oliver Malchow (Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP))

Moderation: Heike Kleffner (Autorin und Herausgeberin „Extreme Sicherheit – Rechtsradikale in Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und Justiz“)

Veranstalter: Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München in Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München, der Münchner Volkshochschule und dem BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung