Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Logo der Markthallen München Landeshauptstadt München

Frisch ans Werk - die Zukunft der Lebensmittelmärkte


    Spielzeugfiguren werkeln an verschiedenen Beeren, als Sinnbild für die Sanierung der Märkte.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Markthallen München

    Münchner Lebensmittelmärkte

    Die festen Münchner Lebensmittelmärkte stehen vor einer umfassenden Sanierung: Der Markt am Elisabethplatz, am Wiener Platz, der Pasinger Viktualienmarkt und auch der Viktualienmarkt in der Altstadt.

    Das erklärte Ziel: Die gestiegenen Anforderungen in Punkto Lebensmittelhygiene, Statik und Arbeitsschutz auf den neuesten Stand zu bringen. Gleichzeitig soll der charakteristische Charme jedes einzelnen Marktes erhalten bleiben. Eine anspruchsvolle Aufgabe, der sich das Kommunalreferat mit seinem Eigenbetrieb Markthallen München gerne stellt, damit die Märkte auch in den nächsten Jahrzehnten ihre Stadtviertel mit täglich frischen Lebensmittel versorgen können.

    Rund um das Thema stellen die Markthallen München alle wichtigen Informationen auf dieser Seite zum Nachlesen bereit.

    Spielzeugfiguren werkeln an einer Paprika, als Sinnbild für die Sanierung der Märkte.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Markthallen München

    Neubau des Pasinger Viktualienmarkts

    Aktueller Stand

    Der als Vierseithof angelegte Markt soll komplett erneuert werden, wodurch die Händler_innen mehr Platz für Verkauf und Lagerung bekommen. Auch künftig sollen sich die Stände größtenteils zum Hof orientieren. Die bisherige Marktrückseite wird zum Hochzeitshof des Standesamts geöffnet. Ein gastronomisches Angebot wird diese Ecke des Marktes aufwerten und zum Verweilen einladen.

    Nächste Schritte

    Der Beginn der Planungen hängt zeitlich mit den Baumaßnahmen auf dem Elisabethmarkt zusammen. Sobald die Container der Händler_innen dort nicht mehr benötigt werden, ziehen diese nach Pasing um. Während der Umbauphase dienen sie den Pasinger Standlbesitzer_innen als Behausung.

    Weitere Informationen zum Neubau - Pasinger Viktualienmarkt

    Spielzeugfiguren werkeln an einem Speisepilz, als Sinnbild für die Sanierung der Märkte.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Markthallen München

    Bestandssanierung des Marktes am Wiener Platz

    Aktueller Stand

    Die Holzhütten werden saniert und teilweise zum Innenhof hin erweitert. Die erforderliche Sanierungstiefe wird derzeit untersucht. Ein neuer Stand mit einem barrierefreien Kunden-WC ist ebenfalls geplant.

     

    Nächste Schritte

    Alle Beteiligten arbeiten an der Vorplanung für die Sanierung im Bestand. Voraussichtlich Ende 2020 / Anfang 2021 wird diese dem Stadtrat zur Freigabe der Planung und der finanziellen Mittel vorgelegt.

    Spielzeugfiguren stehen an einem Brokkoli, als Sinnbild für den Umbau  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Kommunalreferat - Markthallen München

    Neuordnung des Marktes am Elisabethplatz

    Aktueller Stand

    Der Markt wird komplett umstrukturiert. Vorgesehen sind neue Marktgebäude in Anlehnung an die alte kleinteilige Gebäudestruktur. Dachterrassen als Ruheoasen und ein barrierefreies Kunden-WC geben dem neuen Markt Charakter. Im geplanten Untergeschoss mit Tiefgarage verschwinden Lager- und Technikräume. So entstehen Freiräume für eine reizvolle und lebendige Marktfläche.

     

    Nächste Schritte

    Der Ausweichstandort nimmt mit den Buden immer mehr Gestalt an. Parallel dazu laufen die letzten Abstimmungen mit den Nutzern. Ab Ende Juli ziehen die Händler_innen in ihre Quartiere. Der Markt findet ab August 2020 auf dem Standort in der Arcisstraße statt.

     

    Kleine Eisenbahnfiguren "werken" an verschiedenen Käsestücken, als Sinnbild für die Sanierung der Lebensmittelmärkte  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Kommunalreferat München

    Sanierung des Viktualienmarkts

    Aktueller Stand

    Die aus der Nachkriegszeit stammenden Holzstände bleiben so gut es geht erhalten und werden abschnittsweise ertüchtigt. Vor der Gaststätte „Der Pschorr“ und zwischen der Westenrieder- und Frauenstraße sind zwei Kellerneubauten vorgesehen. die an beiden Standorten die notwendigen Flächen für Lager, Technik, Personal und Sanitäranlagen schaffen. Von den Kellerbereichen betroffene Stände werden ebenfalls neu errichtet werden. Außerdem sollen neue Sanitäranlagen für Besucher_innen geschaffen und die Müllentsorgung verbessert werden.

     

    Nächste Schritte

    Die Markthallen sind in der Fertigstellung der Konkretisierung der Bedarfe und der Anforderungen mit den Händlern. Darauf aufbauend bereitet das Baureferat momentan die Einschaltung der Planer vor. Voraussichtlich Ende 2020 soll es mit der weiteren Planung weitergehen. Neben der Planung der Neu- und Sanierungsmaßnahmen sind auch Interimsstände, die als „Wechselquartiere“ dienen, zu überlegen. Dort kommen die Händler_innen unter, deren Stände gerade ertüchtigt werden. Die Realisierung wird in vielen Einzelschritten bei laufendem Betrieb erfolgen.

    Weitere Informationen zur Sanierung des Viktualienmarkts