zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ella-Lingens-Platz


Straßenbenennung

Stadtbezirk: 17. Stadtbezirk Obergiesing-Fasangarten

Beschluss vom 14.04.2016

Straßenschlüssel: 06685

Namenserläuterung:

Ella Lingens (geb. Reiner), geboren am 18. November 1908 und gestorben am 30. Dezember 2002 in Wien, Juristin, Ärztin; Studium in München, Marburg und Wien; Gegnerin des Nationalsozia­lismus; während und nach den Novemberpogromen 1938 unterstützte sie jüdische Mitbürger und verhalf ihnen zur Emigration; 1942 wurde sie von der Gestapo verhaftet und 1943 nach Auschwitz, 1944 nach Dachau deportiert, danach Überführung nach München, wo sie im Frauenaußenlager „Agfa Kamerawerke“ als Ärztin Zwangsarbeit leisten musste. In dieser Funktion versuchte Ella Lingens die Situation der Frauen u.a. durch Krankschreibungen zu verbessern. Nach dem Krieg war sie an Schulen und Lehrerseminaren als Zeitzeugin aktiv. 1980 wurde Ella Lingens von Yad Vashem in Jerusalem mit der Ehrenmedaille „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet.

Straßenverlauf:

Platz an der Werner-Schlierf-Straße, nördlich der Weißenseestraße.

Weitere Informationen

Straßenverlauf Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Verlauf

Eine rote Nadel markiert die Lage des Ella-Lingens-Platzes im Stadtgebiet von München. Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Lage im Stadtgebiet

Link zum Stadtplan

Kontakt

Landeshauptstadt München

Kommunalreferat
GeodatenService
Stabsstelle Straßenbenennung

Blumenstraße 28b
80331 München