Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Geförderte Projekte


Hier finden Sie Beispiele für die Förderungen der Münchner Regenbogen-Stiftung im Bereich der Projektförderung.
Seit 2013 können Jugendprojekte auch aus der Patrick Lindner-Stiftung gefördert werden.

Lesbenkulturtage  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

LesbenKulturTage 2015

Die LesbenKulturTage 2015 haben ein buntes und vielfältiges Programm rund um das lesbische Leben in München geboten. Die Münchner Regenbogen-Stiftung konnte mit einer finanziellen Zuwendung unterstützen.

Glockenbachwerkstatt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Queerthing im Bürgerhaus

Seit Dezember 2014 findet zweimonatlich in der Glockenbachwerkstatt die Programmabendreihe QUEERTHING statt mit dem Ziel, Kunst, Kultur und Musik mit queeren und feministischen Inhalten einen Raum zu geben und Sichtbarkeit und Auseinandersetzung zu fördern.
Zuletzt gab es im April Konzerte von den Münchnerinnen Elcassette und der Berliner Trans Pride* Singer/songwriterin Faulenz*A.
Queerthing wird von der MRBS gefördert.

Projekt Prävention  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: Projekt Prävention

Kleine Kampagne für Akzeptanz und Vielfalt

Zusammen mit der Maikönigin 2014 Milady Charleen Bla Bla konzipierte die Safety-Aktionsgruppe von Sub und Münchner Aids-Hilfe eine kleine Kampagne für die Faschingszeit.
Es wurden Give-Aways verteilt, die die Menschen auf die Vielfalt in München aufmerksam machten und zur Kommunikation anregte. Die MRBS unterstützte diese Aktion.

Vortrag  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

10 Jahre Gay&Gray

Mit Mitteln der Münchner Regenbogen-Stiftung hat die Gruppe Gay&Gray eine Fachveranstaltung zum Thema "Schwule im Alter" durchgeführt. Der Hauptvortrag wurde von Prof. Dr. Martin Dannecker gehalten.
Im gut gefüllten Saal des Zunfthauses konnten so 10 Jahre Arbeit für schwule Senioren gewürdigt werden. 

Nachbarschaftshilfe  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: rosaAlter

Nachbarschaftshilfe rosaAlter

Unterstützung beim Einkaufsbummel oder Begleitung zum Arztbesuch? Hilfe bei häuslichen Verrichtungen oder bei Ämtern?
rosaAlter - eine Einrichtung der Münchner Aids-Hilfe - hat eine Nachbarschaftshilfe gegründet, mit der diese Angebote umgesetzt werden können. Ehrenamtliche Helfer besuchen LGBT zu Hause und unterstützen bei allen Anliegen im häuslichen Bereich.
Die Münchner Regenbogen-Stiftung hat die Weiterfinanzierung nach Ablauf der staatlichen Förderung gesichert.

Uganda-Veranstaltung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: LeTRa

LGBT-Menschenrechte in Uganda

Am 11. November fand in den Räumen von LeTRa eine Veranstaltung über die Menschenrechtslage für LGBT in Uganda statt. Referentin war die Menschenrechtsaktivistin Ssenfuka Joanita Warry. Bei der von der Regenbogen-Stiftung geförderten und mit ca. 50 Personen sehr gut besuchten Veranstaltung wurden bedrückende Details über die Verfolgung in Uganda erzählt

Aufklaerungsprojekt  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

"Mittendrin - eine Erlebnisreise"

Im Rahmen der Vernetzung der Aufklärungsprojekte wurde eine Comic-Broschüre für Jugendliche entwickelt, die bei Aufklärungsmaßnahmen an Schulen und in Jugendgruppen verwendet werden kann. Die Patrick Lindner-Stiftung hat hier erstmals gefördert und die Beschaffungskosten von 4.500 Broschüren für die Aufklärungsarbeit in München übernommen, die vom Aufklärungsprojekt München, diversity@school und der Koordinierungsstelle verwendet werden.

Foto: A. Wild  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: A. Wild

Fanprojekt gegen Homophobie im Fußball

Die Veranstaltungsreihe der Löwenfans gegen Rechts zu „Homosexualität und Homophobie im Fußball“, die Ende Oktober im Rahmen der FARE-Aktionswochen durchgeführt wurde, war ein großer Erfolg.
Mehr als 200 Besucher kamen zu den Veranstaltungen und informierten sich über das Tabuthema. Unter den Gästen waren auch Vertreter des TSV 1860 München (Vize-Präsident Heinz Schmidt, Sportdirektor Florian Hinterberger, Cheftrainer Friedhelm Funkel und Pressesprecherin Lil Zercher) sowie des Bayerischen Landessport-Verbandes (Vize-Präsident Otto Marchner).
Die MRBS hat die Veranstaltungsreihe mitfinanziert.

