Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Stellenangebot Digitaler Zwilling für autonomes und vernetztes Fahren


Bereichern Sie die Landeshauptstadt München

Stellenangebot

E 13 TVöD, drei Stellen befristet bis 30.06.2023, in Voll- und Teilzeit ab 01.01.2021
(vorbehaltlich der finalen Zusage der Fördergelder)

 

Ihr Einsatzbereich:

Kommunalreferat GeodatenService, Denisstraße 2

 

Digitaler Zwilling für urbanes Testfeld autonomes Fahren:

Das Projekt TEMPUS „Testfeld München – Pilotversuch Urbaner automatisierter Straßenverkehr“ untersucht die verkehrlichen Auswirkungen von automatisierten und vernetzten Verkehren auf Effizienz und Sicherheit und die Akzeptanz anderer nicht-motorisierter Verkehrsteilnehmer. Anhand umfangreicher realitätsnaher Erprobungen von automatisierten und vernetzten Fahrzeugen des Individualverkehrs aber auch des Öffentlichen Personennahverkehrs sollen Tests im realen Verkehrsgeschehen durchgeführt werden. Hierfür wird durch die Landeshauptstadt München und die Landesbaudirektion des Freistaats Bayern in Abstimmung mit weiteren Projektpartnern wie den ÖPNV-Betreiber SWM/MVG, BMW und Siemens ein gebietskörperschaftsübergreifendes Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren (AVF) im Norden von München definiert, aufgebaut und in eine baulastträgerübergreifende Referenzarchitektur überführt. Der GeodatenService beteiligt sich mit der Bereitstellung eines Digitalen Zwillings mit hochauflösenden Streetview-, 2D-, 3D- und Sensordaten.

 

Sie können sich bei gegebenen Fachkenntnissen auf alle drei Themenfelder bewerben. Bitte geben Sie an, auf welchen Themenschwerpunkt Sie sich bewerben und untermauern dies jeweils mit entsprechenden Referenzen bzw. begründen Sie, warum Sie sich dafür geeignet sehen.

 

Tätigkeitsschwerpunkte Mobile Mapping:

  • Mitwirkung bei der Durchführung einer vermessungstechnischen Straßenbefahrung

  • Unterstützung bei der Erstellung einer HD-Karte als Basis für das automatisierte Fahren

  • Erstellung eines Workflows zur Detektion von Veränderungen der Vor-Ort-Situation

  • Fortschreibung und Aktualisierung der hochgenauen Kartengrundlagen mittels mobiler Erfassungssysteme (z.B. Drohne). Zur 3D-Rekonstruktion aus orientierten Bilddaten ist derzeit Bentley ContextCapture und Agisoft im Einsatz. Für jegliche Arbeiten der Konvertierung und Automatisierung steht FME zur Verfügung

  • Wissenschaftliche Dokumentation des Workflows zur Erstellung und Fortführung einer HD-Karte zur Dokumentation im Rahmen des Projekts und der Überführung der Erkenntnisse in die Praxis

 

Tätigkeitsschwerpunkte Geodatenanalyse und Geodatenveredelung

  • Übernahme der Daten aus dem Bereich Mobile Mapping

  • Erstellung eines Workflows zur Fortführung von semantischen Daten 2D- und 3D-Daten im Straßenraum (flächenhafte und linienhafte Straßenraum Repräsentation, CityGML

  • Erstellung eines Workflows zur Fortführung von routingfähigen Daten (Lanelet, OpenDrive, SPaT/MAP, OSM, ArcGIS Network)

  • Für jegliche Arbeiten der Konvertierung und Automatisierung stehen ArcGIS Pro und FME zur Verfügung

  • Wissenschaftliche Dokumentation des Workflows zur Erstellung und Fortführung Digitalen Zwillings zur Dokumentation im Rahmen des Projekts und der Überführung der Erkenntnisse in die Praxis

 

