Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Engagement direkt bei der Landeshauptstadt


Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Stimmzettel
© Fotolia

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Das Wahlamt im Kreisverwaltungsreferat sucht Münchnerinnen und Münchner, die sich bei der Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober 2018 ehrenamtlich engagieren möchten.
„Ohne Wahlhelferinnen und Wahlhelfer lässt sich diese wichtige Wahl nicht durchführen“, sagt Kreisverwaltungsreferent und Stimmkreisleiter Dr. Thomas Böhle. „Für die Landtags- und Bezirkswahl richten wir 618 Wahllokale und mehrere Briefwahlzentren im Stadtgebiet ein. Um einen erfolgreichen Ablauf am Wahlsonntag zu gewährleisten, benötigt die Landeshauptstadt die Mithilfe von rund 11.000 Bürgerinnen und Bürgern.“

Auch die Stadt München arbeitet eng mit Engagierten zusammen

Bürgerschaftliches Engagement ergänzt staatliches Handeln, ersetzt dieses aber nicht. Dies gilt auch und besonders im kommunalen Bereich.
Die Stadt München arbeitet in vielen Bereichen eng mit Engagierten zusammen.

Hier finden Sie einige Beispiele.

  • Schulweghelfer/innen:
    Das KVR sucht laufend Schulweghelfer/innen.
    Schulweghelfer/innen ('gelbe Engel') unterstützen Kinder auf ihrem Schulweg und erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung.
  • Freiwillige Feuerwehr:
    Die Freiwillige Feuerwehr (FF) unterstützt die Berufsfeuerwehr München bei Bränden, Unfällen sowie Großeinsätzen und Unwetter. Sie ist wie die Berufsfeuerwehr unter dem Dach der Branddirektion angesiedelt und auf partnerschaftlicher Basis eine wichtige Unterstützung im Notfall.
  • Spielplatzpatenschaften, Grünanlagenpatenschaften, Biotoppatenschaften:
    Spielplatzpatenschaften werden in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft "Spiellandschaft Stadt" an geeignete Personen vergeben. Die Patinnen und Paten sind Privatpersonen, die für die Interessen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen offen sind und ihnen mit Respekt und Akzeptanz begegnen. Patinnen und Paten sind Ansprechpartner, keine Aufsichtspersonen.
    Grünanlagenpatenschaften bieten die Möglichkeit sich (wohnortnah) für eine bestimmte Grünanlage einzusetzen.
    Biotoppatinnen und Biotoppaten setzen sich für die Belange des Naturschutzes ein, unterstützen Hauptamtliche bei der Pflege von Biotopen und leisten Hilfestellung bei Konflikten, Schwierigkeiten, Beschädigungen oder Verunreinigungen der geschützten Bereiche.
  • Selbsthilfe und Selbstorganisation im sozialen Bereich:
    Das Sozialreferat der Landeshauptstadt München hat es sich zur Aufgabe gemacht, Initiativen, Gruppen und Vereine, die sich – im Sinne der Selbsthilfe im Sozialen Bereich für- und miteinander engagieren, finanziell zu unterstützen.
  • Betreuung von Ferienfreizeiten:
    Das Stadtjugendamt sucht regelmäßig Engagierte, die sich während der Ferien um Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren kümmern möchten: als Betreuer/innen für Ferienfreizeiten.
  • Unternehmensengagement:
    Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen (Corporate Social Responsibility, CSR) wird in München von einer Stabstelle im Sozialreferat begleitet, koordiniert und beraten.