Infostand diversity  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Ein Infostand für das diversity-Jugendzentrum

Diversity München e.V. steht wie keine andere Einrichtung für die selbstverwaltete LGBT-Jugendarbeit in München! Kaum eine LGBT-Veranstaltung im öffentlichen Raum, bei der diversity nicht mit einem Infostand vertreten wäre. Aber auch in Schulen, bei Jugendveranstaltungen usw. informiert der Verein jugendgerecht über das LGBT-Thema. Hierfür hat die MRBS einen Infostand finanziert.

Declaration  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

"Pride but not proud"

Die LGBT-Community der Partnerstädte München und in Kiew haben eine offizielle Kooperationsvereinbarung geschlossen. Diese wurde im Rahmen einer von der MRBS mitfinanzierten Podiumsdiskussion von Vertreterinnen und Vertretern beider Communities unterschrieben. Wie hoch die Solidarität in München mit der Community in Kiew ist, zeigte auch der übervolle Veranstaltungssaal.

LFT 2013  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

LesbenFrühlingsTreffen 2013

Eine Gruppe Münchner Lesben machte sich auf, das traditionelle bundesweite Lesbentreffen nach München zu holen, über 700 Frauen besuchten die Veranstaltungen bei einer sehr fröhlichen und munteren Atmosphäre. Die MRBS förderte das reichhaltige Kulturprogramm der Veranstaltungswoche.

Wort-Bild-Collage  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

"Macht Euch auf und schweigt nicht mehr!"

Eine Wort-Klang-Collage, die Gedanken und Worten von Lesben aller Altersgruppen eine Stimme geben möchte. Das Forum Homosexualität München hat die von Tina Stroheker (Stuttgart) und Sarah-Luise Weßler (Lauenförde) eingerichtete Collage nach München geholt und eine öffentliche Veranstaltung dazu organisiert. Zielrichtung ist, die öffentliche Sichtbarkeit von Lesben zu fördern.

Team rosaAlter  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Ein Flyer für den Lesben Salon

Im Rahmen von rosaAlter, der Beratungsstelle für ältere Lesben, Schwule und Transgender hat sich eine Gruppe von Lesben gegründet. Diskussion, Austausch, Veranstaltungen - das ist das Programm dieses Lesben Salons.
Um möglichst viele ältere Lesben erreichen zu können, wurde ein speziell auf dieses Angebot zugeschnittener Flyer entwickelt, die MRBS hat dies finanziell unterstützt.

Ausstellungsvernissage  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: Bernd Müller

K-People - Queeres Leben in Kiew

Verkratzt, verwischt, voller Leben und unverfälscht: "Lomo-Photographie ist wie Magie", sagt Stanislaw Mischtschenko. "Du weißt nie, was am Ende dabei rauskommt." Mischtschenko, LGBT-Aktivist aus Kiew, hat die Lesben-, Schwulen-, Bi- und Transsexuellen-Szene seiner Heimatstadt fotografiert, das Sub zeigt die Bilder vom 19.01.13 ab für 3 Wochen - die MRBS hat sie mitfinanziert.

Podiumsdiskussion Kiew  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Foto: Bernd Müller

Solidarität kennt keine Grenzen

Zum CSD 2012 wurden Delegationen aus der Partnerstadt Kiew und anderen osteuropäischen Ländern nach München eingeladen, um die Menschenrechtssituation für LGBT zu diskutieren.
Die Münchner Regenbogen-Stiftung hat die sehr gut besuchte Veranstaltung finanziert.

Cafe Regenbogen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Bi in the City

Im Oktober 2012 fand im Cafe Regenbogen die erste Tagung für Bisexuelle in München statt. Von dieser Tagung werden wichtige Impulse für eine bessere Vernetzung und Öffentlichkeit für die Gruppe der bisexuellen Menschen in München ausgehen.
Die MRBS hat die Veranstaltung bezuschusst.

Sub-Infodienst  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Ein Flyer fürs Sub

Mit dem Umzug in die neuen Räume brauchte das Sub auch eine neue Öffentlichkeitsarbeit. Die Stiftung hat den Flyer mit allen Angeboten des Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrums mit finanziert.
Der auch grafisch sehr ansprechend gestaltete Flyer kann nun für das schwule Leben in München werben.