Tätigkeitsschwerpunkte Geodateninteroperabilität sowie Geodaten- und Sensordatenvernetzung:

  • Bereitstellung der Daten an die Projektpartner mittels Kartenserver und Dienste

  • Einbindung und Verknüpfung von Echtzeitdaten (Sensordaten, Floating Cardata, Verkehrsmengen, Ampelschaltung etc.) mit den Geodaten

  • Aufbau und Betreuung von (Karten-)Diensten mittels WMS, WFS, SensorThing API u.a. Dienste (Es stehen zur Verfügung: GeoServer, MasterPortal, FROST-Server, Node-Red, FME-Server und ggf. PlexMap)

  • Vernetzung von internen Fachverfahren der LHM wie Baustellen- und Ereignis-Management (TRAFF-X), Verkehrsanordnung (JAVA / Oracle) und Straßenkataster (ArcGIS) zum Zwecke der Detektion von bevorstehenden temporären oder dauerhaften Änderungen des Verkehrsflusses

  • Für jegliche Arbeiten der Konvertierung und Automatisierung stehen ArcGIS Pro und FME zur Verfügung

  • Wissenschaftliche Dokumentation der Bereitstellung des Digitalen Zwillings in Form einer 2D- und 3D HD-Map und Schnittstellen zu den Echtzeitdaten und den Fachanwendungen im Rahmen des Projekts und der Überführung der Erkenntnisse in die Praxis

 

Das müssen Sie mitbringen:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium auf Diplom/Master-Niveau der Fachrichtungen Geoinformatik, Kartographie und Geomedientechnik, Geodäsie und Geoinformation, Geomatik, Geographie, oder vergleichbarer Fachrichtungen mit den entsprechenden Schwerpunkten im Bereich Mobile Mapping, Geodatenanalyse und Geodatenveredelung, Geodateninteroperabilität sowie Geodaten- und Sensordatenvernetzung.

 

Für die Stellen kommt es besonders auf diese Kompetenzen an:

  • Fachkenntnisse:

Mobile Mapping:
Sicherer Umgang mit der Software ArcGIS Pro sowie Grundkenntnisse der KI-Workflows in ArcGIS Pro und der Programmierung mit Python

Geodatenanalyse und Geodatenveredelung:
Sicherer Umgang mit der Software ArcGIS Pro und der Programmierung mit Python, Erfahrungen mit FME, Kenntnisse über OpenDrive / Lanlet und CityGML

Geodateninteroperabilität sowie Geodaten- und Sensordatenvernetzung:
Sicherer Umgang mit Dienste-Server im GDI Umfeld (idealerweise GeoServer), Kenntnisse in JAVA-Script und Phyton, Erfahrungen mit FME(Server), FROST-Server, Node-Red

  • Kooperations- und Konfliktfähigkeit, insbesondere Teamfähigkeit

  • Fähigkeit zum konzeptionellem Arbeiten, Projektmanagement und -controlling

 

Von Vorteil sind:

  • Erfahrungen in der Abhandlung von Drittmittel-Projekten

 

Alle drei Projektstellen arbeiten in einem Team eng zusammen und werden jeweils von Kolleginnen und Kollegen aus den drei Themenfeldern betreut.

Die Landeshauptstadt München steht für Gleichstellung, Chancengleichheit und Antidiskriminierung, auch bei der Personalgewinnung. Deshalb erwarten wir von allen sich bewerbenden Personen Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz. Näheres zum allgemeinen Anforderungsprofil der Landeshauptstadt München finden Sie hier.

Senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an personal.gsm.kom@muenchen.de.

 

Bewerbungsfrist: 19.11.2020

Haben Sie Fragen?

Herr Liebscher, Tel. 089/233-28150 , E-Mail: geoinformation.kom@muenchen.de (fachliche Fragen) und Frau Kolb, Tel. 089/233-22396, E-Mail: personal.gsm.kom@muenchen.de (Fragen zur Bewerbung) stehen Ihnen gerne zur Verfügung.