Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Recherchieren im Stadtarchiv München


Sommer-Öffnungszeiten im Lesesaal (15. Juli -15. September)

Montag: 13 - 18 Uhr
Dienstag: 9 - 18 Uhr
Mittwoch: 9 - 12 Uhr
Donnerstag: 9 - 18 Uhr

Freitags geschlossen

Achtung! Keine Aushebungen aus dem Bestand Lokalbaukommission möglich!

Aufgrund von baulichen Problemen können derzeit die Akten der Lokalbaukommission (LBK) mit den Nummern LBK-696 bis LBK-15589 nicht ausgehoben werden.

Derzeit ist leider nicht ersichtlich, wann dies wieder möglich ist.

Anfragen und Archivalien-Bestellung per Mail

Allgemeine Anfragen bitte an stadtarchiv@muenchen.de
Archivalien-Bestellung (bitte zwei Tage vor der gewünschten Benutzung) an lesesaal.stadtarchiv@muenchen.de
Wir benötigen dabei unbedingt folgende Angaben:

  • Signatur der gewünschten Archivalie
  • Ihren Name und Ihre Postadresse

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die jeweiligen Bestände finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Es können pro Tag und Benutzer maximal 5 Archivalien-Einheiten bereitgestellt werden.

 

Lesesaal des Stadtarchivs  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Benutzung

Öffnungszeiten des Lesesaals
Montag von 13 bis 18 Uhr (Sommeröffnungszeit)
Dienstag und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr
Mittwoch von 9 bis 12 Uhr

Aushebezeiten für Archivalien
Montag um 14 Uhr
Dienstag und Donnerstag
um 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr
Mittwoch um 10 Uhr

Grundsätzlich stehen die Archivalien des Stadtarchivs natürlichen und juristischen Personen sowie öffentlichen Einrichtungen für die Benutzung zur Verfügung. Archivalien, die einer archivischen Schutzfrist unterliegen, sind aber von der Benutzung ausgeschlossen. Die Schutzfristen sind festgelegt im Bayerischen Archivgesetz (gültige Fassung vom 16. Dezember 1999; GVBl S. 521) sowie in der Stadtarchiv-Satzung vom 4. August 1993 (Amtsblatt Nr. 23/1993) bzw. vom 19. Januar 2015 (Amtsblatt Nr. 4/2015). Eine Verkürzung dieser Schutzfristen ist auf Antrag und mit Zustimmung des Oberbürgermeisters möglich. Im Falle der Benutzung polizeilicher Meldeunterlagen kommen melderechtliche Schutzvorschriften zur Geltung, die strenger als die archivrechtlichen sind und bei denen es keine Verkürzungsmöglichkeit gibt.

Die Benutzung von Archivgut im Lesesaal des Stadtarchivs ist schriftlich zu beantragen. Ein entsprechender Benutzungsantrag wird im Lesesaal bereitgestellt.

Für die gewöhnliche Vorlage von Archivalien im Lesesaal werden keine Gebühren erhoben. Für besondere Formen der Benutzung des Stadtarchivs sind dagegen Gebühren zu entrichten, die in der Stadtarchiv-Gebührensatzung festgelegt sind.