Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München leuchtet für Christa Weigl-Schneider


Christa Weigl-Schneider  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

(29.10.2014) In Anerkennung ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements, insbesondere für die Belange und für die Besserstellung von Frauen, wurde Christa Weigl-Schneider jetzt mit der Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Silber ausgezeichnet.
Bürgermeisterin Christine Strobl überreichte Weigl-Schneider die Medaille im Rathaus und verwies dabei auch darauf, dass die Auszeichnung ursprünglich nur „den Freunden Münchens“ gewidmet war. „Dass inzwischen auch die vielen Freundinnen Münchens Erwähnung finden, ist dem Engagement von Frauen wie Ihnen zu verdanken“, hob Strobl das langjährige Engagement von Weigl-Schneider für Frauen-Interessen hervor und forderte sie auf: „Legen Sie auch weiter den Finger in die Wunde.“
Begonnen hatte die 1950 in München geborene Fachanwältin für Familienrecht ihr ehrenamtliches Engagement bereits während ihres Jura-Studiums an der Ludwig-Maximilians-Universität. Im Verein „Haftkontakt“ unterstützte sie jugendliche Strafgefangene.
Als selbstständige Rechtsanwältin übernahm Weigl-Schneider später zahlreiche Ehrenämter, in denen sie sich für die Interessen von Frauen einsetzte: So vertrat sie als Delegierte den Deutschen Juristinnenbund im Bayerischen Landesfrauenrat, sie engagierte sich im Vorstand des Vereins „TuSch Trennung und Scheidung. Frauen für Frauen“ sowie des Vereins für Fraueninteressen. Den Stadtbund Münchner Frauenverbände, in dem Münchner Frauenorganisationen zusammengeschlossen sind, leitete sie von 2008 bis 2014 als Vorsitzende und gewann in dieser Zeit viele neue Verbände für die Mitarbeit in dem Gremium hinzu.
In dieser Funktion arbeitete Weigl-Schneider auch aktiv in der städtischen Gleichstellungskommission mit. Unter anderem organisierte sie in Zusammenarbeit
mit der städtischen Gleichstellungsstelle alljährlich den Equal Pay Day. Dieser Aktionstag macht auf die nach wie vor bestehende Lohnkluft zwischen Frauen und Männern aufmerksam.
„Im Interesse der Frauen dieser Stadt“ wünschte sich Bürgermeisterin Christine Strobl, dass Weigl-Schneider ihr Engagement in diesem Bereich auch weiterhin fortsetzt. „Denn da gibt es noch einiges zu tun.“
An der Ehrung nahmen auch die Stadträtinnen Ulrike Boesser und Bettina Messinger sowie die ehemalige Stadträtin Irene Schmitt (alle SPD-Fraktion) teil.