Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Logo der Markthallen München Landeshauptstadt München

Regelungen zum Silvester-Feuerwerk auf dem Viktualienmarkt


Feuerwerksverbot auf dem Viktualienmarkt

Der Stadtrat hat am 18. Dezember 2019 dem Erlass einer Allgemeinverfügung nach Markthallen-Satzung zugestimmt. Damit sollen Brandschäden an den Marktständen vermieden werden, die wiederum Gefahr für Leib und Leben bedeuten könnten.

Insgesamt besteht aufgrund der engen Anordnung, der Beschaffenheit der Marktstände sowie des sanierungsbedürftigen Zustandes am Viktualienmarkt allgemein ein erhöhtes Brandrisiko. Die Stände bestehen überwiegend aus niedrigen Holzbauten oder Schirmplanen. Es kam nach Informationen der Händlerinnen und Händler bereits in den letzten Jahren zu Sachschäden sowie kleineren bis mittleren Brandschäden.

Da in diesem Jahr erstmalig von Seiten der Landeshauptstadt München ein Feuerwerksverbot verhängt wird, liegen keinerlei Erfahrungen hierzu vor, insbesondere zu möglichen Reaktionen der Bevölkerung zum Jahreswechsel. Der Erlass einer Allgemeinverfügung der Markthallen München zur Gewährleistung des Brandschutzes stellt angesichts des nicht auflösbaren hohen Restrisikos einen verhältnismäßig geringen Eingriff dar.

Überblick: 

  • Wann?
    Dienstag, 31.12.2019, 21:00 Uhr, bis Mittwoch, 1.1.2020, 02:00 Uhr
  • Was?
    Abbrennen oder Abschießen pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2 (handelsübliches Silvesterfeuerwerk)
  • Wo?
    Gesamte Bereich des Viktualienmarkts (s. Anlage)
  • Verstöße
    Verstöße werden nach der Markthallen-Satzung geahndet und können mit einer Geldbuße bis zu 2.500 Euro belegt werden.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Kommunalreferat
Zentrale Pressestelle des Kommunalreferats

Denisstraße 2
80335 München