Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Aktuelles / Termine


kalender  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Das Stadtarchiv zum Download

Wir trauern um unsere Kollegin Karin Maretzky

Am 29. September 2021 verstarb Karin Maretzky, die seit 1990 Mitarbeiterin des Stadtarchivs München war. Sie war eine sehr geschätzte Kollegin und den Benutzerinnen und Benutzern immer eine kompetente Ansprechpartnerin. Nach einer bereits mehrjährigen Tätigkeit in der staatlichen Archivverwaltung brachte sie ihren Erfahrungsschatz mit ans Stadtarchiv und setzte ihn hier in unterschiedlichen Bereichen gewinnbringend ein: Nach ihrer anfänglichen Tätigkeit im damaligen Historischen Bildarchiv und dann im Vorzimmer der Amtsleitung bereicherte sie zuletzt das Sachgebiet Benutzerberatung mit ihrem großen Engagement, ihrem hohen Verantwortungsbewusstsein und ihrer fachlichen Expertise. Vor allem aber hinterlässt ihr Tod eine große persönliche Lücke im Stadtarchiv. Ihre Hilfsbereitschaft, ihr kollegiales Verhalten und ihre ausgesprochene Herzlichkeit werden uns sehr fehlen. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie.
Dr. Manfred Heimers im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtarchivs München

Dienstag, 19.10.2021, 18:30

online-Sprechstunde Personenrecherche

Das Stadtarchiv München bewahrt umfangreiche Unterlagen, die zur Recherche nach Personen genutzt werden können: Meldeunterlagen, Standesamtsregister, Einbürgerungs- und Verehelichungsakten, Gewerbeakten,…

Christine Maurer und Angela Stilwell stellen kurz diese Quellen vor. Der Fokus soll aber Ihren Fragen liegen. Sie wollen mit Familienforschung beginnen und wissen noch nicht genau, wie starten sollen? Sie stecken bei der Recherche nach einer Person fest? Fragen Sie uns!

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Webex statt. Bitte senden Sie uns eine Mail an veranstaltungen.stadtarchiv@muenchen.de, dann erhalten Sie die Zugangsdaten.

"online-Sprechstunde" statt Live-Veranstaltungen

Die aktuelle Corona-Entwicklung erlaubt dem Stadtarchiv leider keine öffentlichen Veranstaltungen. Unsere monatliche Veranstaltungsreihe "Einblicke" wird deshalb auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Stattdessen bieten wir Ihnen das online-Format "Sprechstunde", bei dem wir Ihre Fragen zu von uns vorgegebenen Themen beantworten. 
Bitte informieren Sie sich auch über unseren Newsletter.

Vielfalt in Laim - Migrationstage 14.10. bis 27.11.2021

14. Oktober 2021, 18 Uhr, laim_up, Guido-Schneble-Straße 24
Eröffnung der Ausstellung von Tunay Önder „Migriert, migriert, sonst sind wir verloren!“ und von Sophie Johanna Kaiser: „um denken“ zu „Bitte II“ von Rose Ausländer.
Bis 27.11.2021; geöffnet: Mittwoch und Donnerstag von 16-20 Uhr

16. Oktober 2021, 14 Uhr, laim_up, Guido-Schneble-Straße 24
Daniela Di Benedetto, Concetta D‘Arcangelo und Theodoros Gavras erzählen von ihrem Leben in Laim und laden bei Kaffee und Kuchen zum Austausch ein. Musikalisch wird der Nachmittag begleitet von Luciana und Adriano Coppola, die italienische Volkslieder vortragen.

18. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Interim, Am Laimer Anger 2
Bürgermeisterin Verena Dietl, Dr. Daniela Di Benedetto, Dr. Grazia Prontera und Theodoros Gavras diskutieren zum Thema „Teilen ist Teilhabe: Politische Partizipation in der Migration“.

20. Oktober 2021, 15 Uhr, Alfons-Hoffmann-Haus, Agnes-Bernauer-Straße 185
Dr. Martin W. Rühlemann (Stabsstelle Vielfalt) informiert über die Geschichte der Migration nach München und die interkulturelle Öffnung in den Häusern der MÜNCHENSTIFT.

23. Oktober 2021, 14 Uhr, Familienzentrum Laim, Valpichlerstraße 36
Bei einem offenen Treffen werden Lieder, Bücher oder Spiele in unterschiedlichen Sprachen vorgestellt, die im Projekt „Spielen und Sprechen in verschiedenen Sprachen“ gesammelt wurden.

Die November-Termine finden Sie unter hier

 

24. Oktober 2021, 19 Uhr, Künstlerhaus am Lenbachplatz

Das Leben ist Klang – Der Dirigent Hermann Levi (1839–1900)
Soirée im Rahmen des Projekts „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“
Der Komponist und Dirigent Hermann Levi war einer der bedeutendsten Musiker seiner Zeit. Vom Antisemiten Richard Wagner wurde er trotz seiner jüdischen Herkunft mit der Aufführung wichtiger Werke beauftragt. Legendär ist seine Uraufführung des „Parsifal“ bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 1882 – die Richard Wagner aber nur auf Druck des bayerischen Königs Ludwig II. ermöglichte. Viele Jahre war Levi eine prägende Figur des Münchner Musik- und Kulturlebens, der mit bedeutenden Zeitgenossen aus Kunst und Kultur in engem Kontakt und künstlerischem Austausch stand.

Gemeinsam mit dem Münchner Künstlerhaus, der Künstlergesellschaft Allotria und der OMNIS TERRA MEDIA veranstaltet das Stadtarchiv München am 24. Oktober 2021, 19 Uhr, im Künstlerhaus am Lenbachplatz einen Abend zu Ehren Hermann Levis. Dabei wird auch das weitgehend vergessene Wirken Levis als Komponist gewürdigt.

Programm

Begrüßung:
Maja Grassinger/Birgit Gottschalk, Münchner Künstlerhaus-Stiftung

Grußworte
Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern
Dr. Regina Plaßwilm, 321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V.

Ein Solitär namens Hermann Levi
Doku-Kurzfilm von Angelika Weber

Der Komponist Hermann Levi
Martin Wettges, Chordirektor der Norwegischen Nationaloper in Oslo

  • Wanderer‘s Nachtlied. Aus: „Drei Gedichte von Goethe für eine Singstimme mit Begleitung des Klaviers“
  • Sechs Lieder für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte, op. 2
    interpretiert von Robert Bartneck (Tenor), Wiener Staatsoper, und Martin Wettges (Klavier)

Hermann Levi und seine Zeitgenoss*innen
Lesung aus dem Briefwechsel mit Gabi Hinterstoisser und Wulf Schmid Noerr

Schlussbetrachtung: Dr. Michael Stephan, Künstlergesellschaft Allotria

Moderation: Dr. Andreas Heusler, Stadtarchiv München

Anmeldung unter www.kuenstlerhaus-muc.de oder Tel. 089 59 91 84 14
Eintritt: 20.- / 10.- EUR