Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Anita Augspurg Preis


Anita-Augspurg_Broschüre Titelblatt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Ausgezeichnetes Engagement - Verleihung und Preisvergabe

==> zur Preisverleihung an das Projekt guide, der Preisträgerin 2016

Frieden, Frauenbildung und Gleichberechtigung lagen Anita Augspurg besonders am Herzen. 1857 geboren, entschloss sie sich nach jahrelangem Einsatz für Frauenrechte zu einem Jurastudium. Weil sie in Deutschland keinen gleichberechtigten Zugang zur Universität hatte, ging sie zum Studium nach Zürich, das sie mit dem Doktor-Titel abschloss. Um die Jahrhundertwende engagierte sich Anita Augspurg für die Rechte der Frau im Bürgerlichen Gesetzbuch und gab mit ihren Mitstreiterinnen Petitionen zum Ehe- und Familienrecht ein, die jedoch nur zum Teil Erfolg hatten.

Einsatz für das Frauenwahlrecht
Schließlich wurde das Stimmrecht für Frauen ihr vorrangiges Ziel, für das sie sich mit ihrer Lebensgefährtin Lida Gustava Heymann engagierte. Während dem ersten Weltkrieg zählten beide zu den Gründerinnen der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit. Nach der Machtübernahme Hitlers 1933 ging Anita Augspurg ins Exil in die Schweiz, wo sie im Jahr 1943 starb.

Auszeichnung für mehr Gleichberechtigung
Die Frauenrechtlerin lebte viele Jahre in München. Ihr zu Ehren vergibt die Landeshauptstadt München seit dem Jahr 1994 ihren Preis für Leistungen, die zu mehr Gleichberechtigung von Frauen beitragen. Die Auszeichnung ist mit 5.100,-- € dotiert und wird jeweils im März im Rahmen eines festlichen Empfangs des Oberbürgermeisters im Alten Rathaus vergeben.

So bewerben Sie sich
Die Bewerbung sollte eine Beschreibung der Bewerberin, des Reformprojekts, der Ziele und Zielgruppen sowie seiner Umsetzung und Perspektiven enthalten. Bewerbungen können durch Einzelpersonen, Gruppen, Netzwerke oder Einrichtungen eingereicht werden. Auch Eigenbewerbungen sind willkommen. Bewerbungsschluss ist Freitag, 14.07.2017.
Bewerbungsunterlagen bitte in doppelter Ausfertigung an die Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München, Marienplatz 8, 80331 München. Weitere Informationen unter 089/233-92465 oder per E-Mail an gst@muenchen.de

 

Preisträgerinnen

  • 2016 Projekt guide - Beratung und Unterstützung für Existenzgründerinnen mehr
  • 2015 keine Preisverleihung
  • 2014 Münchner Fachforum für Mädchenarbeit mehr
  • 2013 Giesinger Mädchentreff mehr
  • 2012 Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderungen (Netzwerkfrauen Bayern)
  • 2011 Verein für Fraueninteressen
  • 2010 Polina Hilsenbeck, Frauentherapiezentrum
  • 2009 Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen
  • 2008 Refugio mit dem Projekt " Unterstützung für traumatisierte Flüchtlingsfrauen"
  • 2007 Frauenwohnen
  • 2006 LeTRa Lesbenberatungsstelle
  • 2005 Projekt "Positive Frauen", FrauenGesundheitsZentrums
  • 2004 Anne-Frank-Realschule
  • 2003 Fachstelle für Pränataldiagnostik und Wildwasser e.V.
  • 2002 Kunstprojekt Würdekissen
  • 2001 Karla Start
  • 2000 Verband binationaler Familien und Partnerschaften (iaf)
  • 1999 kunstraum münchen e.V.
  • 1998 fibs Frauen in Beruf und Schule (IG) und Frauentherapiezentrum
  • 1997 musica femina München e.V.
  • 1996 Verlag Frauenoffensive und Frauenrat der Erzdiözese München und Freising
  • 1995 Wen-Do-Projekt und Jahle Sahin, Mütterzentrum
  • 1994 Frauencomputerschule München und Gleichstellungsgruppe im Caritasverband München und Freising
Anita-Augspurg-Signet  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Preissignets

Mit der Vergabe des Anita Augspurg Preises 2014 stellt die Landeshauptstadt München den Preisträgerinnen ein Preissignet zur Verfügung, das sie im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit verwenden können.