Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ökologische Ausgleichsflächen


Mohnfeld - Ausgleichsfläche  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Foto: Anton Atzenhofer

Die Stadtgüter München übernehmen Herstellung und Pflege von ökologischen Ausgleichsflächen im Sinne der einschlägigen bau- und naturschutzrechtlichen Bestimmungen. Das sind Maßnahmen, mit denen Eingriffe in Natur und Landschaft kompensiert werden, die die Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts oder das Landschaftsbild beeinträchtigen. Dabei werden landwirtschaftlich genutzte Flächen naturschutzfachlich aufgewertet, Magerrasen- und Feuchtflächen hergestellt und Feldgehölze gepflanzt.

In diesem Zusammenhang haben die Stadtgüter München Flächen im Ausmaß von rund 123 Hektar zur Verfügung gestellt und pflegen sie:

Gebäude und Parkplatz TQ Group
Gut Delling, Gemarkung Meiling
0,62 Hektar

Erweiterung Forschungs- und Ingenieurszentrum BMW AG
Gut Dietersheim, Gemarkung Eching
2,72 Hektar

Bau und Erschließung der Allianz-Arena
Gut Großlappen, Gemarkung Freimann
22,78 Hektar

Klärwerk München I, verschiedene Baumaßnahmen
Gut Großlappen, Gemarkung Freimann
0,75 Hektar

Klärwerk München I, Sandfilteranlage
Gut Großlappen, Gemarkung Freimann
0,74 Hektar

Nord/West-Sammelkanal
Hochmutting, Gemarkung Oberschleißheim
9,70 Hektar

Bebauung Nordheide ("Panzerwiese")
Hochmutting, Gemarkung Oberschleißheim
36,83 Hektar

1. Münchner Ökokonto
Gemarkung Langwied
49,27 Hektar

2. Münchner Ökokonto
Moosschwaige
41 Hektar

In zwei Fällen erfolgte die Kompensation des Eingriffs zum Teil in räumlichem und funktionalem Zusammenhang (Gebäude und Parkplatz TQ Group, Nord/West-Sammelkanal), in den anderen Fällen durch gleichwertige Maßnahmen an anderer Stelle, da der Ausgleich ortsnah nicht möglich war. Im Fall des Ökokontos wurde die räumliche, zeitliche und funktionale Entkoppelung gewählt, um schnell auf Investitionswünsche im Stadtbereich reagieren zu können.

Video abspielen
Die Stadtgüter München und die Städtische Forstverwaltung bereiten Wald und Land rund um das Gut Moosschwaige auf, um eine stabile Landschaftsfläche zu schaffen.