Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Mayors for Peace


      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Mayors for Peace - Logo

    Münchens Oberbürgermeister zu den Anliegen der "Mayors for Peace"

    "Dem Sieg geweiht - vom Krieg zerstört - zum Frieden mahnend"

    So steht es in bedeutungsschweren Lettern auf dem Fries des Münchner Siegestors geschrieben – das einzige in Europa, das diese Warnung ausspricht! Es soll die Erinnerung an vergangene Gewalt und das stete Bemühen um ein friedliches Miteinander gegenwärtiger und künftiger Generationen symbolisieren. Als Mitglied der deutschen Sektion der „Mayors for Peace“ („Bürgermeister für den Frieden“) fühle ich mich diesem Auftrag verpflichtet!

    Angesichts von weltweit immer noch mehr als 30.000 Atomwaffen, davon 10.000 in ständiger Einsatzbereitschaft, zunehmender Verstöße gegen den Atomwaffensperrvertrag sowie der Gefahr des Schmuggels radioaktiver Spaltmaterialien und atomarer Terroranschläge sollen und müssen auch die Kommunen gemeinsam mit den lokalen Friedensbewegungen ein klares Abrüstungssignal senden. Ich halte daher ein entschiedenes Auftreten der Städte und Gemeinden in ihrem Bestreben für ein friedliches Zusammenleben ohne die Bedrohung (nicht nur) nuklearer Waffen für dringend angezeigt und erforderlich.

    Ich hoffe, als Vertreter einer Millionenstadt der kommunalen Solidargemeinschaft der „Mayors for Peace“ ein zusätzliches politisches Gewicht zu verleihen. Ich werde deshalb innerhalb meines Wirkungsbereiches nichts unversucht lassen, entsprechende politische Signale zu setzen.

    Als kritische Bürgerinnen und Bürger müssen wir in einem freimütigen und offenen Meinungsaustausch Waffenexporteuren, Aufrüstungsspiralen und neuen Expansionsbestrebungen mit einer klaren Haltung begegnen. Gerade der Stadt München liegt schon aufgrund ihrer eigenen Geschichte sehr viel an einem Krisenmanagement, das kriegerische Auseinandersetzungen verhindert. Die Münchner Bevölkerung hat spätestens in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs erfahren, in welch verheerendem Ausmaß Kriege Städte zerstören und Leid verursachen können.

    Zum Frieden mahnend – lassen Sie uns für dieses Ziel gemeinsam und gewaltfrei einstehen!

    Dieter Reiter,
    Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

      Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Glocke im Alten Rathaus / © Presseamt/Michael Nagy

    Dem Frieden Gehör verschaffen!

    OB Dieter Reiter zur Beteiligung der LHM am SHARING-HERITAGE-Projekt am „Internationalen Tag des Friedens“ (21.09.2018) im Rahmen des „KulturErbeJahres 2018“

    „Schlag 18.00 Uhr am 21. September 2018, an dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen jährlich stattfindenden 'Internationalen Tag des Friedens', wird im Rahmen der Aktion SHARING HERITAGE die Glocke am Turm des Alten Rathauses für 15 Minuten in das europaweite Geläut säkularer und kirchlicher Glocken mit einstimmen. ... weiter

    Demba und Kerem im Studio  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    OB Dieter Reiter zum Abschluss der 9. Staffel des Radioprojekts „MünchenHören“

    Die 9. Staffel des Radioprojekts des Bayerischen Rundfunks „MünchenHören“ widmet sich dem Ende des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren. Dessen Auswirkungen sind heute noch in der Weltpolitik spürbar.

    Das Ende dieses globalen Konflikts und die gegenwärtigen Konflikte in der Welt mahnen uns auch 100 Jahre später daran, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Der im Themen-Titel ausgedrückte Wunsch „Endlich Frieden!“ ist leider immer noch aktuell. Das sehen wir an den Menschen, die in unserer Stadt Schutz gefunden haben.

    Friedensschaffung und Friedenserhalt sind ein wichtiges Anliegen der Mayors for Peace. Deshalb war die Mitwirkung des Pädagogischen Instituts im städtischen Referat für Bildung und Sport an diesem Radioprojekt eine besonders sinnvolle Maßnahme. Ich danke allen Beteiligten und insbesondere den Schülerinnen und Schülern für die Durchführung dieses Projekts. "

    Oberbürgermeister Dieter Reiter (Pressefoto 1), © Presseamt / Nagy  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    OB Dieter Reiter gratuliert ICAN zum Friedensnobelpreis

    Oberbürgermeister Dieter Reiter übersendet als Mitglied der dt. Sektion der „Mayors for Peace“ anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises am 10.12.2017 an ICAN („Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen“) die Glückwünsche der Landeshauptstadt München (8.12.2017).

    „Der diesjährige Friedensnobelpreis für die 'Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen' setzt ein klares Signal. Mit ICAN geht die Auszeichnung an eine länderübergreifende Organisation, deren Ziel das völkerrechtliche Verbot von Kernwaffen ist.

    Im Gegensatz zu chemischen und biologischen Waffen sind Nuklearwaffen noch nicht völkerrechtlich geächtet. Die Ächtung und weltweite Abschaffung dieser schrecklichen Waffen bleibt daher ein wichtiges Ziel.

    Ich möchte heute am Tag der Preisverleihung im Namen von eineinhalb Millionen Münchnerinnen und Münchnern dem ICAN-Team für seine Arbeit Respekt zollen und der Organisation für ihr weiteres friedenspolitisches Wirken die besten Glückwünsche der Landeshauptstadt München übermitteln.“

    Kazumi Matsui, Bürgermeister der Stadt Hiroshima mit Ricarda Schuller  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    Vier Wochen bei Mayors for Peace in Hiroshima

    Von Mitte Juni bis Mitte Juli 2018 hatte Ricarda Schuller, Mitarbeiterin der LH München im Referat für Bildung und Sport, die Möglichkeit, ein Praktikum in der Zentrale der „Mayors for Peace“ in Hiroshima zu absolvieren.

    Während dieser Zeit erhielt sie interessante Einblicke in die Arbeit der Organisation , die es sich zur Aufgabe gemacht hat, über die weitreichenden Folgen von Atombomben aufzuklären und ihre weltweite Abschaffung zu fordern.

    Ihren Reisebericht lesen Sie hier.