Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lesbische und schwule Migranten


 Am 23.11.2006 hat der Münchner Stadtrat die Grundsätze und Strukturen der Integrationspolitik der Landeshauptstadt München beschlossen. In den Leitsätzen des Integrationskonzeptes ist festgelegt, dass alle Integrationsmaßnahmen auch auf ihre Auswirkungen in Hinblick auf die Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Lebensweisen zu überprüfen sind.

Die Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen legt deshalb hier einige Überlegungen zur Lebenssituation lesbischer Migrantinnen und schwuler Migranten vor. Der Hauptaugenmerk wird dabei auf mögliche Probleme dieser Bevölkerungsgruppe gelegt. Dies darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass – wie alle Migrantinnen und Migranten – natürlich auch lesbische und schwule Menschen mit Migrationshintergrund über viele Kompetenzen und Ressourcen verfügen, die eine soziale und kulturelle Bereicherung für die ganze (Stadt-)Gesellschaft bedeuten.

Das Verhältnis zwischen homosexueller und nichthomosexueller Bevölkerung deutscher und nichtdeutscher Herkunft ist ein klarer Indikator dafür, inwieweit Integration gelungen und Toleranzentwicklung in der Bevölkerung fortgeschritten ist.
Auf beiden Seiten, der deutschen wie der Bevölkerung mit Migrationshintergrund, bestehen gegen abweichende sexuelle Identitäten nach wie vor deutliche und ausgeprägte Ressentiments. Während diese in Teilen der deutschen Bevölkerung durch die Gesellschaftsentwicklung der letzten 15 Jahre kulturell überdeckt werden (nichtsdestotrotz aber vorhanden und wirksam sind!), werden sie bei Teilen der Migrationsbevölkerung deutlicher sichtbar.
Die Lebenssituation von lesbischen Migrantinnen und schwulen Migranten ist daher zusätzlich zu den für alle Migranten bestehenden Schwierigkeiten von verschiedenen Problemlagen geprägt, die im Folgenden dargestellt werden. Ob und wie stark individuelle Lebenslagen von diesen Punkten betroffen sind, hängt von vielen Faktoren ab (wirtschaftliche Lage, Sicherheit des Aufenthaltstitels, familiäre und soziale Ressourcen und Unterstützung usw.).

Überlegungen zu diesen Lebenslagen finden Sie auf den nächsten Seiten (siehe Navigationsleiste rechts). Wir haben die Texte auch in einer kleinen Broschüre zusammengefasst: "Zwischen allen Welten - Überlegungen zur Situation lesbischer Migrantinnen und schwuler Migranten". Das Heft kann hier als pdf-Datei betrachtet oder kostenlos bei der Koordinierungsstelle bestellt werden.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Angertorstraße 7
80469 München