Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

MIT-KonkreT


Neue Ideen einbringen. Neue Wege gehen.

Nach intensiver Projektarbeit wurde MIT-KonkreT zum 31. Dezember 2015 planmäßig beendet.

Im Oktober 2007 entschied der Stadtrat die "strategische Neuausrichtung der städtischen IT". So wurde der Startschuss zu dem umfassenden Erneuerungsprozess der städtischen IT gegeben.
Mit dem Start der Konkretisierungsphase im Januar 2008 wurde die Konzeption begonnen. Im Mittelpunkt standen die Themen IT-Organisation, Personalentwicklung und die Optimierung der beiden gesamtstädtischen IT-Dienstleister. Aber auch andere Themen wie die IT-Serviceorientierung, Sicherheits- und Systemmanagement wurden in ersten Schritten angegangen.

Am 27. Januar 2010 beschloss der Stadtrat einstimmig, die strategische Neuausrichtung auf der Basis der "Kernkompetenzfokussierung" (KKF) fortzuführen und damit die größte Umorganisation der städtischen IT.

Ab 2010 bis Ende 2015 wurden die Konzepte umgesetzt. Einige wichtige IT-Themen aus MIT-KonkreT werden seit dem Jahr 2016 in Fortsetzungsprojekten weitergeführt: "Sonderbereiche gemäß MIT-KonkreT", "ITIL Prozesse gemäß MIT-KonkreT" und "IT-Personalmanagement gemäß MIT-KonkreT".

 

Der Fokus des Programms MIT-KonkreT lag auf der verbesserten IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse der Referate und Eigenbetriebe. Es wurden sowohl organisatorische als auch fachlich-technische Veränderungen umgesetzt, um in einer bürgernahen Verwaltung die Fachdienststellen durch eine leistungsfähige IT-Organisation wirksam zu unterstützen.

 

Neuorganisation

Seit dem Stadtratsbeschluss 2010 stand fest, dass die neue IT-Organisation aus drei Bereichen bestehen würde:

  • der dezentralen IT in den Referaten und Eigenbetrieben dIKA, die nah an den fachlichen Anforderungen ihrer Kunden agiert (Anforderungsmanagement, fachlich-technische Dienste, lokaler Service-Desk),
  • dem zentralen IT-Dienstleister it@M, der als städtischer Eigenbetrieb verantwortlich alle technischen IT-Themen abdeckt (Planung, Bereitstellung & Betrieb von Informations- und Kommunikationstechnik),
  • dem Bereich „IT-Strategie, IT-Steuerung & IT-Controlling“ STRAC, der Rahmenbedingungen schafft und Innovationen fördert (IT-Strategie der LHM für alle drei Häuser).

Die Aufgabenschwerpunkte der drei Bereiche orientieren sich am Modell der KKF. Verbunden werden diese als "Häuser" bezeichneten Bereiche durch einheitliche Prozesse und das gemeinsame Ziel der leistungsstarken und flexiblen IT-Unterstützung der Fachdienststellen.

Mit dem Jahreswechsel 2011 / 2012 wurde die neue IT-Organisation der 3 Häuser Realität.

 

Ab 2018 wird ein IT-Referat ins Leben gerufen und die IT-Organisation weiter verändert.