Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neuhausen-Nymphenburg


Allach-Zamila-Ĺogo  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Am Olympiaberg:

Entstehung: Zu diesem Baugebiet (die Zeitungen sprachen von einem "Stadtviertel") zwischen der Dachauer und Schwere-Reiter-Straße sowie dem Olympiaberg, einem ehemaligen Kasernengelände, wurde am 25. Oktober 1989 durch den Oberbürgermeister und den Bundeswohnungsbauminister der Grundstein gelegt.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg.

Ebenau, Gemeinde Nymphenburg:

Erstnennung: 1831 Ebenau.
Bedeutung des Namens: Ebene Aue ? Entstehung: 1808 und 1812 im Kataster und 1812 im Topographischen Atlas noch unter dem Namen "Weishaus". Der Kataster von 1812 trägt neben "Weishaus" später nach: "oder Ebenau". Name Weishaus ungeklärt. Eingemeindung: 01. Januar 1899.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg.

Gern, Gemeinde Nymphenburg:

Erstnennung: 1024/1031 in loco Gerin.
Bedeutung des Namens: Von "gere" = langgezogenes, dreieckiges (spitzes, keilförmiges) Grundstück, Zwickel. Entstehung der Villenkolonie Gern, ältester Münchner Reihenhaussiedlung, ab 1892, erbaut durch Jakob Heilmann und die Baufirma Heilmann und Littmann. Gemeindebildung: 1818, Teil der Gemeinde Nymphenburg.
Eingemeindung: 01. Januar 1899.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg

Hirschgarten, Gemeinde Nymphenburg:

Erstnennung: 1786 Hirschgarten. Entstehung: Angelegt 1781 als Tiergarten. Gemeindebildung: 1818, Teil der Gde Nymphenburg. Eingemeindung: 1. Januar 1899.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg

Kemnaten (heute Nymphenburg):

Erstnennung: 1186 April 3 Chemenaten.
Bedeutung des Namens: Heizbares Gemach ("camino" = der Rauchfang, der Schornstein) oder "cammino" = der Gang, "camminata" der Spaziergang, also etwa: Weg, Straße, Straßengabelung.
Stadtbezirk: 9 - Neuhausen-Nymphenburg.

Neuhausen:

Erstnennung: 1163/1165 - ungefähr 1170 Niwenhusen.
Bedeutung des Namens: Neue Behausung(en). Gemeindebildung: 1818. Lage: Alter Ortskern an der Winthirstraße (Winthirkirche). Die Wohnsiedlung Neuhausen (mit "Künstlerhof"), zwischen Arnulf- und Ofterdingenstraße, Steuben- und Winthirplatz/Renatastraße, wurde 1928/30 gebaut. Eingemeindung: 01. Januar 1890.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg

Neuwittelsbach

Siehe Villenkolonie Neuwittelsbach.
Nymphenburg (siehe auch Kemnaten):
Erstnennung: 1675 März 15 Nimpfenbourg.
Bedeutung des Namens: Burg der Nymphen. Entstehung: Der Name ist entweder von der Kurfürstin Henriette Adelaide ersonnen (Brief vom 15.03.1675) oder von ihrer Mutter Christine, die sie am 05. Juli 1663 darum gebeten hatte, ihrem neuen Schloß einen Namen zu geben. Kurfürst Ferdinand Maria hatte am 01. Juli 1663 die Schwaige Ober- und Niederkemnaten - seit 1599 Hofmark - gekauft und der Kurfürstin anläßlich der Geburt des Kurprinzen Max Emanuel (11. Juli 1662) geschenkt. Gemeindebildung: 1818, mit Gern, Hirschgarten. Eingemeindung: 01. Januar 1899.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg.

Postversuchssiedlung:

Entstehung: Die an der Arnulfstraße (Nummer 107-163, ungerade Nummern), Schäringer-, Richel- und Burghausener Straße gelegene Siedlung wurde 1928/29 von Robert Vorhoelzer und Walther Schmidt als Versuchssiedlung für den Bayerischen Post- und Telegraphenverband, zusammen mit der Reichsforschungsgesellschaft für Wirtschaftlichkeit im Bau- und Wohnungswesen, errichtet.
Stadtbezirk 2001: 9 - Neuhausen-Nymphenburg.


Villenkolonie Neuwittelsbach:

Entstehung der Villen-Anlage um das Rondell Neuwittelsbach in Nymphenburg 1880, anläßlich des 700-jährigen Jubiläums des Hauses Wittelsbach. Das Rondell erhielt erst 1890 seinen Namen von der Kolonie.
Stadtbezirk 2001: 9 Neuhausen-Nymphenburg.

Weishaus:

Siehe Ebenau.